Anzeige

iPhone 5s: Fingerabdruckleser mag keinen Schweiss, der Akku ist größer

Ein Sprecher von Apple hat gegenüber dem amerikanischen Wall Street Journal einige Aussagen über den Fingerabdruckleser gemacht. Den Fingerabdruckleser, auch Touch ID genannt, hatte ich euch bereits in einem Video vorgestellt.

IMG_7965

Gerade bei feuchten Fingern könnte es zu Problemen beim Entsperren kommen, dann muss der Benutzer die Eingabe der PIN vornehmen, da er sich sonst nicht in sein Gerät einloggen kann.

[werbung]

Auch mit Spülhänden kann ein Einloggen unmöglich sein. Was vielleicht etwas untergegangen ist: gespeicherte Fingerabdrücke werden nicht auf Apples Servern gespeichert, sondern im A7-Chip verschlüsselt. Auch soll sich der Fingerabdruck nicht rekonstruieren lassen, wenn jemand mein Gerät knackt.

Gibt ja auch einfachere Mittel, um an Fingerabdrücke zu kommen. Der Passcode ist übrigens nicht nur ein Fallback, sondern auch Pflicht, wenn ein Gerät 48 Stunden nicht genutzt wurde oder das iPhone 5s neu gestartet wurde.

Auch zum Akku gibt es Nachrichten, so soll das iPhone 5C und das iPhone  5s über einen größeren Akku verfügen, als das iPhone 5. Das iPhone 5s soll 10 Prozent mehr Kapazität haben, während das iPhone 5C noch 5 Prozent mehr Leistung haben soll.

Dennoch teilt Apple den Kunden die identische Gesprächszeit von 10 Stunden mit, während sich die Standby-Zeit von 225 auf 250 Stunden erhöht.

Ab morgen wird das iPhone 5c vorbestellbar sein, beide Geräte sind ab dem 20. September im Handel. Ich werde mir sicherlich für euch beide Geräte einmal anschauen, die mit iOS 7 auf den Markt kommen. iOS 7 ist bereits als Gold Master Download zu haben – aber wird am 18. September offiziell ausgerollt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Ich habe den USA ja „freiwillig“ bei der Einreise meine Fingerabdrücke überlassen. Die brauchen sich also keine Mühe machen und mein iPhone hacken 🙂
    Diese NSA Diskussion ist zwar mehr als berechtigt, nervt aber auch langsam etwas. Ich bin der Meinung, dass die auf alle Daten Zugriff haben und auch eine Verschlüsselung die nicht davon abhält. Beim Fingerabdruck glaube ich Apple jedoch, dass das so konstruiert ist, dass das technisch gar nicht möglich ist, den Abdruck abzugreifen.

  2. Wäre für Apple momentan auch marketingtechnisch ein Desaster, wenn rauskommen würde, dass die NSA da drauf Zugriff hätte. So dämlich ist Apple nun auch wieder nicht. 😀

  3. @franky
    oder so…
    Apple: „Fingerabdruckleser jetzt im iPhone5S!“
    NSA: „Champagner!“

  4. Sind euch die NSA-Kommentare unter jedem Thema eigentlich nicht zu dumm?

  5. @rene
    wenn apple die fingerabdruck-daten raus gibt, was ich nicht glaube, wird apple dazu gezwungen.

  6. an „gar nicht möglich“ möchte ich ehrlichgesagt nicht glauben, sonst würde keine einzige raubkopie geben…

  7. @caschy
    ein nsa-kommentar-filter wäre toll 🙂

  8. ich warte schon auf den „Touch ID Gate“ 😛

  9. Was ist denn so besonders an Fingerabdruck Daten?

    Euch ist bewusst das man anhand eueres Handys (auch Feature-Phones) und GSM, euch ziemlich genau orten könnt. Auch GPS-Daten und Persönlichere Daten (Werbeindustrie) sind interessant. Aber Fingerabdrücke? Höchsten wenn ihr very important people seid vllt.

    Ich will damit nicht sagen das man nun das offen hinlegen sollte, im Gegenteil hohe Sicherheitsmechanismen sind da Pflicht und Apple scheint sich da zu bemühen.

  10. @Caschy: nein. dir etwa? solche features haben nun eine völlig neue bedeutung. aber mach dir keine sorgen. in ein paar wochen ist das vergessen. wir müssen uns halt behelfen weil das iphone 5c(unt) und 5s(hit) sonst nichts hergibt.
    aber mal ehrlich. fingerabdruck am handy? 4stelliger pin zu lang zum tippen? hätte das iphone was zu bieten und das mit dem fingerabdruck wäre ein lustiges gimmick, eins von vielen, ja dann ok. aber damit werben? apple ist nach wie vor ein großer player auf dem markt. aber die keynotes werden langsam lustiger als so mancher adam sandler film

  11. @Pansenlover: n ordentliches API fehlt, das wäre es.

  12. Irgendwie habe ich es doch gesagt, dass da Probleme auftauchen mit dem Scanner. Ich denke man testet immer mit Büromenschen aber nicht unter wirklich realen Bedingungen im Alltag. Da sind nunmal die Hände feucht, nicht immer 100%ig sauber oder Faltenfrei. Der Scanner ist ein Gimmick oder sollte ein starkes Kaufargument sein bzw. werden mehr aber nicht.

  13. @Josef

    Apple ist eigentlich dafür bekannt das die verbauten Features auch unter alltäglichen Bedingungen funktionieren.

  14. Matthias Heinz says:

    Ich hab da auch keine Paranoia, aber rein theoretisch kann jetzt ohne Ausflüchte festgestellt werden, wer wann und wo das Gerät benutzt hat, da gibt es wohl keine Ausreden mehr, der Benutzer ist identifiziert.

  15. Apple WAR dafür bekannt… 😉

  16. @cashy ein API wäre aus der Sicht der Sicherheit eine Katastrophe, wer würde garantieren das irgend ein mullemulle app mit den Daten genauso gut umgeht wie Apple (wenn das API direkt Fingerabdrücke lesen könnte , wenn es nur zurück liefert „Besitzer ja/nein“ wäre das sicherlich kein Problem) .

    Zum nicht speichern, was hält die NSA davon ab Apple zu zwingen beim nächsten entsperren den Fingerabdruck einfach zu kopieren? Technisch gar nichts, aber da kann Apple ja nichts direkt dafür.

  17. @caschy
    Kommentare zur NSA- und allgemeinen Datenproblematik sollten uns nicht zu dumm sein. Wir haben mit einem gewaltigen Datenproblem zu kämpfen, es werden immer mehr Informationen über den Benutzer gesammelt und wir wissen nicht was mit diesen Daten passiert!

    Jetzt ist die Zeit darüber zu reden, den Unternehmen klar zu machen, daß wir ihre Produkte lieben, aber Angst um unsere Daten und unsere Freiheit haben.

    Nehmen wir nur Apples neuen Motion-Sensing M7 Chip.

    „M7 knows when you’re walking, running, or even driving. For example, Maps switches from driving to walking turn-by-turn navigation if, say, you park and continue on foot. Since M7 can tell when you’re in a moving vehicle, iPhone 5s won’t ask you to join Wi-Fi networks you pass by.“

    Klar liest sich das für uns als Technikfans super, aber will ich wirklich alle meine Bewegungen aufzeichnen lassen. Diese Daten ofenbaren mein ganzes Leben, wie oft ich Rad fahre, ich laufe, oder nur faul auf dem Sofa sitze. Nehme ich öffentliche Verkehrsmittel oder fahr ich nur mit dem Auto. Wo arbeite ich, wann geh ich ins Bett, wann steh ich auf.. Zusätzlich alle Metadaten mit wem ich wann telefoniere, wer meine Freunde sind, welche Webseiten ich besuche, mit wem ich Emails, Whatsapp oder SMS schreibe und welchen Inhalt sie haben. Zusätzlich Fotos von mir und meinen Lieben und nun auch noch meinen Fingerabdruck.

    Die Möglichkeiten der Auswertung sind unendlich!. Es muss geklärt werden was mit diesen Daten passiert, wie sie verarbeitet werden und wer darauf Zugriff hat!

  18. @namerp
    das mit der api und der sicherheitskatastrophe is so ne sache, wenn die anwendung, die die api nutz die fingerprint rohdaten bekommt, hast du voll und ganz recht, aber das wäre ja sowieso nicht sinn und zweck, sinnvoller wäre es doch, wenn die anwendung einen hash bekommt, der als passwort genutzt werden kann, oder? klar könnte man immer noch sagen, ja, dann sammelt man eben nich user zu fingerprint, sondern user zu hash, denke, solange die art der hasherzeugung unter verschluss bleibt wäre das mehr feature als sicherheitslücke 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.