iPhone 5c mit 32 GB für 499 Euro

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass das iPhone 5c als großer Erfolg von Apple in die Geschichtsbücher eingehen wird – und wenn man in die Shops der Nation schaut, dann scheint sich das zu bestätigen. Zu marginal sind laut vielen Nutzern die Änderungen zur Vorgängerversion, zu hoch der von Apple angesetzte Preis. Doch nach eben diesem darf man ja nicht gehen. So ruft das Unternehmen aus Cupertino zwar in Deutschland 699 Euro als Kaufpreis für die 32 GB-Variante aus, doch man bekommt das iPhone 5c mit 32 GB schon um einiges günstiger, so bietet der Händler notebooksbilliger.de das Gerät beispielsweise für 562 Euro an und aufgrund eines Tipps unseres Leser @revunix gibt es noch den Hinweis, dass in einem Weekend-Deal das iPhone 5c mit 32 GB beim Händler Cyberport.de für 499 Euro in allerlei Farben (auch pink!) zu haben ist – ohne Branding oder SIM-Lock..

iPhone 5C

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Analogkäse says:

    Für 499,- hol ich mir lieber ein Nexus5 32GB und 10 Kisten Sternburg Export.

  2. Applekäse

  3. @Analogkäse: Na, so schlimm ist das Nexus 5 nun auch nicht, dass du es dir gleich „schönsaufen“ musst… 😉

  4. Kein Wunder, dass sich die 5c nicht verkaufen.,
    Bei den Farben kann man sich ja nur Grund und Boden schämen.
    Für 499 Euro in schwarz, da könnte man mal intensiver über einen Kauf nachdenken.

  5. Schlicht zu teuer says:

    Es liegt nicht an der Hardware sondern einzig am Preis. Für maximal 299€ würde es sich sicher gut verkaufen.

  6. Aber dann wäre Apple in einem Bereich des Preises wo sich nur der Abschaum der Android/Windows/Blackberry Welt befindet und man ist eben nicht mehr „besonders“ …

  7. óhhh, ein Applefanboy… und ich dachte die wären endlich wegen Dummheit und Ignoranz ausgestorben? man lernt nie aus…..

  8. Für 299 Euro hätte das Ding eingeschlagen, aber 499 Euro für den Plastikbomber? Nö, danke!

  9. @Torben
    Auch für 400 Euro hätte sich das Gerät noch vorzüglich verkauft. Aber für knapp 700 Euro waren selbst für ein Apple Produkt dann doch deutlich zu hoch gegriffen für im Prinzip 1 Jahr alte Technik in einem schlechteren Gehäuse neu zu verkaufen.

  10. Im Gegensatz zu vielen hier denke ich das das Iphone 5c doch ein sehr! großer Erfolg ist. Die Mobilfunkanbieter bekommen endlich ein Iphone mit deutlich günstigeren Einkaufspreis als das Premium Model:Iphone 5s. So sind deutlich bessere Erstanmeldungs-Angebote möglich. Der fiktive 700€ Preis dient hauptsächlich dazu das Gerät in der Premiumklasse einzuordnen. Es ist ein Billig-Iphone – zumindest für die Wiederverkäufer.

  11. dotschindler says:

    nope, gibt kein weiß. was will ich mit pink?

  12. Hab mittlerweile einige Leute gesehen mit einem iPhone 5c. Falls Apple gedacht hat, man könnten den iPhone Absatz verdoppeln nur weil man jetzt 2 Modelle hat war das eben nicht gerade klug. Leute wir ich die an brandneuer Technik interessiert sind greifen eben eher zum 5s. Die Preiskluft zwischen 5s und 5c ist einfach zu klein (Retailpreis).
    Apple hätte das 5c für 399€ verkaufen sollen.

    Trotzdem finde ich ist das 5c ein wirklich gelungenes Produkt. Es hat immer noch ein wirklich sehr guten SoC und eine wunderbare Kamera eingebaut. Von der Haptik ist es für mich das beste Gerät am Markt. Es fühlt sich einfach super an in der Hand. Auch die knalligen Farben gefallen mir, wobei das natürlich Geschmacksache ist.

    Ob Apple das als Flop sieht, wird man im September sehen wenn neues iPhone angekündigt werden. Falls es kein Nachfolger gibt und das 5c aus dem Sortiment gestrichen wird, kann man sagen es war ein Flop.

    Flop auf Apple Maßstäben natürlich. Das 5c ist eines der fünf meistverkauften Geräte im Moment und Firmen wie HTC, Sony und Motorola würden sich über solche Verkaufszahlen extrem freuen.

  13. Die iPhones haben eben ein extrem schlechtes Preis/Leistungs-Verhältnis. Egal ob 5C oder 5S.

  14. @Jo: Wieviele andere Smartphone’s werden denn 4 Jahre von Hersteller unterstützt? Zudem hohe Qualität, geringer Wertverlust, relativ sicheres OS, etc.

    Also so schlecht ist das Preis/Leistungsverhältnis gar nicht. Denn die Konkurrenz bietet nichts vergleichbares…

    • IPhones sind billig in China produzierte Phones zu einem überteuerten Preis. Die hohe Gewinnspanne von Apple mag gut für die Aktionäre sein, aber sie ist schlecht für die Kunden. Ob da jetzt Plastik (beim 5C) oder Blech (beim 5S) drum rum ist, spielt dafür eigentlich keine Rolle, außer man betrachtet das ganze nur als Mode-Accessoire. Dafür bekommt man dann ein kastriertes Betriebssystem und wird proprietär an ein geschlossenes Ökosystem eines einzigen Herstellers gebunden, der mit Zensur bestimmen will, was Du mit Deinem Gerät machst, wie Du es machst, und welche Apps Du benutzt. So was mag für 99 EUR noch angehen. Aber nicht für den 8-fachen Preis.

    • @caschy
      Ich wollte mir auch gerade die Mühe machen und Jo einen konstruktiven Beitrag schreiben, wieso er mit seiner Einschätzung völlig falsch liegt, aber nach dem Kommentar ist wohl klar, dass er nur etwas trollen wollte.

  15. Habe nach einem 3GS und einem 4 nun ein 5C in weiß mit 32GB und das für einen fairen Preis gezogen, weil es ja so unbeliebt ist. Ich war seinerzeit sehr gespannt, als ein neues iPhone wieder in Kunststoff angekündigt wurde. Diese ganzen Telefone mit Metallgehäuse waren mir immer zu empfindlich, egal ob von Apple, Nokia, Motorola oder anderen Herstellern. Vom Design und der Haptik her gefallen mir zwar am ehesten die Lumias, aber die haben nicht das richtige OS.

    Für mich ist das 5C weniger elegant als ein 4 oder 4S, aber wesentlich robuster als ein 5 oder 5S, das bereits in der Jackentasche von den Hundekeksen oder dem Autoschlüssel Kratzer davon tragen würde. Sicher reizt mich der Fingerabdrucksensor am 5S, aber eben die extrem sensible Oberfläche aus Metall und die Kantigkeit törnen mich ab. Das 5C liegt klasse in der Hand, und mit hauchdünnen Cases (0,3 mm) lässt sich das Design heute in gelb oder morgen in schwarz oder vielen anderen beliebigen Farben mit nur einem Klick ändern. Die Technik im 5C ist noch aktuell, die Performance ist tadellos, gerade mit dem neuen iOS 7.1.

    Und am allerbesten gefällt mir die Größe, das 5C lässt sich noch mit einer Hand bedienen. Wenn das nächste iPhone 6 wirklich größer ausfällt, dann wird das 5C wohl länger mein aktuelles Handy bleiben.

    Und was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft, bin ich der Ansicht, dass ein iPhone sehr wertstabil ist. Updates gibt es für die meisten Modelle (was mehr ist als bei allen anderen Herstellern zusammen), und mein altes 3GS hat erst mich, dann meine Frau und zuletzt meinen Sohn erfreut und steht nun gerade bei ebay in der Auktion und hat bereits 52 Euro im Gebot trotz Haarrissen und fehlendem Zubehör. Das muss ein anderes Smartphone erst mal nachmachen.

    Übrigens: das 3GS ist auch nur aus Kunststoff wie das 5C!

  16. @Jo: Sorry, nach dem 99 Euro Spruch wird deinen Kommentar keiner mehr ernst nehmen.

  17. Leider vergisst @Jo wie viele andere auch immer die Entwicklungskosten die in solchen Geräten stecken. Und gerade im Bereich Design gibt apple vor dem Release sicherlich mehr Geld aus als HTC oder SAMSUNG. Beispiel -> Materialforschung.

    • @Domenik
      Alleine wenn man die sehr hohe Wertstabilität der Apple Geräte berücksichtigt sind iPhones – auf die Nutzungsdauer gesehen – sogar deutlich günstiger als alternative High-End Androiden.

  18. Wenn ich immer diesen Quatsch von geschlossenem Ökosystem höre – jedes System ist für den Anwender geschlossen, wenn er nicht selbst für dieses System programmieren kann, denn benutzen kann er nur, was ihm andere vor die Nase setzen.
    So gesehen bleibt Apple nur vorzuwerfen, dass die Restriktionen für die Aufnahme in den Appstore sehr hoch sind, da kommt nicht jede Anwendung rein. Das gerade ist aber auch der Vorteil des Anwenders, der somit ein redaktionell betreutes System nutzen kann.
    Und wem das nicht passt, der „jailbreaked“ sein iDevice oder baut sich einen Hackintosh – aber das geht für die meisten Naseweise auch nur, wenn irgend eine Hackervereinigung zuvor den passenden Jailbreak liefert. Dann ist das Gerät endlich frei und man kann das nutzen, was z.B. der Lydia-Store bietet – ist man dann denn „freier“ ohne Restriktionen oder ist das nicht alles nur Illusion? Solange man nicht selbst Programme schreiben kann?

  19. @Domenik: Nur das bei erscheinen des iPhone 1, LG überlegte Apple wegen Verstößen von Geschmacksmustern (LG Prada) zu verklagen. Auch Apple kocht nur mit Wasser.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.