iPhone: 2018 sollen stärkere Akkus zum Einsatz kommen

Wir haben immer noch 2017, das ist allerdings kein Grund, nicht schon einmal über die Technik des nächsten Jahres zu spekulieren. Das iPhone X hat bei Apple den Smartphone-Weg für die nächsten Modelle vorgegeben, erste Informationen sprechen von drei Modellen im nächsten Jahr, zwei mit OLED-Display und eines mit LCD. Nun möchte Ming-Chi Kuo von KGI Securities – für gewöhnlich sehr gut informiert – auch schon Informationen zu den Akkus der kommenden Modelle haben.

Das iPhone X kommt mit einem Doppelakku, der in L-Form im Gerät untergebracht ist. Diese Vorgehensweise sieht Kuo auch für die beiden neuen Modelle, die in Größen von 5,8 und 6,5 Zoll kommen sollen. Während allein die Anordnung schon für mehr Akkuplatz sorgt, geht Kuo auch davon aus, dass die Akkus an sich verbessert werden und eine höhere Kapazität bieten werden.

So soll das 5,8 Zoll-Modell mit einem Akku ausgestattet werden, der 2900 bis 3000 mAh bietet, aktuell sind es im iPhone X 2716 mAh. Gleichzeitig könnten aber auch stromsparendere Komponenten eingesetzt werden, die die Laufzeit noch einmal verlängern. Rund 10 Prozent mehr Akkuleistung sollten aber auch ohne eine spürbare Wirkung haben.

Allerdings ist es fraglich, wie wichtig die Akkulaufzeit überhaupt noch ist. Schnellladefunktionen und kabelloses Laden sorgen immer mehr dafür, dass Smartphone-Akkus eben nicht mehr einmal am Stück geladen werden, wenn sie leer sind, sondern der Nutzer geht eher dazu über das Smartphone mit Strom zu versorgen, sobald Strom verfügbar ist. Das soll natürlich nicht heißen, dass mehr Akku nicht gerne gesehen wäre.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. iPhone X und X Plus letzteres dann wohl mit stärkerem Akku. Weiß immer noch nicht was ich vom schwarzen Balken im Sichtbereich halten soll. Und 1300€ fürn Telefon naja. Nach 5 Jahren iPhone schaue ich jetzt sogar mal auf den Android Markt ;D

  2. „Allerdings ist es fraglich, wie wichtig die Akkulaufzeit überhaupt noch ist.“ Naja einmal aller 2 Wochen das Smartphone laden, wäre schon nice:-)

  3. Hallo

    Ich glaube du bringst da die Kausalitätskette durcheinander:

    Der Nutzer lädt mittlerweile sein Smartphone zu jeder möglichen Gelegenheit DA im nichts anderes übrigbleibt.

    Apps die im Hintergund Strom ziehen (Google….. und co), schlechte Akkus die auch noch nicht austauschbar verbaut sind und Kapazität verlieren.

    Der Nutzer würde sehr gerne Sein Smartphone einmal aufladen und dann über den Tag kommen. Alles mit Qickcharge und co ist doch nur Feigenblatt.

  4. „Allerdings ist es fraglich, wie wichtig die Akkulaufzeit überhaupt noch ist.“
    Es soll ja noch Menschen geben die nicht den ganzen Tag im Büro sitzen.

    Ich wüsste nicht warum ich mein Handy im laufe des Tages laden sollte – habe aber auch einen Handy mit ausreichend großer Batterie (und 3000mAh ist nicht wirklich zu viel).
    Zum Glück haben mittlerweile selbst LowEnd Geräte sehr oft 3000mAh und mehr.
    Wer einmal ein >5000mAh Gerät hatte wird nur sehr sehr schwerlich zurück auf ein normales wechseln wollen.

  5. @Namerp:

    So ist es.
    Einfach ein Träumchen, mit dem Lenovo P2 gerade wieder nach 27h Nutzung und 6h SOT noch 61% Akku zu haben und zu wissen, dass man damit auch LOCKER noch bis heute abend/morgen kommt. Und das mit Push-Mails, einen Haufen Widgets usw.
    Würde nie mehr unter zumindest 4.000mAh gehen.

    Wenn das P2 jetzt nur noch etwas handlicher wäre …

  6. Peter auch Lustig says:

    Das ist ganz neu. Komisch. *looOool*

  7. Selten eine so wagemutige Annahme zu einer möglichen Ausstattung eines Folgemodells von einem technischen Gerät gehört.

  8. @Sepp :

    whatever serves the Apple-purpose.

    Lesen Sie demnächst auch:

    „Das Display des neuen EierPhones könnte verklebt sein.“
    „Die Platine des neuen EierPhones könnte verschraubt sein.“
    „Das Netzteil des neuen EierPhones könnte 0,1A stärker sein.“
    „Die Schachtel des neuen EierPhones könnte 0,5cm höher sein.“

  9. EierPhone. Ein Brüllergag der lustigen Leute, die auch Fratzenbuch oder Winzigweich erfunden haben.

  10. Nun ja, was kann man wirklich erwarten, wenn versucht wird, Geräteabstürze mit anschließendem Reboot, verniedlichend als „Respring“ zu verharmlosen?
    PS: Benachrichtigung-Funktion funktioniert _mal wieder_ nicht…gewollt, oder WP Issue?

  11. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…

    Du hättest auch googeln können um rauszufinden was ein Respring eigentlich ist. Aber du laberst lieber. Ist ja kein seltenes Hobby.

  12. @Kalle:
    Danke für deine sowohl eloquente, als auch informative Antwort.
    So wünscht man sich das…
    😛 😛

  13. Also ich lade mein Smartphone lieber langsam über Nacht, wenn es den Tag danach gut durchhält. Mit meinem iPhone X bin ich übrigens erstmal ganz zufrieden. Nachts lässig auf das Induktionsladegerät gelegt – am Abend komme ich mit ca. 60% Akku nach hause. Das alte iPhone 6s (mit neuem Akku) lag eher immer bei 20-30.

    Aber mehr nehme ich gerne. So könnte man auch mal übers Wochenende kommen.

    Grüße,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.