iPad und MacBook: Mini-LED-Displays sollen Ende 2020 bis Anfang 2021 kommen


Während die Welt eigentlich auf Micro-LED-Displays wartet, erklärt der normalerweise sehr treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo nun, dass Apple 2020 und 2021 bei einem High-End-iPad und einem MacBook (es wird in beiden Fällen nicht von Pro-Modellen gesprochen, aber darauf dürfte es hinauslaufen) auf Mini-LED-Displays setzen wird. Begründen kann er dies auch. Verhindert werden soll so das Einbrennen bei AMOLED-Displays, aber man möchte sich wohl auch ein bisschen unabhängiger von Samsung machen, denn die sollen von LG kommen. Weitere Komponenten für die Mini-LED-Displays hingegen von Epistar, Zhen Ding, Radiant Opto-Electronics, Nichia, Avary Holding und TSMT.

Ungefähr 10.000 LEDs sollen bei den Displays für die gleichmäßige Beleuchtung zum Einsatz kommen. Zum Vergleich: Apples Pro Display XDR bietet 576 LEDs auf einer Diagonale von 32 Zoll. Die einzelnen LEDs der Mini-LED-Displays sollen ca. 200 Mikron groß sein und dadurch ich ein dünneres Display ermöglichen.

Die neuen Displays sollen aber nicht nur dünner und leichter sein, sondern auch hohen Kontrast bieten, HDR und Local Dimming unterstützen. Kuo rechnet damit, dass diese Displays Ende 2020 bis Anfang 2021 im iPad zum Einsatz kommen und 2021 dann auch im MacBook einen Platz einnehmen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ist ein bisschen mißverständlich Formuliert, ich hätte das gleich FALD Display genannt. 10k LED’s sind allerdings eine Ansage. Wenn die Ansteuerung dementsprechend ist und nicht Gruppen geschaltet werden, wird es besser als OLED aussehen (meiner Meinung nach). Mir gefällt mein FALD TV auch besser als OLED ist halt Geschmackssache.

  2. Die Überschrift passt überhaupt nicht zum Inhalt oder zu dem Inhalt vom Analysten.

  3. Na, dann gibt es bestimmt wieder ein 12er MacBook mit ARM CPU (& ohne Lüfter) + entsprechendem Display!
    Dann aber bitte OHNE Butterfly Tastatur! 🙂

  4. Wie soll ein Full-Array-Local-Dimming Panel dünner als die klassischen Edge-LED Panels sein?

  5. Hm, kann man dann wohl davon ausgehen, dass dieses Jahr nichts neues kommt und Apple OLED überspringt?

  6. Hat es sich jetzt eingebürgert im Deutschen Mikron statt Mikrometer zu sagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.