iPad 3: Display mit 2048 × 1536 Pixeln Auflösung

Sherlock Holmes war wieder unterwegs. In Form von Mac Rumors, die sich aus China ein Display des kommenden iPad 3 haben kommen lassen. Dieses hat man unter das Mikroskop gelegt und festgestellt, dass es über die doppelte Auflösung verfügt, als der Vorgänger, das iPad 2.

Satte 2048 x 1536 Pixel soll das iPad 3 haben und das dürfte das Tablet wirklich interessant machen, denn mehr darstellbare Fläche ist immer wichtig – mich nervt es schon, wenn ich von meinem Notebook (1440 x 900) an mein anderes Gerät mit 1366 x 768 switche.

Aus Sicht eines Anwenders habe ich damals sagen können, dass das iPad mein persönlicher Flop ist, da es für den Casual-User kaum Mehrwert gegenüber dem Vorgänger bietet, aber das Retina-Display wird sicherlich wieder Millionen überzeugen. Das iPad 3 soll am 7. März vorgestellt werden.

Dann sind wir schlauer, ob man bei Mac Rumors einen Treffer landete, oder einfach nur ein China-Display bekommen hatte, das man bereits jetzt für rund 120 Dollar im Netz kaufen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Du meinst sicher, dass das iPad 2 Dein persönlicher Flop war.

  2. Bleibt die Frage ob sich der Preis halten lassen wird.
    Das Display wird schon reinschlagen, viel Luft bleibt dann nicht mehr, aber man kann ja auch die Marge mal kleiner halten.
    Aber wenn man ließt was sonst noch alles reinsoll, neue CPU, viel bessere Kamera, LTE, dann würden 500€ als Einstieg wohl nicht reichen.

    Wahrscheinlich kommt viel weniger, wenn sogar nicht nur beim Display bleibt, und evtl. einem ~200MhZ schnelleren Prozessor, was ja alleine durch Produktionsoptimierungen machbar sein sollte.

    Bedenken habe ich weiterhin bezüglich der Grafik, bei 4x mal so vielen Pixeln muss die Grafikeinhalt eigentlich auch entsprechend skalieren, aber wie soll das passieren?

  3. Wer hätte es gedacht? Freut mich dennoch, da hat sich das Warten – wenn es denn wahr ist – wirklich gelohnt!

  4. Doppelte Pixeldichte in der horizontalen und doppelte Pixeldichte in der vertikalen = vierfache Pixeldichte!

    Für Mathematiker: (2048 * 1536) / (1024 * 768) = 4

  5. Eine „Dichte“ ist nicht eindimensional, und daher ist diese nun doppelt so hoch wie bisher.

    Der Faktor 4 spiegelt die erhöhte „Anzahl“ der Pixel bei derselben Displaygröße wider.

  6. > […] denn mehr darstellbare Fläche ist immer wichtig – mich nervt
    > es schon, wenn ich von meinem Notebook (1440 x 900) an mein anderes
    > Gerät mit 1366 x 768 switche.

    LOL. Mehr darstellbare FLÄCHE bekommt man gerade nicht, man bekommt mehr darstellbare PIXEL. Das ist schließlich nicht das gleiche. Der Unterschied zw. den erwähnten Pixelwerten 1440 x 900 und 1366 x 768 ist marginal, wechselt man zur höheren Auflösung, wird die Schrift bei gleicher Displayabmessung nur etwas kleiner, es passt mehr drauf. Wenn man die Auflösung wie beim iPad3 verdoppelt, dann wird die Schrift, wenn die Pixelhöhe konstant ist, halb so groß – ist das noch lesbar? Und wie sähe es mit Touchflächen aus, auch nur noch halb so groß?

    Nein, die höhere Auflösung beim iPad3 wird eine FEINERE Darstellung ermöglichen, gut erkennbare Details, ein viel besseres, saubereres Schriftbild. Aber mehr Inhalt wird man kaum darstellen können.

  7. Naja nicht wirklich eine Überraschung, wurde ja mehr oder weniger „Angekündigt“, spannender wäre die Ausstattung.

    Aber ich glaube da wird Apple sich treu bleiben und nichts neues bringen. Ein Kartenleser wäre unglaublich praktisch, aber ist ja Technisch leider unmöglich bei Apple 😉

    Bin mal gespannt wie lange das Display ein Alleinstellungsmerkmal bleibt. Evtl ist das Googlepad ja schon genauso „gut“. Abwarten und Tee trinken, besseres Display ist immer gut.

    Bzw trotz erhöhter Auflösung bleibt das Dargestellte Bild gleich, das heißt die Icons werden nicht größer/kleiner und die Webseiten zeigen auch nicht mehr ! Dieser Effekt das eine höhere Auflösung alles kleiner macht ist keinesfalls zwingend !

  8. Kaufe bei apple nie etwas vor der 3G 😉
    Wurde wieder bestätigt.

  9. Ist ja leider auch keine weltbewegende Neuerung, es sind ja schon ssiet oaar Wochen Android Tablets mit FullHD angekündigt…

  10. Juhu, 2048 x 1536 auf nicht mal 10 Zoll. Keine Ahnung was manche Leute mitm Tablet machen, aber mir reichte bis jetzt auch Problemlos die aktuelle Auflösung von „1024 x 768“ aufm HP TouchPad (iPad 1 Display). Sicherlich, die paar Pixel mehr machen etwas feinere Icons und Bilder und die FullHD Videos sehen eventuell etwas schicker aus, aber sonsts? Ich seh da keine großen Vorteile. Beim Surfen im Web wird sich wohl kaum etwas ändern, weil sonst die Schrift zu klein und unlesbar wird und die Buttons zu klein werden, so das man dann eh wieder ranzoomen muss.

  11. Gäääääääääähn ….

  12. @Conrad: Nein, die Pixeldichte hat sich verdoppelt. Sie wird in pixels per inch (PPI) gemessen, ähnlich wie bei Druckern (DPI, also dots per inch).

  13. @ sav
    es wird rein gar nichts kleiner mit mehr Auflösung !! Siehe iPhone 3GS -> 4 da hat sich auch nichts verändert trotz 4facher Auflösung !

  14. @Namerp
    Richtig, darum hab ich auch „kaum etwas Ändern“ und „WEIL“ gebraucht 😉

  15. >Eine “Dichte” ist nicht eindimensional

    Natürlich ist „Dichte“ für jede Dimension einzeln zu beschreiben.

    Siehe z. B. die Scannertechnik, bei der die Dichte horizontal vom Zeilensensor abhängt, vertikal aber von der Schrittweite des Scannermotors bestimmt wird (und evtl. via Interpolation angeglichen wird). Bei Displays oder zweidimensionalen Sensoren sind auch nichtquadratische Elemente möglich, was zu unterschiedlicher Dichte in x- und y-Richtung führt.

    Im vorliegenden Fall ist die Dichte in beiden Dimensionen lediglich gleichmäßig verdoppelt, was eine zusammenfassende Beschreibung möglich macht.

    Grüße, Miriam

  16. Ludolf Rudolf says:

    hier sind viele viel zu wenig dicht!

  17. So, und jetzt bitte noch eine Diskussion über den Begriff „Auflösung“ und warum dieser nicht mit „Dichte“ gleichzusetzen ist…

  18. Mehr Pixel auf gleicher Fläche ? kein Problem! Dafür hat der freundliche Optiker von nebenan schliesslich Lesebrillen mit 2-facher Vergrösserung. Das macht aus dem 10″ schwuppdiwupp ein 20″ Tablet bei gleicher Pixeldichte ! Hat schliesslich das Militär auch, Stichwort Head-mounted Displays. Da muss es ja gut sein.

  19. Wo vorher 1 Pixel war, sind nun 4.
    Bitte erklären warum dies eine Verdopplung ist.

  20. @Uhul
    „LOL. Mehr darstellbare FLÄCHE bekommt man gerade nicht, man bekommt mehr darstellbare PIXEL.“
    Und das soll nicht das selbe sein?
    Ist die darstellbare Flaeche, wie im Moment auf „1024×768″px beschraenkt, so ist sie nun mit 2048×1536 verdoppelt worden.

    Ums einfach auszudrücken. Wo vorher X Icons draufpassten, passen nun X*2 Icons drauf => darstellbare Flche wurde vergrössert.
    Dass das auf der Panelgrösse evt komisch wirken könnte, wird die Praxis zeigen.