iOS 8-Installationen stagnieren fast, erst auf 47 Prozent der Geräte vorhanden

Schnelle Updates von mobilen Betriebssystemen waren bisher immer Apples Stärke. Bereits kurz nach Veröffentlichung ist eine neue iOS-Version auf vielen Geräten vorhanden, seit Einführung der OTA-Updates wurde der ganze Prozess noch schneller. Mit iOS 8 sieht dies ein wenig anders aus. Die erste iOS 8 Version wurde ohne die angekündigten HealthKit-Features ausgeliefert, ein Umstand, der mit iOS 8.0.1 geändert werden sollte – und zum Reinfall wurde.

iOS8_Oktober

Das iOS 8.0.1-Update sorgte dafür, dass Touch ID bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht mehr funktionierten und eine Verbindung ins Mobilfunknetz gab es auch nicht. iOS 8.0.1 wurde wieder von den Servern entfernt, kurz darauf folgte iOS 8.0.2, die aktuell verfügbare Version. Allerdings macht auch diese Probleme, vor allem in Verbindung mit Bluetooth und Fahrzeugen.

So kommt es, dass iOS 8 momentan auf 47 Prozent der Geräte installiert ist, die den App Store besuchen. Den gleichen Wert hat aktuell auch iOS 7, lediglich 6 Prozent sind mit einer älteren iOS-Version unterwegs. Zum Vergleich: Beim iPad-Event im Oktober letztes Jahr, war iOS 7 auf 64 Prozent der Geräte installiert. iOS 8 steigert sich momentan um 1 Prozent pro Woche, das ist – auch angesichts der scheinbar guten Verkäufe der neuen Geräte – nicht wirklich viel für Apple.

Ein weiterer Grund könnte auch an der Installationsgröße von iOS 8 liegen. Bei 16 GB-Geräten wird es knapp, selbst wenn sich nicht viele Apps oder Daten auf den Geräten befinden. iOS 8 benötigt bis zu 6 GB freien Speicher, manchmal zu viel, wenn man das Gerät vor dem Update nicht komplett zurücksetzen will.

Freilich sind 47 Prozent immer noch recht hoch, gerade wenn man ins Android-Lager schaut. Dort sind gerade einmal knapp 25 Prozent auf der aktuellen Android Version (4.4.x KitKat). Vergleichbar ist dies jedoch nicht wirklich. Eigentlich müsste man vergleichen, wie viele Nexus-Geräte mit Android 4.4 ausgestattet sind. Ohne es zu wissen, behaupte ich einfach einmal, dass der Wert viel höher liegt.

Aber auch Apples Zahlen sind nicht so durchsichtig, wie sie scheinen. Es sind die Geräte, die den App Store besuchen, die gezählt werden. Es gibt genügend Leute, die mit älteren Geräten unterwegs und zufrieden sind. iOS 8 ist nicht auf allen Geräten verfügbar, sodass es auch eine gewisse Grenze bei der Verteilung gibt, die niedriger ausfällt, je mehr Geräte in Benutzung sind, die kein iOS 8 erhalten können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Kein Wunder. Ich würde bei meinem iPad 3 am liebsten wieder zurück zu iOS 7. Solche Performanceeinbußen hatte ich bei iOS 7 nicht. Wenn die Hardware für iOS 8 nicht mehr ausreicht o.k., dann hätte Apple es für ältere Geräte aber nicht freigeben dürfen.

  2. Kein Wunder. iOS 8 macht viele Geräte unbrauchbar, ist unausgereift und voller Probleme, und Apple verhindert eine Rückkehr zu iOS7.

  3. Ich finde es nicht so verwunderlich und schon gar nicht dramatisch, denn meiner Meinung nach sollte die neuste Version nicht immer das oberste Ziel sein, sondern das Nutzererlebnis. In aller Regel verlangen neue Versionen der Hardware immer etwas mehr Performance ab, und im Falle von iOS8 mit predictive typing und den Erweiterungen dürfte es vor allem auch etwas mehr RAM beanspruchen. In den letzten Wochen sah man zahlreiche Beiträge, auch in den Apple Foren, von Menschen die mit der Performance von iOS8 auf ihrem Gerät überhaupt nicht glücklich sind und sich ein downgrade wünschen.
    Irgendwann sollte für eine bestimmte Hardware einfache in Schlussstrich mit Updates gezogen werden wenn das Nutzererlebnis sich nicht verschlechtern soll. Auf dem Papier ist die aktuellste Version immer sehr schön, aber in der Praxis schaut es oftmals ganz anders aus. Vielleicht hätten sie von vornherein einige Geräte ausschließen oder die Benutzer zumindest warnen sollen.

  4. So … jetzt hat’s Sasche echt geschafft mich vom Blog zu verjagen. Solch ein belangloser Dünsch und dann auch noch einfach Zahlen ausdennken für Nexus.

  5. Das ist in der Tat bahnbrechend. Wurde doch zuvor immer mit wenig Versionsfragmentierung geworben, da fast alle in kürzester Zeit das Neueste installieren mussten. BTW: Wen interessiert, ob Bernd noch einen Blog liest…?

  6. 8.0.1 sorgte nicht grundsätzlich dafür, dass Touch ID und die Mobilfunkverbindung nicht mehr funktionierten!
    1. Galt das nur für einige Geräte und ausschließlich für das iPhone 6 (plus). Ich selbst habe mit dem iPhone 6 das Update gemacht und hatte keinerlei Probleme und das gilt auch für die weit überwiegende Mehrheit. Laut Apple waren etwa 40.000 Geräte betroffen.
    2. Das 8.0.1 Update war 75 Minuten online und 36 Stunden später gab es bereits 8.0.2.
    3. Wenn man keinen Speicher für das OTA Update freiräumen möchte, kann man es auch einfach per iTunes aufspielen. Den Tipp sollte man mal besser verbreiten anstatt ständig auch den benötigten 6GB herum zu reiten.
    4. 47% nach etwa 4 Wochen ist sicher nicht schlecht. Der Vergleich mit den Nexus Geräten ist angebracht aber KitKat gibt es seit Oktober 2013!!

    Das soll sicher nicht heißen, dass das Problem bei dem Update grundsätzlich passieren darf aber der daraus entstandene Hype ist viel viel größer als das eigentliche Problem war. Ähnlich wie beim Bendgate.

  7. Bei mir im Umfeld sind noch einige mit iOS 7 unterwegs, die Größe schreckt einfach ab. Ich habe das iPhone aktualisiert, beim iPad hatte ich noch keine Lust und irgendwie vermisse ich es auch nicht so richtig.

  8. Auf dem Ipad 2 ist iOS8 ganz übel lahm. Damit habe ich nicht gerechnet. Hoffe es kommt wie bei 7 ein Update, welches die Geschwindigkeit auf älteren Geräten verbessert.
    Auf dem I-Phone 5 läuft 8.0.2 dagegen sehr gut,

  9. Hatte mein iPad 2 auf iOS8 upgedatet, wurde übelst langsam. Alle Aktionen in Zeitlupe. Konnte zum Glück wieder das 7er draufladen. Mein 4s werde ich das sicher nicht antun. Schade!

  10. Hätte ich es mal bloß gelassen. Es nervt Do sehr dass im Safari jetzt immer die tab leiste oben ausgeblendet wird. Unnötig bei nem Tablet!!

  11. @Leif: Oder Apple macht es wie so häufig und streicht einfach die Features, erhöht aber trotzdem die Versionsnummer.

  12. das ist ein echtes apple problem, dass das neueste ios die alten generationen performance-mäßig unbrauchbar macht. ist schon seit jahren so und man sollte die offensichtlich zu langsamen geräte einfach vom update ausschließen.
    ios7 war auf dem iphone 4 unerträglich langsam und nun rückt das iphone 4s nach und tut sich mit ios8 schwer. immer das gleiche.

  13. Wie weit ist bei Android die OS-Version eigentlich noch relevant? Soweit ich es verstanden habe, werden die wichtigeren Dinge (z.B. neue APIs) ja eh über die Play Services auch an alte OS-Versionen ausgeliefert.

  14. Vor allem könnte es aber auch daran liegen, dass 8.02 so derart buggy ist, dass man es nicht glauben möchte. Allein schon die FotoApp ist Grund genug dass auf mein iPhone kein 8.xx kommt, so lange bis das wieder so ist, wie es war und vor allem funktioniert hat. Das ist für jemand, der knapp 7.000 Bilder verwaltet eine Katastrophe – vom Rest wollen wir mal nicht reden.

    Mein iPad Air hat 8.02 und dort sehe ich viele der Bilder im Stream gar nicht, oder ab und zu – der Rest kennt nicht einmal eine alphabetsiche Sortierung der „Ereignisse von meinem Mac“ Alben.

    BT-Freisprecheinrichtign im Auto – geht nur mit 7.12 – Multitasking-Bedienung nur wenn sie Lust hat – ebenso die meisten Widgets.

    Wie man sich so blamieren kann ist mir ein Rätsel. Aber irgendwie war es ja vorher sehbar – den Stream der Keynote hatte ich nur auf Japanisch original von Apple bekommen können … da waren die Warnhinweise gut versteckt 😉

  15. @YU
    Mit den Play Services kann Google Geräte unter Android 4.0 sehr gut updaten. Fragmente und co laufen da einwandfrei. Aber größere Änderungen, wie das Material Design, sind da nicht enthalten.

  16. Die Zahlen sind wirklich eine Enttäuschung aber nach den Startproblemen ja nicht verwunderlich. Ich bin selbst Mitglied eines nicht-technik-affinen Forums wo aber dennoch über das Iphone als Lifestyle Produkt gesprochen wird. Es ist klar festzustellen, dass das Image von Apple durch diese Update-Problematik gelitten hat und wenig Verständnis für die Anfangsprobleme da sind. Es darf nicht vergessen werden, dass es mittlerweile eine Vielzahl geschäftlicher Nutzer gibt wo es solche Fehler bei Releasewechseln mE einfach nicht geben kann.

    Just my 2 cents

  17. @Jamison
    Fiksu wird nicht von jeder App benutzt wird. Das ist ein Drittanbieter. Das erklärt die Differenz.

    Im letzten Jahr wollten eben alle auf iOS 7. Dieses Jahr sind die Änderungen für die meisten nicht so signifikant.

  18. @Bernd: Ausdenken? Sascha hat klar eine Vermutung geäussert. Und weisst du was: Ich bin gleicher Meinung. Nexus Geräte haben vermutlich mehr Prozent in diesem zusammenhang.

  19. Irgendwann rächt sich der Mangel an Speicher. Geräte mit 8GB oder 16GB sind nicht mehr zeitgrmäß. Und Geräte mit 32GB 64GB usw. sind viel zu teuer nur wegen dem bisschen mehr Speicher. Eine Mischung aus Geschäftemacherei und Ignoranz. Das Dilema haben andere Hersteller aber auch an sich. Aber immerhin bemüht sich Apple im Vergleich zu Samsung und Co. noch soviel wie möglich an Altgeräten mit einem Update zu versehen. Das muß man possitiv anerkennen.

  20. ich glaube mit den WP8 geräten kann man das besser vergleichen. von hard- und softwarepolitik

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.