iOS in the Car soll nächste Woche mit Ferrari, Mercedes-Benz und Volvo präsentiert werden

Über iOS in the Car hörten wir erstmals zur WWDC 2013. Seitdem war es recht still um Apples Vorstoß in Fahrzeuge. Dann tauchten weitere Hinweise in den iOS 7.1 Betas auf. Jetzt soll das System schon nächste Woche zusammen mit Ferrari, Mercedes-Benz und Volvo vorgestellt werden. Details zu der Vorstellung gibt es nicht, es wird also nicht so sein, dass man die Fahrzeuge mit iOS in the Car ab nächster Woche beim Autohändler des Vertrauens vom Hof fahren kann. Es wird davon ausgegangen, das Modelle mit dem Feature gezeigt werden und es eine Produktdemo gibt. Bleibt abzuwarten, ob sich so ein System langfristig durchsetzen wird. Smartphones wechselt man in der Regel häufiger als den eigenen PKW, sich da beim Kauf festzulegen, dass man über die nächsten Jahre ein iPhone – ohne das iOS in the Car nicht funktionieren wird – nutzen wird. Da kann die Integration noch so geschmeidig sein.

iosinthecar

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. eine iOS Integration bei Volvo würde dazu führen, dass ich keinen Volvo mehr kaufen würde.
    Grausam…

  2. Gerade im Auto will ich mein Betriebssystem wechseln können. Hoffentlich erlauben das Autohersteller bald. Auch weil ein Auto in der Regel länger als zwei drei Jahre genutzt wird.
    Project Ara fürs Auto wäre gut ;D

  3. Wenn Apple Autos kontrollieren könnte, dann dürfte der Fahrer nur an Orte fahren, die Apple erlaubt. Ohne Jailbreak würde sich das Auto z. B. weigern, in anrüchige Gegenden zu fahren. Auch die Fahrt zu einem Samsung-Shop wäre tabu, stattdessen wird man automatisch zu einem Apple-Store umgeleitet.

    Natürlich könnte ein iOS-Auto nicht an normalen Tankstellen tanken, denn der Tank ist inkompatibel zu Standard-Zapfsäulen gemacht. Stattdessen gibt es iTunes-Tankstellen mit doppelt so teurem Benzin, bei denen Apple 40% einnimmt.

    Die Motorhaube ist natürlich versiegelt und kann nicht geöffnet werden. Die Autobatterie kann vom Fahrer nicht gewechselt werden. Wenn der Akku ausgelutscht ist, muss das Auto zu Apple eingeschickt werden oder ein neues Auto gekauft werden.

    Alles natürlich nur zum Wohle der Nutzer. Und die finden das gut. Denn Apple will nur ihr bestes:

    http://www.zdnet.de/41524455/

  4. Ich denke ein vom Autohersteller modifiziertes Android würde besser ankommen. Denn einem iOS sieht man nun mal an, dass es von Apple ist und es gibt nun mal Menschen die mögen das nicht.

  5. Sinnfrei, einzig richtige Lösung ist ein Touchdisplay (+ ev ein paar Buttons) mit einem normalen, standartisierten Input und ev. BT und WIFI.

  6. Geld verdienen von zu Hause ist möglich

  7. So wie ich das verstanden habe. Ist das optional. Das heißt hast du ein iPhone und verbindest es per bt mit dem Auto kommt ios for car und nicht die Standard,oberfläche.

  8. Wird sicher erstmal in den „teureren“ Autos kommen. Und die Leute die sich sowas kaufen sind doch größtenteils iOS Nutzer. Definitiv nicht alle, aber ein Großteil.

    Ich finds gut. Eine einheitliche Schnittstelle wäre zwar besser, aber wieso sollte Apple auf Google warten, wenn diese schon was fertiges haben?

  9. @hoschi: gibt auch genau so auch Menschen, die finden Android grausam – ich zb.
    Immer auf Apple drauf, aber selbst ebenso engstirnig denken.

  10. das wird einfach eine erweiterung von der jetzigen iphone integration, die man bei mercedes derzeit mit ca. 500 euro bezahlen muss. natürlich kann man das bordsystem auch ganz normal nutzen… erst wenn man ein iphone anschliesst, hat man hier die vorteile der iphone integration. vorerst soll sich das nur auf wenige funktionen beziehen… zum beispiel navigation über apple maps und eben nicht über google maps (was ich mir aber sehr wünschen würde).

  11. @hoschi: Es gibt genauso viele, die das gefrickel mit Android nicht wollen!

    Wer was zuverlässiges will, dsollte sich von Android fernhalten.

  12. Super die Fanboys streiten sich mit Müllargumentem was nun schlechter ist.

    So ein System im Auto was nur mit einem Anbieter geht ist Schrott. Da kann es kommen von wem es will. Da brauchen wir auch nicht drumherum reden.

    Mal nebenbei, meine Chefs die ich „kenne“ haben alle kein iPhone, sondern Galaxy Note artige Geräte. Und anhand der Autos zu urteilen sind das keine Armen Leute. Die iPhone Besitzer die ich kenne fahren eher alte Rostlauben, frei nach dem Motto wenigstens 1 Gerät ist Premium. (so sieht das bei mir aus, sicherlich nicht allgemeingültig)

  13. AnDieLatte says:

    Ob ios in the car, oder Android is Jacke wie Hose. Hauptsache die hersteller schaffen endlich allgemein eine gute Einbindung vom Smartphone ins Auto.

  14. IOS finde ich auch dämlich im Auto. Das ist geschlossen und Apple muss sich um alles kümmern.
    Entweder der Autohersteller benutzt ein eigenes System oder, wenn es Standardschnittstellen geben soll, dann so was offenes wie Android. Das kann der Hersteller dann so modifizieren, wie er will.

    @ Steven & Dieter
    Was redet ihr denn für ein Quatsch. AOSP ist zuverlässig und lässt sich dank der Offenheit vollständig durch den Hersteller anpassen, sodass das „Gefrickel“ wegfällt.

  15. Super, dann kann ich das endlich in meinem neuen Ferrari nutzen 😉

  16. Endlich ein UXP das funzt.

  17. AnDieLatte says:

    Android überall, am besten auch noch im Toaster oder in der Kloschüssel damit Google weiss ob ich auch regelmäßig haufen lege. Weiss echt net warum alle so Android geil sind…. Die hersteller sollen gerne zusammen einen Standard für Autos nutzen, aber dann bitte keine Android und auch kein ios. Wie weiter oben schon geschrieben soll Hauptsache die Einbindung von Smartphone egal ob Android, ios oder bb und etc. einfach von statten gehen so das man auf die wichtigsten Funktionen einfach zugreifen kann. Ich kann aber auch sagen das sich das niemals kommen wird, womit wollen die sich sonst fürstlich belohnen lassen??? So lange jedes kleine extra ordentlich Geld in die Kassen spûlt werden die im Traum nicht dran denken.

  18. @Steven,Dieter : Android wäre nicht die bessere Lösung, weil es einfach Android ist, sondern weil es „offen“ ist und jeder Auto Hersteller selber sein HMI-System auf Grundlage von Android, erstens an das Auto anpassen kann und zweitens bedientechnisch und optisch so gestalten kann, dass der Android-Überbau wegfällt und man gar nicht weiss welches System man eigentlich bedient.
    Das ganze geht natürlich bei iOS auch, nur da muss das von Apple gemacht werden und nicht von der HMI und User-Interface-Entwicklungsabteilung des Autokonzerns. Was dabei herauskommt ist ein pseudo-elitäres schnittstellenbeschränktes und teures System was keiner braucht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.