Anzeige

iOS 14.5: Apple Maps bekommt Möglichkeit zum Melden von Unfällen und Co. – vorerst nur USA

Apple Maps bekommt in der neuesten Beta von iOS 14.5 eine neue Funktion verpasst, die viele sicherlich schon von anderen Kartenlösungen wie Google Maps oder Waze kennen. Es geht um das Melden von Unfällen, Blitzern und anderen Gefahren.

Wenn man in der Navigationsansicht nach oben wischt, taucht dann ein Button auf, der euch an der aktuellen Stelle eben genannte Dinge melden lässt. Maps fragt nicht noch einmal nach, sondern schickt die Meldung direkt an Apple, wo es dann verarbeitet wird. Wenn genügend Nutzer den Unfall melden, wird er allen zur Verfügung gestellt und in die Navigationsberechnungen mit einbezogen. Auch Siri kann dabei helfen, ihr könnt also einfach per Sprache einen Unfall ansagen. Ferner hat auch CarPlay einen Button dazu.

Ich habe mir das Ganze mal angeschaut, in Deutschland funktioniert die Funktion (vorerst) nicht. Ob und wann auch wir diese Funktion zu Gesicht bekommen, ist fraglich. Wir hängen generell ziemlich hinterher bei den Kartenlösungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ham se sich von Waze abgeschaut 😀 Find ich gut 🙂

  2. sehe ich das richtig, das es um die Beta 2 geht? und Navigieren mit Apple Maps kann man eigentlich nicht gescheit. Ich empfehle Magic Earth, bei dem auch eine Dash cam integriert ist.

  3. Das Apple für solche Dinge immer noch nen Update von iOS braucht ist echt mau.

    • das liegt ganz einfach daran, dass das eben keine separate App ist, sondern ein Teil des Betriebssystems. Das ist nicht neu und sollte doch schon längst bekannt sein.

    • Was ist daran mau? Bei Android wäre es mau, weil die meisten Geräte nie oder nur mit Monaten Verzögerung Updates bekommen. Dieses Problem gibt es bei iOS einfach nicht, also kann man es auch so lösen und damit alles wesentlich vereinfachen, da gebündelt.

  4. … vorerst nur USA. Also wenn überhaupt, dann so in 3-5 Jahren in Deutschland verfügbar. Apple ist da leider echt träge, was neue Features außerhalb der USA angeht.

    • Das ist nicht Apples Schuld, sondern die deutsche, extrem überzogene Bürokratie. Bei allen anderen Herstellern dauert sowas auch immer länger, bis es nach Deutschland kommt.

      • Das gilt bei vielen Apple Features für alle oder wenigstens alle nicht englischsprachigen Länder. Mir wäre kein Feature bekannt, dass an deutscher Bürokratie gescheitert ist.

  5. Ich finde es nach wie vor nicht in Ordnung, dass man überall Blitzer melden kann und sie bspw. sogar im Radio genannt werden. Sowas gehört verboten, weil es den Sinn von Blitzern komplett zunichte macht. Durch diesen Mist wird halt immer kurz vorher etwas langsamer gefahren und danach wird weiter gerast.

    • Dann lass dich wählen, werde Bundesverkehrsminister und bring einen entsprechenden Gesetzesentwurf ein?
      Beim momentanen Amtsinhaber sieht man ja, dass jeder den Job bekommen kann, der aufrecht stehen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.