iOS 14.5: Apple ändert Wording in Podcasts-App – aus „Abonnieren“ wird „Folgen“

Mit iOS 14.5 ziehen viele interessante Änderungen auf dem iPhone und dem iPad ein. Neben größeren Neuerungen gibt es auch kleine Anpassungen an Oberflächen. Unter anderem ist auch die Podcasts-App davon betroffen, denn dort wird aus dem „Abonnieren“-Button nun ein „Folgen“-Button. Wenn ihr die nächsten Folgen eines Podcasts nicht verpassen wollt, drückt ihr also zukünftig darauf.

Angebot
Microsoft 365 Family 12+3 Monate | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets & mobile Geräte | Download...
  • Dieses Microsoft 365 Family Abonnement für bis zu 6 Personen bietet 12 Monate + 3 Monate extra Laufzeit (Aktivierungscode per Email)
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

Die Änderung lässt sich unter anderem damit begründen, dass laut einer Studie von Edison Research wohl 47 Prozent der Befragten das Wort „Abonnieren“ mit einem Bezahldienst in der Verbindung bringen. Ich kann die Verwirrung durchaus nachvollziehen.

Andere Podcast-Apps wie auch Spotify, Audible oder Amazon Music sind bereits seit einer Weile mit einem kleinen Herz oder einem Folgen-Button unterwegs. Kleine Änderung, die bei dem einen oder anderen sicher für mehr Klarheit sorgt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Wow, das sind wirklich relevante Änderungen! Bitte zukünftig über jeden Worttausch in allen Apps, oder am Besten gleich im ganzen Internet, informieren!
    Werdet ihr nach Beiträgen bezahlt, denn anders kann ich mir solche Artikel nicht erklären!

    • In letzter Zeit fällt mir immer häufiger auf, dass Nutzer ihre schlechte Laune scheinbar wahllos im Netz zur Schau stellen.

      Wenn mir ein Thema oder eine Neuigkeit nicht gefällt oder zusagt, wird es höchstens überflogen, nicht weiter kommentiert und den Usern Raum gelassen, die einen Nutzen daraus ziehen können.

      Ich finde, das hat mit Anstand gegenüber dem Nachrichtenersteller und auch den geneigten Lesern zu tun.

      Natürlich darf man respektvolle Kritik üben, aber auch im Internet gilt die Devise: „Der Ton macht die Musik“. Besonders wenn die Töne aufgrund der schriftlichen Form so schwer zu hören sind 😉

      Nichts für ungut und vielen Dank für die Info über die neue Begrifflichkeit im Apple-Universum.

      • In letzter Zeit? Eigentlich schon sehr lange. Aber auch nur von gelangweilten Personen.

      • Der Kommentar war doch nun alles andere als schlimm. Ich denke auch als Betreiber eines Blogs ist man auf Kritik – positiv, wie negativ – angewiesen. Ein Beitrag über alle Änderungen von iOS 14.5 wäre doch nett gewesen – aber für jede Änderung ein Beitrag – das ist doch Quatsch, insbesondere wenn es um den Austausch EINES Wortes geht. Da fragt man sich als Leser wirklich, was das wohl soll….

    • NanoPolymer says:

      Zumindest war die Meldung mal gesichert und fußte nicht auf rein spekulativer Kaffeesatzleserei.

      Leider machen das mittlerweile alle so. Über den Tag werd ich mit Meldungen zugeworfen. Die richtigen Nachrichten sucht man dann. Realistisch wären das bei mir vielleicht 20 Meldungen am Tag statt 200+.

      Viele Portale hab ich zwar noch im Reader lese ich aber deswegen nicht mehr aktiv.

    • Überschrift lesen, für sich bewerten und entscheiden, ob das interessiert oder nicht. Für sich alleine. und bitte in den Kommentaren dann rummosern, dass einen das nicht interessiert.

      Oder anders gesagt: Einfach mal die Klappe halten.

  2. Das Wording hat bestimmt im Team während des Daily-Setups gematcht und wurde gegreenlightet, damit alle CustomerInnen fine damit sind.

  3. Gut, dass der Begriff „Folgen“ nicht mehrdeutig ist 😉

    Man muss jetzt einem Podcast „Folgen“, um die neusten „Podcast Folgen“ nicht zu verpassen.

    Vielleicht werden die „Folgen“ dann in der nächsten Beta zu „Episoden“ umbenannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.