iOS 13: Hotspot-Funktion bekommt nützliche Neuerung

Mit iOS 13, welches im September 2019 erscheint, wird es neue Funktionen für den mobilen Hotspot in iPhone oder iPad geben. Kennt man ja: Man will sein eigenes Notebooks über die Mobilfunkverbindung des iPad oder iPhone ins Netz bringen, alternativ gibt man die Verbindung für Freunde und Bekannte frei, die in diesem Moment kein Internet haben (kein Volumen mehr, im Ausland oder schlechte Verbindung).

Das kann man für Freunde lösen, indem man die Mobilfunkverbindung freigibt und dann Gerätenamen und Passwort übermittelt – eigene, an die iCloud angegebene Geräte übernehmen die Verbindung auf Wunsch automatisch.

Was ändert sich mit iOS 13 konkret? Als ich mich etwas intensiver mit dem neuen System auf meinem iPad Pro auseinandersetzte, fiel mir auf, dass es im Bereich Einstellungen > Mobile Daten > Persönlicher Hotspot neue Optionen zu finden sind.

So kann man den Hotspot automatisch für Nutzer in der Nähe freigeben, die Teil der eigenen Familiengruppe bei Apple sind. Hierbei kann man auswählen, ob sich die Mitglieder automatisch ohne Abfrage verbinden dürfen oder eine automatische Verbindung hergestellt werden soll.

Ebenso bleibt ein mit dem Hotspot verbundenes Gerät auch mit diesem verbunden, wenn es im Ruhezustand ist, beispielsweise für den Empfang von Push-Benachrichtigungen oder generellen Nachrichten. Ferner wird es so sein, dass sich ein Gerät von euch, welches auf keine Internetverbindung zugreifen kann, immer mit dem Hotspot automatisch verbindet, sofern dieser aktiv ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Keine da der darauf hinweist. Wo das auch schon möglich ist. Und seit Wan android das schon kann.

    • Rich Krösus says:

      Dass hier immer noch scheinbar jeder Hater mit Androidaffinität mit seinem Kommentar durchkommt…

      Genießt doch Eure Schöne Freiheit und 100% Funktionsabdeckung und lest nicht alle iOS Beiträge. Sofern Ihr Euch so am – in Euren Augen – Leid anderer erfreuen könnt, schaut doch einfach auf Eurem Haussender RTL2 (Vermutung mangels Orthographie oben) eine Pannenclipsendung.

      • Denke das ist irgendwie eine Mischung aus Neid und Minderwertigkeitskomplexen bei Android-Usern welche bei Apple-Themen beißreflexartig kommentieren, eientlich tun die mir nur leid, wie ein Großteil der Android-User, welche bei iOS einfach beseer aufgehoben wären. Nur sitzt bei vielen ein irrational tiefer Apple-Hass. Natürlich hat Android auch sehr sehr viele (selektive) Vorteile, nur die wenigsten nutzen Android bewusst wegen dieser. Ich gucke neidisch auf die Möglichkeit eine echte Firewall nutzen zu können. Audh würde ich gerne selber bestimmen mit welchem Browser Links geöffnet werden.

        Viele (Android- und Windows-Extremisten) verstehen einfach nicht dass Apple-User in der Regel ganz bewusst auf Mac und iOS setzen. Hätte ich die Wahl: 5000 Euro für einen Mac auszugeben oder ich müsste zurück zu Windows, ich würde 5000 Euro hinblättern, auch mit einer 5 Jahre alten Hardware. Das gleiche hilt für iPad oder Android-Tablet. Eher 5000 Euro für ein iPad Air 1 als kostenlos mit einem Samsung-Tablet hantieren zu müssen.

        Apple bietet fast exakt(99%) das was ich mir wünsche und immer erträumt habe, für MICH ist es einfach die beinahe Perfektion – besonders nun mit iOS 13. (Maus, Filesystem, externe Datenträger)

        Und nein, würde nicht im Traum dran denken in Android-News zu trollen, beleidigen oder zu missionieren.

    • Wan Tan…ist doch so´ne Suppe mit Teigtäschchen, glaub ich…dann ist Wan Android wohl ´ne Suppe mit Robotern, oder?

  2. Schwups, einmal nicht aufgepasst, haben die Kids einem das Datenvolumen weggeyoutubed. 😀

  3. Schade ist ja, dass Apple scheinbar immer noch nicht in der Lage ist, einen Hotspot anders zu behandeln als ein „normales“ WLAN. So will ich beim Hotspot nicht unbedingt, dass verbundene Geräte ihr automatisches Backup starten, Downloads in Apps etc.
    Dass das Gerät den Unterschied erkennt, sieht man ja am Symbol, aber wenigstens die Option zum unterschiedlichen Verhalten wäre nett, solange wir noch mit den üblichen Mobilfunktarifen leben müssen.

  4. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit einzustellen, dass bei einem mobilen Hotspot automatisch der Datenspar-Modus für das Client gerät aktiviert wird, damit eben das Datenvolumen des Hosts geschont wird.

Schreibe einen Kommentar zu Yannick Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.