iOS 13.2 and iPadOS 13.2 sind da – Das ist neu

Nach einer mehrwöchigen Beta-Phase hat Apple am heutigen Abend iOS und iPadOS 13.2 veröffentlicht, das bereits zweite große Sub-Release des neuen Betriebsystems für iPhone, iPod Touch und iPad. Neben vielen behobenen Fehlern und Tuning gibt es natürlich auch ein paar Neuerungen, die wir euch an dieser Stelle zusammenfassen möchten.

Deep Fusion für iPhone 11 und 11 Pro, eine Technologie, die die Fotoqualität vor allem bei mittlerem oder kaum vorhandenen Umgebungslicht verbessern soll, quasi bevor der Nachtmodus einsetzt. War in der Beta an Bord.

Auch das Ankündigen von Nachrichten auf AirPods und anderen Kopfhörern mit Apples W-Chip findet sich nun wieder in den Einstellungen.

Wer Apple HomeKit als Smart-Home-Lösung einsetzt, wird nach dem Update merken, dass die Home-App nun auf Updates aufmerksam macht. Sensoren, die mehrere Funktionen bieten, können nun weiterhin als separate Felder angezeigt werden.

Mehrere Optionen sind auch wieder aufgetaucht oder in die Einstellungen für das Zuhause verschoben worden, wie z.B. Persönliche Anfragen, mich auf Apple TV zeigen und Meine Stimme erkennen. Durch Antippen des Abschnitts Persönliche Anfragen steht eine Option für „Persönliche Anfragen verwenden ein“ zur Verfügung, die ein Umschalten zum Ein- und Ausschalten der Spracherkennung für den HomePod ermöglicht. Leider gibt die App auch bei eingeschalteter Einstellung an, dass „Spracherkennung nicht verfügbar“ ist, da der HomePod noch nicht auf iOS 13 aktualisiert wurde (Update: Das Update wurde nun auch veröffentlicht). AirPlay-Automatisierungen sind ebenfalls zurück.

Siri kann nun auch mit Dritt-Messengern umgehen und erkennt bei „Sende Nachricht an Carsten“ beispielsweise automatisch, mit welchem Dienst ihr am meisten mit dem Kontakt kommuniziert.

Direkt nach der Installation von iOS 13.2 gratuliert euch das iPhone zum erfolgreichen Update und fragt euch etwas bezüglich der Siri-Privatsphäre. In den letzten Wochen zeigten sich viele Menschen überrascht, dass Audioaufnahmen von Alexa, dem Google Assistant und auch Siri von Menschen angehört und verifiziert werden, um die Qualität zu verbessern.

Nun könnt ihr aus dieser Nummer aussteigen und Apple verbieten, diese Analysen vorzunehmen. Auch gibt es einen neuen Punkt im Siri-Menü, der euch die Aktivitäts-Historie löschen lässt. Wer nachträglich aus der Verbesserung von Siri aussteigen will, kann das auch noch über das Analytics-Menü in den Datenschutz-Einstellungen tun.

Auf dem Home Screen hat sich die Option zum Neuanordnen der Icons nun geändert und heißt nun „Home-Bildschirm bearbeiten“. Wenn ihr eine App löschen wollt, könnt ihr dies nun ebenfalls über das Haptic-Touch-Menü vornehmen und müsst nicht mehr warten, bis die Icons wackeln.

iOS 13.2 bringt neben neuen Unicode 12 Emojis auch einen neuen Picker mit, der es euch leichter macht, Hautfarben anzupassen.

iPhone-11- und 11-Pro-Nutzer können nun endlich direkt in der Kamera-App die Auflösung und Bildwiederholrate des aufgenommenen Videos ändern. Dazu tippt ihr einfach auf die dazugehörige Anzeige in der rechten, oberen Ecke.

Das sind zusammengefasst die wichtigsten Neuerungen in der neuen iOS- und iPadOS-Version. Sollte sich mehr geändert haben, so reichen wir dies nach.

Update 2: Das Changelog:

iOS 13.2 bringt erstmals die Bildbearbeitung „Deep Fusion“ auf den Markt, eine innovative Bildverarbeitung, die mit der A13 Bionic Neural Engine arbeitet. Hiermit können Bilder mit deutlich mehr Texturen, Details und weniger Bildfehlern bei geringer Beleuchtung auf iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max aufgenommen werden. Zu den weiteren Funktionen gehören aktualisierte und zusätzliche Emojis, die Option „Nachrichten ankündigen“ für AirPods, Unterstützung für AirPods Pro, sicheres Heimkit-Video, HomeKit-kompatible Router und neue Datenschutzeinstellungen für Siri. Dieses Update enthält zudem Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Kamera

• Deep Fusion für iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max verwendet die A13 Bionic Neural Engine. Hiermit können mehrere Bilder mit unterschiedlicher Belichtung aufgenommen und eine Pixel-für-Pixel-Analyse durchgeführt werden. Die hochwertigsten Bildteile werden kombiniert, um Fotos mit deutlich verbesserten Texturen und Details sowie reduzierten Bildfehlern zu erzeugen. Dies trifft besonders für Szenen mit mittlerer oder schlechter Beleuchtung zu.

• Die Videoauflösung kann beim iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max direkt in der App „Kamera“ geändert werden.

Emoji

• Über 70 neue und aktualisierte Emojis, z. B. Tiere, Essen, Aktivitäten, neue Emojis für Bedienungshilfen, geschlechtsneutrale Emojis und auswählbare Hautfarben für Emoji-Paare.

Unterstützung für AirPods

• Option „Nachrichten ankündigen“, mit der Siri dir eingehende Nachrichten über die AirPods vorlesen kann.

• Unterstützung für AirPods Pro.

App „Home“

• Die Funktion „Sicheres HomeKit-Video“ erlaubt es, verschlüsselte Videos deiner Sicherheitskameras zuverlässig aufzunehmen, zu speichern und anzuzeigen. Außerdem ist jetzt die Erkennung von Personen, Tieren und Fahrzeugen möglich.

• Dank HomeKit-kompatibler Router kannst du genau steuern, wie deine HomeKit-Geräte über das Internet oder in deinem Zuhause kommunizieren.

Siri

• In den Datenschutzeinstellungen kannst du festlegen, ob du dazu beitragen möchtest, Siri und die Diktierfunktion zu optimieren, indem du Apple erlaubst, Audioaufnahmen deiner Interaktionen mit Siri und der Diktierfunktion zu speichern.

• Möglichkeit, den Verlauf deiner Kommunikation mit Siri und der Diktierfunktion aus den Siri-Einstellungen zu löschen

Dieses Update enthält zudem Fehlerbehebungen und Verbesserungen. Dieses Update:

• Behebt einen Fehler, der verhindern kann, dass Passwörter automatisch in Apps von Drittanbietern eingetragen werden.

• Löst ein Problem, das verhindern kann, dass die Tastatur beim Verwenden der Suchfunktion angezeigt wird.

• Behebt ein Problem, durch das es auf dem iPhone X (und neuer) nicht möglich ist, durch Streichen zum Home-Bildschirm zu gelangen.

• Korrigiert einen Fehler, durch den die App „Nachrichten“ nur eine einzige Mitteilung sendet, wenn die Option zum Wiederholen von Hinweisen aktiviert ist.

• Behebt ein Problem, bei dem die App „Nachrichten“ anstelle eines Kontaktnamens eine Telefonnummer anzeigen kann.

• Beseitigt ein Problem, das die App „Kontakte“ veranlasst, den zuvor geöffneten Kontakt anstelle der Kontaktliste zu öffnen.

• Korrigiert einen Fehler, der verhindern kann, dass markierte Anmerkungen gesichert werden.

• Löst ein Problem, durch das gesicherte Notizen vorübergehend nicht mehr sichtbar sind.

• Beseitigt einen Fehler, durch den iCloud-Backup möglicherweise nicht erfolgreich beendet wird, nachdem in den Einstellungen auf „Jetzt sichern“ getippt wurde.

• Verbessert die Leistung, wenn AssistiveTouch zum Aktivieren des App-Umschalters verwendet wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. chris1977ce says:

    tvOS 13.2 sowie iOS 12.4.3 (z.B. iPhone 5s) ist auch erschienen.

  2. Kurzer Schreck beim IpasOS: Das Ipad begrüßte mich nach dem Update mit dem mehrsprachigen Hello-Bildschirm.
    PS: Gerade das Iphone auch. Nach der Code-Eingabe geht es aber.
    Das ist neu…

  3. Leider kann man Automationen noch immer nicht generell automatisieren…

    • Ich verstehe die Logik hier nicht. Apple nennt es Automatisieren aber man muss selbst immer bestätigen ob es ausgeführt werden soll oder nicht.

      • Einmal Fragen, so als eine Art einmalige Sicherheitsabfragw, würde ich noch verstehen. Aber jedes verdammte Mal?! Boahh… das nervt so dermaßen.

    • Es gibt ja Szenarien, da kann man das tatsächlich abschalten, zum Beispiel wenn man irgendwas mit dem Flugzeugmodus konfiguriert. Ich bin eben nur nicht sicher, ob das so tatsächlich gewollt oder ein Fehler ist. Und dabei halte ich diese Automationen für eine der herausragenden Verbesserungen in iOS 13.

  4. Ich bekam die Meldung Ihre Nummer 01xx – xxxxxxxx Bestätigen/Abbrechen auf dem Sperrbildschirm auf dem iPhone. Soll das so?

    Sonst scheint es gut und flüssig zu laufen. Nur die Kurzbefehle funktionieren immer noch nicht automatisiert.

  5. Seit dem Update laden Apps einfach neu wenn man sie erneut über den Switcher öffnet. Nervig bei Safari mit offenen Tabs.

  6. Endlich wieder mal einnetwas runderes Release, gefühlt nun auch die Performance wieder auf 12.4 Niveau bei iPhone Xr und 2018er iPad.

  7. Was ist mit einer Verbesserung der Rechtschreibkorrektur, die an 13.xx grausam ist???

  8. Leider sind die AirPlay-Automationen nur in Verbindung mit Apple Music möglich.
    Als Audioquelle kann zB nicht Spotify oder die Radio.de App genutzt werden.

    Auch die Option „Ankündigen von Nachrichten“ kann ich trotz Update auf 13.2 nicht unter Siri & Suche (wie im Screenshot oben dargestellt) finden.

  9. Bekomme das Update auf meinem iPad noch nicht angeboten. 13.1.2 sei das aktuellste…

  10. BATTERIELAUFZEIT REDUZIERT

    Warnung!

    13.2 bloß nicht auf dem iPad Mini 4, und potentiell weiteren Geräten installieren.

    Seit dem verliert mein Akku 10% in 20 Minuten.

    Im Internet tauchen langsam weitere Leute auf, die das Problem haben

  11. Mir ist negativ aufgefallen das die Updates im Appstore auf meinem iPad Pro mit iPadOS 13.2 nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Jedesmal wenn Updates meiner installierten Apps verfügbar sind, muss ich das iPad einmal neustarten damit die Updates geladen und installiert werden.

    Auf meinem iPhone mit iOS 13.2 funktioniert es allerdings ohne diese Probleme.

    Sehr Merkwürdig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.