iOS 11.3: Schutz vor Apple-ID-Phishing, Änderungen im App Store und mehr

iOS 11.3 ist als erste Beta-Verison verfügbar, Apple hat gestern die Vorschau auf die im Frühjahr für alle verfügbare iOS-Version gestartet. Neben den bereits offiziell genannten Änderungen, warten in einem solch größeren Release auch jede Menge kleine Änderungen, die in ihrer Gesamtheit für eine bessere Usability sorgen. Dazu zählt beispielsweise auch Nachrichten auf iCloud, sodass Nachrichten auch bei Erstnutzung eines iOS-Gerätes bereits vorhanden sind.

Ein gewisses Feintuning gibt es auch im App Store, der mit iOS 11 eine seiner größten Änderungen bisher erfahren hat. Hier werden Punkte angegangen, die von Nutzern kritisiert wurden. Zum Beispiel wird deutlicher hervorgehoben, dass man einen Kauf auf dem iPhone X mit der Seitentaste bestätigen muss. Außerdem kann FaceID auch für die Autorisierung für Familienkäufe genutzt werden.

Und in der Update-Übersicht des App Stores sieht man nun direkt, welche Version auf einen wartet und mit welcher Downloadgröße man zu rechnen hat. Spart einem den Tap auf Details (der übrigens so ein furchtbares Touch-Ziel hat, dass man meistens in der App-Übersicht landet). Ebenfalls eine sehr kleine Änderung: Aus iBooks wird Books, zu sehen am App-icon.

Eine interessante Änderung betrifft nicht nur iOS, sondern auch macOS. Apple wird künftig ein „Privacy“-Icon anzeigen, wenn Apple-eigene Apps an private Informationen möchten. Apple möchte so verhindern, dass Nutzer auf Phishing-Versuche hereinfallen. Das machte letztes Jahr mehrmals die Runde, Nutzern wurde ein System-Pop-up vorgegaukelt, das sie zur Eingabe der Login-Daten überredet hat.

Wo genau das Privacy-Icon angezeigt wird, ist noch nicht bekannt, es sollte aber so auf Systemebene erfolgen, dass es eben nicht in einem Phishing-Versuch genutzt werden kann. Die Funktion wird in iOS 11.3 ebenso zu finden sein wie in macOS 10.13.4.

Andere Änderungen, wie zum Beispiel die Einstellungen für den Akku, werden erst mit einer späteren Beta folgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Zur Downloadgrösse:
    Cool, dass das endlich wieder dabei ist. Habs eben nachgeschaut: als Beta-Tester bemängelte ich genau dieses fehlende Info am 02.09.2017 als Feedback an Apple. Wenn ich (unter vielen) damit was ändern konnte, ist das eine tolle Nachricht. Und man selbst meint zumindest, dass das eigene Feedback nicht untergeht.

  2. Bei dem „Confirm with Side Button“ merkt man erst richtig, wie viel eleganter Touch ID war…

  3. @Jay
    Jup. Weil man mit Touch ID auch aus Versehen bezahlen kann, wenn der Finger auf dem Home Button bleibt. Sehr elegant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.