Internet Security

Heute eine Gratislizenz f?r die G Data AVK Internet Security 2006 geschenkt bekommen. Fein, probiere ich das einfach mal aus. Das „Fein“ verging mir schon wenige Minuten nach der Installation. Scheint nur was f?r Leute ohne Netzwerk zu sein. So eine Frickelei um IP Adressbereiche oder einzelne Rechner einzugeben. Whitelist und Co? Nicht gefunden. Nach f?nf Minuten erster Absturz der GUI – naja, laut diverser Foren ist das wohl normal – heisst: es passiert bei vielen. Tasks sind zwar noch aktiv, die Administration muss man dann ?ber das Startmen? aufrufen. Jede dusselige Anwendung fragt nach, was sie darf – sch?n, so liebe ich das. Nur meine Netzlaufwerke lie?en sich nicht verbinden – trotz eingestellter Regel. Nach einigen Minuten der Frickelei und Ruleset T?ftelei gings dann doch. Meinen Thunderbird gestartet. Zuerst gings, kurze Zeit sp?ter konnten die Passw?rter nicht ?bermittelt werden. Vorher schon AVK den Zugriff auf mein Mailverzeichnis verboten – besser isses. Absolut unhandliche Bedienung das G Data Teil. Frage mich, wieso es so hochgelobt wird. Nach 20 Minuten den ganzen Krempel wieder runtergeschmissen und die altbew?hrte Outpost Firewall 2.7 aufgespielt – den Key gabs gratis in einer c’t. Vor Viren sch?tze ich mich jetzt wieder weiterhin mit Brain 1.0 und der Freevariante von Grisofts AVG Antivirus. L?uft seit Jahren gut.

Man, was ?rgere ich mich nun ?ber die verschwendete Lebenszeit…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Httest du stattdessen deine Zeit lieber dafr aufgewendet, nen Router hinzustellen und den vernnftig zu konfigurieren….
    Ich bin absolut kein Freund von sog. „Sicherheitspaketen“, die auf der zu schtzenden Maschine selbst laufen – Ausnahme ist natrlich der Virenscanner, aber eine Firewall hat auf einer Workstation nun mal nichts verloren.

    Letztenendes ergeht es jedem wie dir und die meisten scheitern schon an der Erstkonfiguration des Systems, erlauben dann doch wieder alles, damit das Netz und der Rechner wieder so funktionieren wie „vorher“. Und obwohl die Firewall aufgrund falscher Konfiguration eigentlich mehr zulsst wie abblockt, wiegt sich der Normal-Anwender in (trgerischer) Sicherheit. 1a-Mglichkeit, sich ne Spam- und Viren-Schleuder zu bauen…. 🙁

  2. @Caschy:
    Sollte keine Kritik an deiner Person/deinen Fhigkeiten sein – ich wollte nur auf die allgemeinen Probleme hinweisen, die beim Betrieb von Desktop-Firewalls oder sonstigen „Sicherheits-Paketen“ auftreten.

    Du arbeitest genau wie ich in diesem Umfeld, ich denke, wir beide wissen uns recht schnell zu helfen, wenn die Software klemmt – Otto-Normal-User weiss das nicht und deaktiviert die Software bzw. erlaubt dann eben doch alles. Womit er sich die Installation einer „Internet-Sicherheits-Software“ auch htte schenken knnen.

    Was mich dabei aufregt ist die Werbung der Hersteller, die eben diesen Otto-Normal-Usern mit ihren ach so tollen Produkten eine Sicherheit vorgaukeln, die gar nicht vorhanden ist.
    Wir beide wissen, das die beste Firewall zwischen den Ohren sitzt und durch keine Software dieser Welt ersetzt werden kann – wir beide wissen aber auch, wie schwer es ist, genau DAS dem Otto-Normal-User zu vermitteln…

    Anyway, was das Thema ausgehende Pakete betrifft:
    Mein Router lsst nur die Pakete raus, die ich erlaubt habe – ich habe also _auf nur einem Gert_ meine Paketfilter gesetzt und lasse mir die Logs tglich per Mail schicken, das IDS schickt mir sofort Mails, wenn jemand meine Regeln zu umgehen versucht usw.
    Womit wir wieder beim Thema wren: Auf einer Workstation hat solche Software nichts zu suchen… 🙂

  3. @Joshua:
    Ich habe einen sehr gut funktionierenden und konfigurierten Router 😉
    Wollte die AV Engine nutzen. FW oder Paketfilter nutze ich, um zu sehen, was raus will (jetzt keine Diskussionen ber Etheral und Co lostreten).

    Hab also 2 Router und 2 GB-Switches im Haushalt – und alles luft 🙂

    Das ich an der Erstkonfiguration scheitere, bezweifle ich, da ich deinen ausgebten Beruf von der Pike auf gelernt habe 😉

  4. Tjoa, sobald die User mehr als einen Rechner haben, muss man wohl im Handbuch whlen – nix intuitiv….

    Aber watt solls – man kann nicht alles haben/wissen

    Und als Kritik hab ichs nicht aufgefasst – ich weiss ja, mit wem ich darber spreche 🙂

  5. Der Super-GAU ist da doch eher Norton. Hat mein ganzes System zerfressen. -.- Keine Ahnung warum das so dauergepriesen wird, muss eine Marketingmasche sein. Das ist allerhchstens was fr paranoide Leute ohne jeglichen Sinn dafr, was gefhrlich ist und was nicht.
    Auf meinem Rechner sitzt nur AntiVir, und fr alles, was das nicht erkennt, habe ich Augen und einen Verstand, der mir sagt, dass man Mailanhnge namens „rechnung.exe“ einfach nicht ffnet. ^^

  6. nur profis hier. weitermachen!

  7. Ist fr die meisten halt einfacher als die Dienste richtig zu konfigurieren. Oder Faulheit, die ich gelegentlich bei mir feststelle….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.