Internet Explorer: Cleartype deaktivieren

Na, gezwungene oder freiwillige Internet Explorer-Benutzer hier? Nervt euch das erzwungene Cleartype nicht? Zwar hat Microsoft neulich einen Patch veröffentlicht, der systemweit gegen unscharfe Schrift helfen soll, doch Cleartype ist halt immer noch da – und nervt (zurecht) einige Benutzer. Aber, es gibt Abhilfe von den Software Ninjas, die einen Wrapper gebastelt haben, der super einfach ins System zu bringen (und wieder zu entfernen) ist. Es brauchen einfach nur DLLs in das Verzeichnis des Internet Explorer kopiert zu werden. Hoffe euch hilft das vielleicht 🙂 Danke für den Tipp an Dr. Snuggles!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Unglaublich das ein großes Unternehmen nicht imstande ist eigene Softwarepakte zu pflegen.

  2. Die Frage ist doch, ob „gezwungene Internet Explorer-Benutzer“ einfach DLL’s (oder andere Dateien) in den IE-Ordner kopieren dürfen?! Bei uns dürften sie es nicht -aber wir bieten ihnen auch zusätzlich den FF an …

  3. @Paul, natürlich sind die dazu in der Lage. Aber man kann es niemanden Recht machen. Ich habe mit ClearType keine Probleme, meistens hängt es auch mit der verwendeten Grafikkarte und Treiber zusammen. Glaubst du wirklich, das die absolut jede Hardware- und Software Konfkiation durchgehen können? Also ich habe keine Schriftprobleme mit den IE9.

  4. Meine Erfahrung ist, dass das so gut wie gar nichts mit Treibern und verwendeter Grafikkarte zu tun hat, sondern mehr mit der Gewohnheit und subjektiven Wahrnehmung der Nutzer.

  5. Vor allem, hat das überhaupt nix mit Cleartype zu tun, sondern mit der Art wie der IE die Schrift rendert. Nämlich mit Direct2D statt GDI.
    GDI quetscht die Buchstaben in das Pixelraster. Das sieht schön scharf aus, verändert aber ggf. die Charakteristik des Buchstaben. Direct2D rendert die Buchstaben und Abstände der Buchstaben genau so wie es eigentlich gedacht ist, allerdings passiert es dann, dass eine Linie zwischen zwei Pixelreihen fällt. Dann hat man statt einer 1px schwarzen Linie eine 2px graue Linie…

    Genau das gleiche Problem hat der aktuelle Firefox übrigens auch. Hilft nur die Hardwarebeschleunigung auszuschalten, damit der Text wieder wie früher aussieht.

  6. DrSnuggles says:

    @prengel:

    Das heißt immernoch Cleartype, egal ob die Rendering Engine nun GDI, GDI+ oder Direct2D ist.
    Früher konnte man wählen ob man Cleartype an oder aus haben will, beim IE 9 gibt’s keine Option für aus.
    http://en.wikipedia.org/wiki/ClearType

    Wie „breit“ die Schrift ist, ist im großen und ganzen unabhängig.

  7. Ich finde, mit Clear-Type bietet MS eigentlich ein recht ordentliches Subpixel-Rendering. Dass dies nicht so scharf sein kann wie ohne, ist klar, aber schlimm finde ich es nicht und allemal besser als Pixeltreppen. Deine Illustration ist aber grausam. Als hätte ich was mit den Augen. 😀
    Wenn man einen halbwegs vernünftigen Monitor mit 96ppi hat, sollte Clear-Type eigentlich nicht stören.
    Und wer sich als Webdesigner an Clear-Type stört, weil es pixelgenaue Layouts zerschießt, macht eh grundlegend etwas falsch.

  8. Man kann es deswegen nich im IE deaktivieren, weil ClearType eine Betriebssystemeinstellung ist. Hier steht ja auch, dass ClearType nur mit GDI arbeitet: http://en.wikipedia.org/wiki/ClearType#ClearType_in_GDI

    Das Problem ist die Hardwarebeschleunigung vom IE9, die halt Direct2D und nicht mehr GDI benutzt. ClearType wird darauf gar nicht mehr angewendet.

    ClearType nimmt nur das GDI-Rendering und macht ein Anti-Aliasing, indem es angrenzende Subpixel mit benutzt. Die Buchstaben werden trotzdem am Pixelraster ausgerichtet.
    Direct2D arbeitet da einfach anders und richtet die Buchstaben eben nicht am Raster aus.

    Abgesehen davon. Wie lange gibt es ClearType schon? Seit Windows XP? Seit wann gibt es das Problem mit den unscharfen Schriften? Seit IE 9? Was hat sich an der Schriftdarstellung im IE9 geändert? Richtig – die Hardwarebeschleunigung, sprich Direct2D.

    Aber ich such gleich noch mal nen Beweislink raus 🙂

  9. c306554@owlpic.com says:

    komisch, ich habe absolut keine probleme, weder am pc noch am notebook. die schrift war gut mit winxp und ie8 und die schrift ist gut mit win7 und ie9.
    habt ihr schon mal den cleartypetuner probiert? ist von ms selbst.

  10. Dieses Ding links nervt ohne Ende!!!!!!!

  11. Nutze auch IE9 und kann beim besten Willen keine Probleme feststellen.

  12. @prengel, das es nichts mit Cleartype zu tun hat, stimme ich dir vollkommen zu.

  13. Hm, nach dem ich vom lahmen FF 3&4 zum SRWare Iron gewechselt habe und nun mit IE 9 mit IE Bordmitteln genau das Gleiche hinbekomme, wie mit FF & NoScript && AdBlock Plus (exakt gleiche Blocklist) & Better Privacy läuft das Ding doch supi und fix. Browser Nummer 1 privat 😉
    Hm 2, ich schalte überall extra wegen der Lesbarkeit Cleartype ein (beruflich & privat), noch nie Probleme gehabt. Augen gerade überprüfen lassen 🙂

  14. Mich stört Cleartype auch ohne Ende. Microsoft baut diesen Schrott überall ein, unglaublich.
    Ich hatte den IE9 für ca. 2 Min auf meinem Rechner installiert und konnte es nicht deaktivieren. Da hab ich den Schrott direkt wieder deinstalliert und kommt mir auch nicht mehr auf die Platte.

    Ich habe sowieso immer weniger Bock auf M$. Macht nur so weiter und ich wechsele auch bald zu OSX.

  15. @iZerf, mich stört beim Safari und OS X dieser fette Schrift immer. Immer, wenn ich an einen Mac gehe, bekomme ich kopfschmerzen (auch von der GUI von OS X). Ich werde niemals zu Apple wechseln. Schon garnicht, wegen das, was sie mit Samsung und Motorola wegen den Tablets angerichtet haben/haben werden.
    Apple ist auch nicht besser sondern schlimmer als Microsoft.

  16. Der Wrapper is alles andere als optimal, denn damit hat man weder Cleartype noch die sub-pixel optimierung von IE9, sondern GARNICHTS, gestochenscharfe Fonts ohne jegliches smoothing = sehr harte pixel, ist schwer zu lesen und sieht auch sehr haesslich aus

  17. Cleartype ist ein gecopyrighteter Marketing-Name, der zur Beschreibung technischer Sachverhalte wenig geeignet ist. Microsoft nennt jede ihrer Techniken zur Darstellung von Fonts „Cleartype“ (von Hinting bis Subpixel-Rendering).

    Die Unterschiede zwischen GDI und DirectWrite liegen ausschließlich in der Art, wie das Subpixel-Redering durchgeführt wird.

    Beim GDI hat Microsoft beim Subpixel-Rendering geschummelt. Sie haben die Fonts so ausgerichtet, dass vertikale Striche immer auf einem ganzen Pixel gelandet sind. Das hat aber zur Folge, dass die Fontmetrik bei kleinen Fonts schlicht und einfach falsch ist. Das heißt, Texte sind entweder zu lang oder kurz. Ein Entwickler, der so programmieren muss, dass Texte auf dem Bildschirm und auf dem Drucker identisch umgebrochen werden, kriegt das kalte Kotzen bei GDI.

    Bei Direct2D und DirectWrite, das IE9 immer und FF4+ bei Vorhandensein eines WDDM-1.1-Treibers standardmäßig nutzt, hatte Microsoft ein Einsehen und rendert die Fonts mit der richtigen Metrik (Texte haben die richtige Länge).

    In einem ersten Versuch war das nicht so gelungen. Die Fonts wirkten kontrastschwach und vor allem unscharf. Nach dem Patch muss ich allerdings sagen, dass ein guter Kompromiss gefunden wurde. Lediglich Ubuntu schafft Subpixel-Rendering bei korrekter Metrik ähnlich gut.

    Mac OS bildet dabei „Klötzchen“, weil es überhaupt kein Hinting verwendet und nur Vektor-Informationen auswertet.

    Aber es gibt überhaupt kein Vertun: Die Darstellung wie beim GDI ist gestochen scharf, allerdings ist sie falsch.

    Siehe dazu: http://www.zdnet.de/magazin/41539288/unscharfe-fonts-im-browser-die-probleme-von-directwrite.htm

  18. Staranwalt says:

    Hatte bisher nie Probleme mit ClearType an sich, man kann es sich aber leicht verstellen was dann in ein wenig Gefummel endet. Wer es also nicht weiß, Default ist:

    1. Bild – 1. von insgesamt 2
    2. Bild – 2. von insgesamt 6
    3. Bild – 1. von insgesamt 3
    4. Bild – 2. von insgesamt 6

    Ich habe mir nachträglich noch gdipp installiert. Damit schaut alles noch mal ein wenig schöner aus. Wer mit 64bit unterwegs ist, installiert einfach beide Packages. Also x32 und x64..

    http://code.google.com/p/gdipp/

    Das Teil links nervt aber..

  19. Ich nutze weder WinVista noch Win7, deshalb ein ungetesteter Tipp:

    FontSmoothToggle http://www.ag1.de/utils/index-d.html#fst – manchmal muss ein Fenster erst einmal manuell aktualisiert werden (Minimieren/Wiederherstellen) oder, zumindest im FFx, die aufgerufene(n) Seite(n) neu geladen werden, aber sonst funktioniert das in WinXP prima. (Ob die gezwungenen IE-Nutzer die nötigen Rechte erlangen können, weiß ich aber nicht.)

  20. @Speravir, das von dir genannte tool funktioniert auch unter Windows7, jedoch nicht mit IE9 weil IE9 garnicht das gewohnte Cleartype nutzt, darum ist IE9/Firefox (ohne aenderung) fuer viele „haesslich“ und verschwommen, denn es wird nicht das systemweite Cleartype benutzt, warum man diesen weg geht bleibt mir ein raetsel, Chrome schafft richtiges Cleartype (welches man in windows nutzt) + hardware beschleunigung doch auch ohne probleme.. Wieso stellt man sich bei IE9 quer.

  21. @Khenjy,

    aha, Danke für die Aufklärung.
    Das IE-Developer-Team scheint den firmeneigenen Schriftglättungs-Algorithmus nicht so richtig gut zu finden und hat einen eigenen entwickelt oder aufgekauft …