Anzeige

Internet Archive konserviert nun Flash-Animationen zu historischen Zwecken

Adobe Flash dominierte einmal in den frühen 2000er-Jahren das Internet: Kaum eine Firmenseite gab es, die ohne Flash-Animationen auskommen wollte. Doch nach und nach verlor Flash an Bedeutung. Vor allem für mobile Endgeräte war Flash niemals wirklich geeignet, denn die Technik ist verhältnismäßig hungrig nach Ressourcen. Auch an der Sicherheit gab es immer wieder Kritikpunkte. Letzten Endes gab auch Adobe irgendwann auf – Ende 2020 steht das End-of-Life für Flash an. Das Internet Archive will nun Flash-Animationen quasi für die Ewigkeit festhalten.

Dafür nutzt man beim Internet Archive einen Emulator namens Ruffle, denn die Flash-Unterstützung ist ja auch aus den meisten Browsern schon herausgeflogen. Die K0Kompatibilität sei aber noch nicht zu 100 % funktional. Allerdings funktioniert das Ganze schon recht gut – ihr könnt über 1.000 archivierte Flash-Spiele und -Animationen hier bereits im Internet Archive über die Emulation abrufen. Ihr benötigt also nichts, außer eurem normalen Browser. Letzterer muss lediglich Webassembly unterstützen.

Mit Adobe Flash selbst hat man aus heutiger Sicht nicht viel verloren – HTML5 bietet zahlreiche Möglichkeiten für Animationen und Audio. Doch es gibt eben viele kleine Flash-Kunstwerke, die sich durchaus zu bewahren lohnen. Insofern finde ich persönlich es klasse, dass das Internet Archive da eingesprungen ist. Einige junge Anwender, die etwa mit Flash-Animationen angefangen haben, sind später zu Spieleentwicklern geworden oder erstellen heute komplexere Animationen in fortgeschritteneren Tools.

Falls ihr übrigens selbst Flash-Animationen erstellt habt und sie für archivierungswürdig haltet, dann könnt ihr die .swf-Dateien dem Internet Archive zur Verfügung stellen. Details dazu lest ihr im unten als Quelle verlinkten Blog-Beitrag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Legendär war Joe Cartoon: Superfly, Look at my monkey, where is my dog, frog in a blender, micro gerbil und noch viele mehr. Sind leider nicht im Archiv, aber, soweit man noch Flash hat, auf joecartoon.com zu sehen.

  2. Super, dass es das Internet Archive gibt!

  3. Cix Game für alle Tower Defense Fans 😉

  4. derBauer war früher der Shit 🙂 Alles mit Flash

  5. stiflers.mom says:

    ich kann mich noch gut an die Seite von Kimble (Kim Dotcom) erinnern 🙂

  6. Joel Zimmermann, heute als deadmau5 bekannt, hatte damals den Soundtrack zu einer mit Flash gebastelten Webseite gemacht.
    Soweit ich mich erinnere ging es bei der Webseite darum das technisch machbare von Flash zu zeigen mit geilem Sound.
    Leider habe ich auf keinem meiner Festplatten eine „Sicherung“ gefunden und ich komme einfach nicht mehr auf den Namen um danach zu suchen.
    DerBauer hatte einen ähnlichen Ansatz war aber afair ein/zwei Jährchen später…
    Evtl hat jemand eine Idee?

    • DerBauer war so ca. 2000, zwei Jahre vorher, also ’98 gab’s Flash 3, damit ging noch nicht so viel. Bist Du sicher, dass das so früh war?

      • Da ich nichtmal mehr weiß was ich gestern zu Abend gegessen habe kann ich deine Frage mit Nein beantworten 🙂
        Ich glaube es war etwas mit „Project …“ was die Suche ja etwas einschränkt aber nicht vereinfacht.

  7. Newgrounds… good ol times

  8. 2advanced haben mich im wahrsten Sinne des Wortes geflashed. Komplett am Limit des überhaupt Machbaren. Das beeindruckt auch noch nach 20 Jahren. Eric Jordan usw. wurden damals wie Rock-Stars behandelt.

    Egtl. war Flash klasse. Ein Vorteil war ja: Man konnte mit (AD-)Berechtigungen und SQL-DBs arbeiten, innerhalb des swf-files. Das VMware vCenter war ja auch sehr lange flash-basiert.

  9. Peter Brülls says:

    Kann man die Seite denn auch mit dem iPad benutzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.