Instagram will beleidigende Kommentare erkennen und blocken

Instagram möchte seine Nutzer weiter vor beleidigenden Kommentaren schützen. Instagram habe demnach festgestellt, dass solche Kommentare die Freude nehmen, Instagram zu nutzen. Aus diesem Grunde habe man Werkzeuge entwickelt, die beleidigende Kommentare unter Beiträgen oder Live-Videos automatisch erkennen und löschen sollen. Alle anderen nicht erkannten Kommentare landen weiterhin an ihrem Ort und können vom Verfasser notfalls selbst gelöscht werden.

Des Weiteren hat Instagram seit einiger Zeit einen manuellen Filter. Hier können Nutzer weiterhin von Hand Blocklisten mit bestimmten Ausrücken pflegen. Der automatische Filter ist erst einmal für englischsprachige Nutzer zu haben, soll aber nach und nach auch für Nutzer anderer Sprachen zu haben sein.

Weiterhin hat man einen Spamfilter eingebaut, der Spam-Kommentare in den Sprachen Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Französisch, Deutsch, Russisch, Japanisch und Chinesisch erkennen soll. Dieser blockt dann in Beiträgen und Live-Videos. Das Ganze passiert durch Machine Learning, ist laut Instagram aber noch weit weg von perfekt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Katapultnick says:

    Maas hat noch nicht mal sein „Zensurgesetz“ durchgedrückt und schon gehen die ersten Firmen in vorauseilendem Gehorsam in die Knie. Da wird noch was auf uns zukommen….

  2. Und die Zensur immer schön weiter treiben…
    Man sollte mir schon überlassen, wann ich beleidigt bin!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.