Instagram und YouTube als Paradies für Drogenhändler?

Dunkle Hinterhöfe, schlecht ausgeleuchtete Gassen, zwielichtige Gestalten, das sind die Orte an denen man den Handel mit Drogen vermutet. Dass dem nicht so sein muss, hat BBC mit seiner Social Media-Serie #BBCtrending aufgedeckt. Gerade die anonymen Netzwerke wie Instagram und YouTube scheinen sich zum Handel mit illegalen Substanzen oder Waffen sehr gut zu eignen.

Instagram_Drogen

[werbung] So werden auf Instagram ganz unverblümt Bilder von Pillen, Gras und Pilzen gepostet, mit der Aufforderung, seine Bestellung aufzugeben. Die Details des Handels werden dann über anonyme Messenger wie Kik oder auch WhatsApp abgewickelt. Etwas ähnliches ist bei YouTube zu beobachten, auch wenn sich die Angebote dort in die Kommentare verlagern (dürfte sich mit Google+-Zwang wohl erledigen).

Darauf aufmerksam gemacht, unterbindet Instagram die Suche nach bestimmten Worten, die auf einen solchen Handel hinweisen. Instagram sucht Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen – und der Handel mit Drogen ist ein klarer Verstoß – nicht aktiv, sondern reagiert nur auf Nutzermeldungen. So wie eben auch Facebook vorgeht.

Interessanterweise ist dieses Phänomen zum Beispiel nicht auf Tumblr zu finden, wo zwar sehr wohl Bilder von illegalen Substanzen gepostet werden, aber nicht der Handel angeboten wird. Twitter findet in dem Bericht von BBC gar keine Erwähnung, weder positiv, noch negativ. Wäre sicher auch ein ungünstiger Zeitpunkt, so einen Tag nach dem Börsenstart des Kurznachrichtendienstes.

Wie die sozialen Netzwerke solche Nutzungsverstöße künftig unterbinden wollen, ist unbekannt. Ein Sperren von Suchbegriffen wird wohl nicht des Rätsels Lösung sein, zu schnell würden Ausweichbegriffe die Runde machen und im Prinzip gar nichts ändern.

Das Problem bezieht sich allerdings nicht nur auf Drogen. Auch der unkontrollierte Handel mit Waffen wurde bereits beobachtet. In Deutschland wird dies wohl weniger ein Problem sein, in anderen Ländern könnte ein solch aufblühender Social-Network-Schwarzmarkt aber durchaus eine Gefahr darstellen. Wie auch immer, lasst die Finger von Drogen und Waffen, egal wo sie Euch angeboten werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Da muss man schon rattendämlich sein, um da sein zeug zu bestellen… eieiei

  2. bitte löscht den Kommi über mir, email sollte nicht mit rein^^
    danke

  3. Dorgen aus dem Internet ist doch nicht wirklich was neues. Im Darknet gibts mehr als genug davon.

    Naja, wenn man eine billige PrePaid Karte hat, ist auch ein Messenger wie WhatsApp anonym.

  4. Wolle Droge kaufe? says:

    Die sollten sich mal lieber darum kümmern, sämtliche Drogen international zu legalisieren, anstatt immer wieder die gleichen Themen aufzuwärmen. Das ist das einzig Vernünfige in der Hinsicht.
    Aber bei den meisten Leuten ist das wohl noch nicht angekommen. Und wo kämen wir auch hin, wenn von heute auf morgen ein Großteil der organisierten Kriminalität wegfallen würde.

  5. @jakub: Billig-Prepaid ist anonym? Zwangsregistrierung, IMEI, Funkzelle.

  6. Das hier vorgestellte Modell ist ja ein A2A (anonym zu anonym) Handel. Da ist es ja naturgemäß schwierig, Ware in der gewünschten Qualität zu bekommen. Das ist ja schon bei Ebay nicht immer ganz einfach.
    Da scheinen mir die Dealer am Bahnhof doch vertrauenswürdiger (im besten Sinn des Wortes) zu sein.

  7. @tijuana: öööh.. gehe zu Aldi kaufe Aldi Talk.. kein schwein interessiert es, was du bei der Registrierung angibst.. heute erst beim einrichten von Schwigermutters neuer SIM gemerkt.

  8. @tijuana
    Zwangsregistrierung lässt man auf Donald Duck laufen, die CT hat ja bereits getestet wo das geht. Imei kann von einem An und Verkauf Gerät stammen. Und Funkzelle wird nicht nur von mir benutzt.

    Und das ist nur in Deutschland, wie es z.B. in den USA mit Anonymität bei Sim Karten ist weiss ich nicht. Aber dort soll es ja Wegwerfhandys geben.

  9. @tijuana

    soweit ich weiss muss man innerhalb der EU nur noch in deutschland seine daten hinterlassen wenn man ne SIM-Karte kauft. wollte man hierzulande abschaffen aber hatte sich dann erledigt.

  10. In usa kann man auch irgwndwas angeben. Hab ne karte dort aktiviefen lassen im laden, die haben da per default nur murks eingetragen weil ich eh keine US adresse hatte

    @wolle droge kaufen
    Schon die entkriminalisierung des cannabis konsums würde massenweise arbeit sparen. Gerichte werden entlastet polizei wird entlastet und und und
    Wird aber nix mit einer CDU

  11. http://www.bild.de/

    Hoffentlich kann ich hier bald lesen ob Prinzessin Anne Internet hat oder ein goldenes iPhone besitzt…

    grounded

  12. Wolle Droge kaufe? says:

    @Tobias
    Genau so ist es.
    Vor allem weil die „legalen“ Drogen wie Alkohol und Tabak mit die meisten Opfer überhaupt fordern. Streng genommen sollte man auch so etwas wie Zucker als Droge bezeichnen, was es ja letztendlich auch ist. Zum Glück gibt es immer mehr Beführworter einer Legalisierung, vor ein paar Wochen habe ich sogar von einem renomierten Havard-Professor gelesen, der das voll und ganz unterstützt. Und in den USA wird Cannabis es momentan in immer mehr Bundesstaaten zugelassen, meist durch Volksentscheide. Ist dann stellenweise ganz witzig, da es dann das FBI ahnden dürfte, die lokale Polizei jedoch nicht. 😀

    • Jop ich weis. Die Obama Regierung hat aber am 30.8 Bekannt gegeben das sie nicht weiter verfolgen werden. Sprich es wird respektiert was die Bürger wollen.

  13. „anonyme Messenger wie Whatsapp“ – Ach ehrlich? – unverschlüsselte Telefonnummern gefolgt von unverschlüsselten Klartext-Nachrichten auf Internetleitungen sollen also anonym sein? Okay… Aber den Sinn verstehe ich immer noch nicht…

  14. Wer hat denn diesen Artikel geschrieben?

    Die genannten Messenger sind nicht anonym!

    Generell: Welcher Spinner kommt auf die Idee illegale Ware über ebay, youtube oder sonstwas zu verhökern? Da gehört jedem der Käufer und Verkäufer eine kolumbianische Krawatte gebunden für dieses Maß an Blödheit.

  15. Wolle Droge kaufe? says:

    @Sascha Ostermeier
    „Wie auch immer, lasst die Finger von Drogen und Waffen, egal wo sie Euch angeboten werden.“ Wer bist du, meine Mutter?
    Solche Aussagen sollte man mit Argumenten belegen oder sich sparen.

  16. porscheproletos says:

    @ Tobias

    Wollen wir nicht auch Vergewaltigungen entkriminalisieren? Einbrüche vom Tabu des Illegalen befreien? Unrecht zu Recht machen? Endlich wäre die Welt ein friedlicher Ort ohne jede Kriminalität. Du bist so fortschrittlich, man merkt es Dir richtig an.

    @ Volle Droge Depp

    Schon mal überlegt das die Todesraten bei weichen und harten Drogen nur deswegen niedriger sind weil sie eben verboten sind, da die gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen einer Drogengesellschaft der Ruin für selbige wäre?

    So Vollprogressive wie Du haben vermutlich auch noch nie von den Opiumkriegen in China gehört, als das Land von den Briten mit Drogen geflutet wurde, zur Legalisierung gezwungen war und ganze Bevölkerungsteile in den Abgrund rutschten. Was für Spaßverderber waren da die Chinesen in den Opiumkriegen. Die waren so Nixchecker im Vergleich zu einer solchen intellektuellen Größe wie Dir. Jemen und sein Kathproblem, dass zur Zerstörung riesiger Ackerflächen führte und die Bevölkerung dauerbreit macht? Hey, die sollten Dich als Berater anheuern. Weil das negative Gequatsche darüber ist doch nur Propaganda von Sportartikelfirmen. Das dahinvegetieren der indigenen südamerikanischen Völker durch massenhaften Konsum der Kokapflanze? Ach, die wollen nur Peace mäßig chillen und relaxen.

    Ansonsten hast Du keine Argumente nötig, da geb ich Dir recht. Infantiles Gepose gepaart mit dem Marketinggeschwätz eines Vorstadtdealers der bei DIE LINKE Mitglied sein könnte, zeigt doch schon zweifelsfrei das Du im Recht bist. Also klar, Du hast Recht. Ich sags nochmal fürs Protokoll. Geh einfach mal für 4 Jahre auf den Frankfurter Junkee-Strich oder probier es mal zur Abwechslung mit dem Verhalten eines Erwachsenen der Verantwortung tragen kann.

  17. @porscheproletos
    Also ersteinmal fördert das vebot die gesundheitsschädlichkeit von drogen egal ob alkohol, nikotin oder aktuell bereits verbotene drogen.ï

    Dann ist eine der gefährlichrlichste drogen nämlich alkohol schon legal …

    Beispiel Cannabis: nicht toxisch, körperliches abhängigkeis potential fast 0
    Das Drogen allgemein nicht verharmlost werden dürfen ist klar. Alkohol wird jedoch sogar politiach verharmlost. Besonders die konservative csu verharnlost alkohol extrem und steht dem weniger schädlichem Cannabis extrem negativ gegenüber … da passt was nicht

  18. @porscheproletos
    Ich kann dir nicht zustimmen.

    Es würde natürlich nicht mehr Tote durch eine Drogenfreigabe geben, weil viele die jetzt am Alkohol danhinsiechen dann auf harte Drogen umswitchen und sich dann umso schneller verabschieden würden. Und es gäbe vermutlich sogar weniger Tote, weil der jetzt illegale Drogenhandel völlig unter die Räder der finanzstärksten und skrupellosesten Industrien dieses Planeten käme – der Alkohol-, Zigaretten- und Pharmaindustrie. Diese Industrieen sind es gewohnt, äußerst gefährliche Substanzen sicher zu verkaufen. So würden sie – analog zu Schlaftabletten – Opiumdosen zu zusammenstellen, daß eine tödliche Einnahme nicht mehr möglich wäre.
    Marihuana würde völlig vom Markt verschwinden, weil es ja nur eine Einstiegsdroge auf dem Weg zu härteren Drogen ist. So was würde nicht mehr gebraucht, weil es ja gleich die „richtigen“ Drogen zu kaufen gäbe.

  19. @l1werner
    Meinst du das ernst?
    Das argument der einstiwgsdroge wurde schon vor jaaaahren vom verfassungsgericht verneint und noch länger von der wissenwchaft ….

  20. @Tobias
    Verfassungsgericht – da sitzen natürlich Leute, die sich ganz besonders gut mit Drogen aller Art auskennen.

  21. @l1werner
    Die lassen sich natrlich von sachverständigen beraten. Und daher auch der hinweis auf die wissenachaft.

  22. Ja, die üblichen Sachverständigen die sich natürlich nie irren… Mollath und so….
    Soweit es diese Verneinung überhaupt gibt – es ist zu bezweifeln – ist es geradezu ein Beispiel für die Minderwertigkeit solcher Sachverständiger, die ja nach dem gewünschten Ergebnis ausgesucht werden.

  23. Nunja mehr als auf Studien verweisen kann man nicht. Es gibt mehr Studien die beweisen das Cannabis nicht so schädlich ist wie man uns weis machen will als welche die das Gegenteil beweisen.
    Schonmal eine Bundestagsdebatte zu dem Thema geschaut? Da liegt man lachend unterm Tisch mit was für kontra Argumenten die kommen. Es wird mit streckmitteln argumentiert wie schlimm Cannabis ist. Ja bitte woher kommen die denn? Die wachsen da sicher nicht von allein hinein.

    Wenn es eine einstiegsdroge gibt dann ist das wenn Alkohol und Nikotin…

    Übrigend wie gut eine entkriminalisierung (nicht Legalisierung) funktioniert sieht man am Beispiel Portugal. Dort ist es nicht zu einem sprunghaften anstieg von Drogen Konsumenten gekommen. Im Gegenteil es ist nun viel besser möglich Aufklärungsarbeit zu leisten vor allem die suchtberatung kann nun effektiver arbeiten da Konsumenten keine Angst vor Strafverfolgung haben müssen.

    Wer sich den Stoff reinziehen will der tut das mit und ohne verbot. Die negativen Auswirkungen wie Führerschein Verlust und Strafverfolgung erschweren einen ausstieg ganz enorm !

    Zumal bei THC noch Wochen nach dem Konsum der Lappen entzogen werden kann. Wie kann das Gerechtfertigt werden?

    Meine Meinung:
    Cannabis legalisieren, alles andere entkriminalisieren !

  24. @tobias
    „Wer sich den Stoff reinziehen will der tut das mit und ohne verbot. Die negativen Auswirkungen wie Führerschein Verlust und Strafverfolgung erschweren einen ausstieg ganz enorm ! “

    Schön das Du die offensichtlich negativen Auswirkungen des Cannabis-Konsum selber aufzählst. Und natürlich werden Leute mit solchen psychischen Defiziten bei erster Gelegenheit zu „richtigen“ Drogen aufsteigen, die auch ernsthaft was bringen.

    Ich darf daran erinnern, daß ich für eine völlig Freigabe des Drogenkonsums bin. Dann würde dieser Personenkreis, bei dem es sich nach dem Spiegel Artikel http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/studie-jeder-dritte-hartz-iv-empfaenger-ist-psychisch-krank-a-931033.html sowieso überwiegend um Hartz4-Empfänger handelt, umso früher von ihren zahlreichen Leiden und Defiziten erlöst werden.

    Und solche Leute brauchen einen Führerschein nun gar nicht bzw. könnten noch zusätzlichen Schaden damit anrichten. Es ist also völlig richtig den abzunehmen.

    Im Endeffekt sind wir einer Meinung, wobei Du Dir über die Konsequenzen überhaupt nicht im Klaren bist.

  25. @l1werner

    Sorry aber auf einem solchen Niveau hat es echt keinen Sinn zu diskutieren….

  26. Och – Ich wollte gerade die zweite Tüte Cannabis Popcorn in der Mikrowelle machen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.