Instagram Lite: Neuer Anlauf in 170 Ländern

Wie Facebook mitteilt, erscheint die App für Instagram Lite heute in 170 Ländern. „Moment mal“, denken sich da vielleicht einige von euch. „Da gab es doch schon eine App!“ Das ist richtig, Instagram Lite erschien ursprünglich bereits 2018. Allerdings wurde die App dann Mitte 2020 eingestampft. Schon damals stellte man jedoch einen neuen Anlauf in Aussicht. Und genau damit legt man dann nun auch los.

Die App für Instagram Lite gibt es zunächst nur für Android. Wie der Name es andeutet, so speckt sie den Funktionsumfang ab und soll schlanker mit weniger Datenverbrauch daherkommen. Entwickelt wurde die App für den Einsatz in Regionen, in denen schlechte, mobile Datenverbindungen leider noch an der Tagesordnung sind. Man wolle laut Facebook auch in jenen Regionen eine hochwertige Instagram-Erfahrung anbieten und da komme eben Instagram Lite ins Spiel.

Die App bringt gerade einmal 2 MByte auf die Waage. Man hat die Anwendung dabei auch dahingehend optimiert, dass sie auf Einstiegs-Smartphones optimal laufe. Entfernt wurden beispielsweise rechenintensive bzw. das Datenvolumen belastende Faktoren wie z. B. AR-Filter oder manche Übergangsanimationen. GIFs und Sticker sind hingegen erhalten geblieben.

Instagram Lite geht ab sofort in rund 170 Ländern an den Start. In Deutschland konnte ich die App im Play Store bisher nicht ausmachen. Laut Facebook werde man die App jedoch am Ende weltweit anbieten, sodass auch wir noch an die Reihe kommen sollten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „Entwickelt wurde die App für den Einsatz in Regionen, in denen schlechte, mobile Datenverbindungen leider noch an der Tagesordnung sind.“ Warum wird sie dann nicht für Deutschland veröffentlicht?

  2. Nice, also Instagram quasi „wie früher“ 😀

  3. Den meisten Datenverbrauch könnte man sparen wenn nicht jedes 2. Posting Werbung wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.