Instagram bald mit Chatfunktion?

Neues aus der Gerüchteküche. Instagram, das soziale Netzwerk für Fotos (welches von Facebook gekauft wurde), überlegt sich weitere Schritte. Logisch – Stillstand ist Rückschritt. In der Entwicklung hat man immer einen Schritt nach dem anderen gemacht. Wir erinnern uns an Web-Profile, Videofunktion, Werbung und sogar Windows Phone-Benutzer können nun Instagram nutzen. Laut GigaOm könnte Instagram nun einen Messenger planen. Man habe gemerkt, dass unter den eigentlichen Fotos immer wieder Gespräche entstehen – öffentlich. Aus diesem Grunde könnte noch vor Jahresende eine Version von Instagram erscheinen, die sowohl direkte, als auch Gruppennachrichten möglich macht. Weitere Details und genaue Zeitpläne gibt es nicht – ist ja nur ein Gerücht. Denkt man darüber nach, dann könnte es für Instagram ein logischer Schritt sein. Sag es mit Bildern – nicht erst seit Snapchat weiß man das…

IMG_1936

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Finde die Idee die ursprünglich hinter Instagram stand geht langsam verloren..

  2. Bei der Zielgruppe ist Instagram langsam out. Der aktuelle Hype ist Snapchat.

  3. Wieso brauch eigentlich jede sch*** Social Network App eine Chatfunktion? Twitter will neuerdings ja auch SMS verschicken und empfangen können.

  4. @Benny: Weil das zielgruppengerecht ist. Du könntest Dich ja auch fragen: Brauch ich eigentlich jede sch*** Social Network App?
    😉

  5. Ich nicht – ich bräuchte ja nicht einmal unbedingt Facebook am Smartphone. Aber es gibt halt echt viele, die wirklich JEDE App installiert haben und sie aktiv nutzen und dann Quer-Teilen.

    Keine Ahnung warum ich Twitter als SMS-App nutzen sollte z.B. – Facebook aber auch nicht… Okay. Das wünschen sich ja irgendwie viele. Aber ich hab gerne noch Trennung zwischen Messenger und SMS, weil zweiteres im Zweifelsfall halt Kosten verursachen kann

  6. Oh nein, bitte nicht noch ein Messenger-Programm von Facebook. Wäre dann das dritte.