Instagram arbeitet an NFT-Feature und kostenpflichtigen „Exclusive Stories“

Instagram entwickelt zwei neue Funktionen: Zum einen will man ein Feature einbinden, das Twitters Super Follows ähneln könnte. Im Grunde stellt das eine Möglichkeit dar, Influencer gezielt finanziell mit einem Abonnement zu unterstützen und im Gegenzug Zugriff auf exklusive Inhalte zu erhalten. In dieselbe Kerbe würden dann Instagrams „Exclusive Stories“ schlagen.

Auch über jene Stories könnten Content Creator eben exklusive Inhalte für ihre zahlenden Fans bereitstellen. Noch wird die Monetarisierung zwar nicht näher aufgeschlüsselt, aber das wird eben mit ziemlicher Sicherheit über ein Abonnement laufen. Von den exklusiven Stories würden sich dann auch keine Screenshots anfertigen lassen.

Öffentlich getestet wird die Funktion wohl noch nicht, die Vorbereitungen sollen intern aber auf Hochtouren laufen. Instagram selbst hat sich eines Kommentars enthalten. Die Ersteller der Exclusive Stories können jene auch als Highlights speichern, um für ihre Fans dann quasi immer etwas vorzuhalten. Doch damit nicht genug, auch in Sachen NFTs (Non-Fungible Token) hat das soziale Netzwerk große Pläne.

So sollen Nutzer da ebenfalls die Möglichkeit haben, NFTs an ihre Follower zu verscherbeln. Bei Instagram nennen sich die NFTs dann „Collectibles“. Auch das wurde aber seitens der Plattform noch nicht offiziell vorgestellt, sondern via Reverse Engineering durch den Entwickler Alessandro Paluzzi aufgestöbert. Klar ist, dass man den Influencern mehr Möglichkeiten an die Hand geben will, um ihre Inhalte auch zu Geld zu machen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. OutOfOrder says:

    Content Creator. Ich weiß schon, welches Wort ich als Vorschlag für das Unwort des Jahres einreichen werde.

    • Influencer liegt nahe bei Influenca. 😉
      Naja, das passt doch zu Instagram. Erst wurde es zur Werbeschleuder ausgebaut und nun noch Abos und innerhalb der geschlossenen Communitys wird man dann irgendwann diskret zu Onlyfan geschubst.
      Frei nach Starship Troopers: „Wollen Sie mehr sehen?“

  2. Ein NFT für WWW-relatierten Code von Tim Berners-Lee ging gerade für schlappe 5,4 Millionen Dollar über die Theke.
    https://www.sothebys.com/en/buy/auction/2021/this-changed-everything-source-code-for-www-x-tim-berners-lee-an-nft/source-code-for-the-www

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.