Instagram: Android-Benutzer können sich vormerken lassen

Instagram. Kennt ihr? Ist eine App mit angeschlossenem sozialen Netzwerk, bislang nur für iOS zu haben. Menschen mit iPhone knipsen irgendwas, lassen einen automatisierten Filter über das Foto laufen lassen und kommen sich vor wie ein Fotograf mit einer Ausrüstung, die mehrere tausend Euro wiegen könnte. Ist aber halt nur eine App, die die Bilder innerhalb des eigenen Netzwerks teilt (quasi Twitter für Bilder), oder überall, wo ihr wollt.

Ich selber verstand den Hype zwar nicht, aber das muss ja nichts heißen. Bei Instagram hat man jetzt eine Seite scharf geschaltet, auf der sich der geneigte Benutzer eintragen kann, sofern er per E-Mail über das Erscheinen von Instagram benachrichtigt werden möchte. Muss man das? Nein, ihr lest ja dieses Blog und bekommt es eh mit 😉 Alternativ, sofern ihr das Instagram-Netzwerk eh nicht wollt und nur auf die Effekte scharf seid: es gibt gefühlte hundert andere Apps, die das auch können. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Wieso sollte ich einen Dienst haben wollen, der Android Nutzer gefühlt 1 1/2 Jahre einfach ignoriert hat?

    Weder zur Beta noch sonst wann !

  2. Also diese App muss ja der Wahnsinn sein, wenn die Leute so heiß darauf sind. Kenne sie zwar nicht aber werde mich mal überraschen lassen.

    Schönen Sonntag

  3. Ich warte auch shcon lange drauf, aber:

    mittlerweile nutze ich twicca mit dropboxanbindung. wenn die es mal schaffen sollten mal langsam mit der androidapp fertig zu werden könnt eich mir durchaus vorstellen, auch instagram zu nutzen…

  4. Die solln mal nicht so nen Hehl aus der Sache machen. Veröffentlichen und gut is… andere kriegen es doch auch hin eine iOS und Android APP beinahe zeitgleich zu veröffentlichen.

    Ich hab picplz und funktioniert genauso gut.

  5. Dafür dass Instagram bisher keine Notwendigkeit für eine Android App sah, lassen die sich jetzt ganz schön feiern.

    Ich glaub nach wie vor, dass der Hype von der Exklusivität „nur für iOS“ kommt und nach einem Android-Release ziemlich schnell abflacht. Nutzen würde ich sie doch. Die Filter sind schon ganz schön sexy.

  6. Dankeschön Cashy 🙂 Darauf hab ich gewartet!

    Schönen Sonntag noch!

  7. „es gibt gefühlte hundert andere Apps, die das auch können.“
    Hast du denn ein par Beispiele?

  8. Generell gibt es eine Menge an Apps die, als es sie nur für iOS gab, schwer gehypt wurden und seid der Android Fassung fallen sie dann aus dem Raster.

    Ich denke das sowas nur produziert wird für Android wenn der Markt erschöpft ist bei iOS.

    Aber trotzdem bin ich gespannt auf die App 🙂

  9. @Chris: werfe mal hier im Blog die Suche nach Foto-Apps an, du wirst sicherlich fündig 🙂

  10. Die brauchten halt vorerst keine Android App, die ganzen instagram Hypsterkinder haben doch eh alle Apple. *ggg*

  11. @Martin: Dafür soll die Android-Version besser werden als die für iOS 😉
    Was das auch immer bedeuten soll.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.