Informationen zur Endgerätefreiheit bei Vodafone / Kabel Deutschland

Artikel Vodafone LogoDie Uhr tickt, der 1. August kommt unausweichlich auf uns zu. Ab diesem Tage haben Kunden die Endgerätefreiheit. Dies bedeutet, dass die Provider nicht mehr ihre Geräte aufzwingen dürfen, sondern es dem Kunden erlauben müssen, seine Wahl selber zu treffen. Seine eigenen Endgeräte nutzen – das kann mehrere Gründe haben. Viele wollen vielleicht einen alternativen Router nutzen, auf dem sie selber Firmware aufspielen können, denn bei Providergeräten wartet man oftmals lange auf Updates und damit auch auf neue Funktionen. Mittlerweile haben sich diverse Provider zu Wort gemeldet, wie ab dem 1. August verfahren werden kann.

Unitymedia beispielsweise hat eine FAQ auf die Beine gestellt, aus der hervorgeht, dass manche Kunden in einen neuen Vertrag wechseln müssen. Auch Vodafone macht erste Schritte und informiert zumindest die Kabelkunden, die einen Vertrag bei Vodafone oder ehemals Kabel Deutschland haben. Dies betrifft allerdings erst einmal nur die Kabelkunden, DSL-Kunden erhalten ihre Informationen später. Laut Vodafone reicht es ab dem 1. August aus, das eigene Gerät an die Multi-Media-Antennendose anzuschließen.

Wird dann eine Seite im Browser geöffnet, so wird der Nutzer automatisch zu einem Aktivierungsportal weitergeleitet. Hier kommt man dann Schritt für Schritt durch die Anmeldung. Auch die SIP-Zugangsdaten sind im Laufe der Aktivierung einsehbar. Wie auch bei Unitymedia gilt: bei der Nutzung des eigenes Routers fallen Dienste weg, bei Unitymedia ist des der WiFiSpot, bei Vodafone / Kabel Deutschland der HomeSpot.

Der neue Router muss den Standard DOCSIS 3.0 unterstützen. Wenn Du über Deinen Router telefonieren möchtest, dann muss er ferner das SIP-Protokoll unterstützen. Weitere Fragen und Antworten findet man im Vodafone-Forum.

Wie ich bereits im Unitymedia-Beitrag schrieb: Ich selber bin seit einigen Jahren bei Kabel Deutschland, also jetzt Vodafone – und habe eine 100 MBit/s Kabelleitung. Hier hängt ein häßliches Modem (CH6640E von Compal Broadband Networks). DECT konnte ich glücklicherweise durchschleifen und meine eigene FRITZ!Box 7490 dahingeht justieren, dass sie auch so am Anschluss funktioniert. Prinzipiell habe ich also nichts auszustehen, lediglich den Klotz von Modem nebst seinen Stromkosten.

Solltet ihr bislang ein Endgerät eures Anbieter nutzen müssen, so würde ich mich mal freuen, wenn ihr eure Stimme in unserer Umfrage abgebt.

Endgerätefreiheit: Ein Thema für dich?

  • Werde zukünftig meinen eigenen Router nutzen (60%, 1.965 Votes)
  • Werde alles wie bisher lassen (29%, 969 Votes)
  • Unentschlossen (11%, 351 Votes)

Total Voters: 3.285

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Die Hardware würde ich so lassen wie es ist, allerdings möchte ich den Unitymedia-Router dann auf Bridge-Modus umstellen und meine Airport Extreme den Rest machen lassen.
    Eine Option, die in eurer Umfrage fehlt. 🙂

  2. Da warte ich schon lange drauf. Bei KD habe ich aber noch keine Infos dazu gefunden. Auch noch keine Mail. Mich würde jetzt interessieren, ob kann alles abklemmen kann und direkt an die Dose eine FRITZ!Box 6490 stecken kann.

  3. Ich bin alter 32 MBit Bestandskunde mit gekaufter HomeBox1 und zwei Leitungen. Bisher hat mich vom Wechsel auf einen schnelleres Tarif abgehalten, dass ich die zwei Gerätekonstellation verlieren würde, die bei mir explizit gewünscht ist, da dass Modem im Keller steht und die HomeBox1 zentral im Erdgeschoss.

    Bisher hatte ich die Wahl zwischen:
    – schnellerer Tarif mit zwei Leitungen, bedeutet Fritzbox 6490 im Keller, schlechter DECT- und WLAN-Empfang im Erdgeschoss, im OG nichts.
    – schnellerer Tarif mit einer Leitung, Modem im Keller und eigene Fritzbox im Erdgeschoß und nie wieder selber telefonieren können, wenn die Frau im Hause aus.

    Leider gibt es zu Bestandskunden mit meiner Konstellation in den FAQ nichts und auch auf die Nachfrage im oben verlinkten Forumsthread eines anderen Nutzers in der selben Konstellation, bisher leider Reaktion seitens Vodafone.

  4. @Jochen: Liest du den Beitrag oder nur den Headliner? ;). Da ist ein Link ins Vodafone Forum und dort werden alle Fragen behandelt. Das KD nun Vodafone ist, sollte ein technikaffiner der diese Seite besucht auch wissen^^. Grüße

    @caschy: In einem Technik Blog solch eine Umfrage, lol. Da werden wohl eine Vielzahl der Voter sich ein anderes Modem am Anschluss wünschen. Die große Maße der Nutzer wird das Modem am Anschluss nicht interessieren, solange man telefonieren kann und die Pornoseiten & Facebook öffnen kann ;).

  5. Was mich bisher nervt – ich habe bisher keinen Preis / Anbieter für die Fritzboxen Cable gefunden….

  6. @Chris: Viele VF Kunden werden diese Konstellation haben. Aber was für eine Lösung soll dir hier VF bieten? Hast du Dich zur Zeit der Installation nicht selbst für die Variante entschieden?

  7. @Micha: FritzBoxen werden vom Berliner Unternehmen „AVM“ hergestellt und verkauft. Hier wird sicher zum 1.8. der ein oder andere Onlinehändler den Verkauf starten. Versuche es nicht bei privaten Verkäufern. Am Ende verstaubt das Gerät nur im Schrank weil die Aktivierung nicht erfolgt^^.

  8. Ist mir alles scheißegal. Mich nervt nur, dass man als Kabelkunde an einen Anbieter gebunden ist. Und falls das Vodazock ist, bieten die nur Bündel-Tarife. Aber ich will mit Sicherheit keinen „Festnetzanschluss mit Festnetzflat“ mitbezahlen, denn ich habe ne Allnet-Flat per Handy.

    Die Anbieter sollten gezwungen werden, neben Bündel-Tarifen auch reine Internet, Telefon und TV-Verträge anzubieten. Das wäre mir wichtiger als Modemfreiheit.

  9. Matze, ganz so ist es ja nicht. Die bieten auch alles einzeln an.

  10. @matze
    und wenn man die zwingt, heißt es noch lange nicht dass es sich lohnt. die kombi angebote sind aktionsweise so günstig, dass ein internet-only vertrag garantiert nicht günstiger wäre. vergleichbar mit einem allnet handyvertrag. natürlich kannst du das auch ohne sms-flat haben, aber günstiger wird es deswegen nicht wirklich.

  11. …mich würde es eher erfreuen, wenn ich endlich mal mein Heimnetz über die Kombi KD/VF, Fritzbox, Synology von außen erreichen könnte…

  12. Fakt ist, dass Kabel Deutschland keine reinen Internettarife mehr anbietet. Ich muss also diese für mich überflüssige Festnetz-Flat mitbezahlen, obwohl ich sie nicht brauche. Ich kann eh mit meinem Handy in alle Netze ohne zusätzliche Kosten telefonieren.

    Leider stellt mein Vermieter von Tele Columbus zu Kabel Deutschland um. Statt wie bisher für knapp 25€ ne 50/5 Mbit Internetflat muss ich mir nun ein bescheuertes Kabel Deutschland Komplettpaket buchen, was viel teurer ist. Oder auf DSL zurück, was aber statt 50/5 Mbit praktisch nur 12/1 Mbit bietet und dennoch so viel wie bisher kostet. Alles ärgerlich.

  13. @Micha:
    Die FritzBox kabel wird auch erst am 1.8 frühestens frei käuflich sein, da es derzeit noch keine finale Firmware dafür gibt, die u.a. auch die Software-Updates erlaubt. Das hat AVM überigens auch mehrfach bereits mitgeteilt.
    Ich rechne mit einem Preis von > 200,-

    Die 6590 wird erst deutlich später kommen und dann sicherlich an die 300,- kosten

  14. @matze
    da die kein 50mbit anbieten, wirst du ja wohl das 32mbit paket nehmen und 20€ zahlen. wenn du nicht direkt bei vodafone buchst, sondern im internet bei einem vermittler, dann bekommst du noch ne fette auszahlung, wodurch du den 100mbit tarif für rechnerisch 20€ im monat bekommst.
    beide tarife muss man wie immer nach 2 jahren kündigen um wieder gute preise zu bekommen.

  15. DragonHunter says:

    @matze
    Also von den DSL-Anbietern weiß ich, dass sie entbündeltes DSL anbieten MÜSSEN, was aber nirgends aktiv beworden wird, man kann sich denken wieso…
    Ich weiß es nicht genau, aber ich kann mir auch vorstellen, dass das bei Kabelinternet ähnlich ist…
    D.h. nur weil du nirgends Werbung siehst, heißt das nichts. Hotline anrufen und nachfragen ist das Einzige was da hilft.
    Das ist nämlich ein Produkt was sie nicht anbieten wollen.

  16. @matze @dragonhunter

    habs gefunden. es gibt 25mbit ohne telefon. und was hab ich gesagt… es lohnt sich nicht… kostet 25€.
    vergleich siehe oben… 32 oder 100mbit mit telefon für 20€

  17. Holger Willms says:

    Ich hoffe dann endlich mit einer unmodifizierten Email von KD DVB-C Streaming freischalten zu können

  18. Holger Willms says:

    Email = Firmware

  19. Bin mit meinem KDG Anschluss und der 6490 von denen zufrieden. Lasse es bis Ende der Laufzeit so. Dann wird man weitersehen. Leitung mit Box 25€/Monat. Nur das Sicherheitspaket habe ich sofort rausnehmen lassen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.