In eigener Sache: das Ding mit dem Content

In der letzten Zeit hatten sich Menschen gewundert, dass ich einen Copyright-Hinweis im RSS-Feed habe. Ich möchte euch mal ein Beispiel geben, warum ich so verfahre (auch wenn es letztendlich nichts bringt). Da draussen gibt es einen ganzen Haufen von Menschen, die schlicht und ergreifend faul sind. Die besorgen sich im Ausland Webspace, eine Domain, die Privacy protected ist. Dann installieren sie WordPress und einen Feedgrabber und gehen bei Bloggern auf Suche. Auch bei mir. Hier mein Beitrag von gestern, hier der Schmarotzer, die Links werden natürlich auch schön umgebogen und Bilder entfernt. Passiert nicht nur 1x sondern täglich. Nicht nur hier.

 

Diese Asseln des Internets kopieren dann unter Umständen euren kompletten Content in ihr Blog und ballern Werbung rein. Und was kannst du machen? Nichts. Du kannst bei Google Beschwerde einreichen, sodass das Adsense-Konto gesperrt wird (DMCA-Beschwerdeformular für Google Adsense). Gekürzter Feed bringt nichts, IP-Sperrung auch nicht, da via Feedburner ausgeliefert wird. An den Hoster wenden? Kommst du seltenst ran. Ich schrieb bereits ein paar mal russische Hoster, bzw. Verwalter der Privacy protected Domain an – diese interessiert es einen Scheiss. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich ein paar Euro in die Hand nehmen würde, um diese Menschen ausfindig zu machen und zur Verantwortung zu ziehen. Wer bei Google+ ist, kann die Diskussion, die bereits in vollen Gange ist, nachvollziehen. Tja, was soll man machen? Ich weiss es nicht – es ärgert mich und meine bloggenden Kollegen einfach maßlos 🙁

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

68 Kommentare

  1. lol, das jetzt *dieser* Beitrag dort auftaucht ist der Knüller! rofl

    Caschy, schreib doch mal nen Artikel zum Thema „der admin von chip-download.net ist doof“ und guck ob der dort auch auftaucht…. 🙂

  2. aha, und dann wundert man sich, dass sich die Copyrightinhaber „großer Werke“ (ich mein nicht nur die Filmindustrie) sich dann soooo aufregen.
    Dass Du für „einige Euro“ die „Verbrecher“ selbst jagen würdest … sorry … schlechter Scherz, der wohl auch etwas ernst gemeint war.

    Grüße

  3. Ich sags ja nicht gerne, aber …kein Full-Feed für RSS?

  4. @ caschy

    bei dem rumänen steht aber wenigstens das drunter:

    „Copyright © 2005-2011
    Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von http://www.stadt-bremerhaven.de

    aber dennoch; echt dreistes ding

  5. Find ich immer witzig, daß man hier Poster schon am Schreibstil und Wortwahl erkennt 😀 Hallo Stoiberjugend 😉

  6. nixdagibts says:

    @caschy: Eröffne einmal wöchentlich so einen Thread wie hier mit einer passenden Überschrift ala „Blog XYZ klaut bei stadt-bremerhaven.de“.
    Schau ein paar Minuten später auf dessen Seite ob besagter Thread bereits kopiert wurde. Wenn ja, dann lösche ihn hier wieder.
    Vielleicht bringts was, wenn auf jeder Seite ein solcher „Hinweiß“ steht 🙂

  7. Das was Sebastian gesagt hat, sind auch meiner Meinung nach die besten Methoden. Automatisch einen Artikel-Link in den Feed, dann bekommt man wenigstens noch ’ne Backlink. Da die Seite ja auch Bilder hotlinkt (zumindest bei den von Winload geklauten Artikeln), könnte man auch eine .htaccess-Regel aufmachen alle Bilder für diesen Referrer „umbiegen“. Muss ja kein goatse.jpg sein. Wobei… 🙂

  8. @Thomas:
    Anwalt kann helfen, aber auch der muss wissen, gegen wen er losmarschieren soll.
    Der Weg über den Hoster schafft kurzzeitig Linderung. Zumindest europäische Hoster haften, sobald sie von der Urheberrechtsverletzung erfahren. In den USA gibt es die berüchtigten DMCA-Takedowns. Der Weg ist nur steinig, damit teuer und nur kurzzeitig, weil der Provider schnell gewechselt werden kann.
    Eiin denunziierender Beitrag dürfte nichts bringen, weil der Kopierer sowieso nicht auf dauerhafte Leserschaft zielt. Der Google-Nutzer, der den einen relevanten Post liest, ist mit dem Footer besser informiert.

  9. Thomas K. says:

    Mit Leidgenossen zusammenschließen un Sammelklage absetzen? Macht mehr Druck un reduziert dein finanzielles Risiko. Aber ich bin kein Experte.
    Ätzend, fast so schlimm wie Kommentar-Spam…

  10. Mit etwas Zeit könnte man so etwas versuchen:

    Mit ’nem WordPress Plugin im Blog-Text Codeworte einbauen die unverfänglich sind aber bei jedem Zugriff auf eine Seite neu generiert werden und die aufrufende IP zusammen mit dem generierten Codewort speichern. z.b. (wordlesswarthog3) oder (wuppnudel12). Diese dürfte kaum gefiltert werden können im Gegensatz zu Links und URLs.

    So könnte man bei geklautem Kontent anhand des dort auftauchende Codes herausfinden von welcher IP oder welchem Subnetz diese gespidert werden. #

    Dann bräuchte man nur noch ein Word-Press Module dass für diese IPs Wortsalat erstellt, den Inhalt durchwürfelt oder 20mal durch Google Translate jagt.

    Gibt doch hier bestimmt jemand der schnell sowas für WordPress zusammenklöppeln kann.

    Gruß,
    Dpuppy

  11. RSS Feed vorläufig erstmal abschalten oder Posting in Bilder verfassen oder alles verschlüsseln und das Passwort via Bild veröffentlichen, damit man deine Beträge lesen kann.

  12. Die Macht der Masse! Ein Browser Plugin, welches sich alle X Minuten eine Blacklist zieht und die darin befindlichen URLs bei Google meldet. Dann laufen bei Google in kürzester Zeit X Beschwerden auf.

  13. Hm, also den Rumänen find ich jetzt nicht soo schlimm. Auch wenn er den Feed ausliest, immerhin ist die Quellenangabe vorhanden, mehr oder weniger *g*

  14. Tja, der neueste Artikel ist auch schon wieder übernommen worden…
    Echt der Hammer.
    Bitte einen Artikel schreiben: chip-download.net kann nur kopieren 😉

  15. Fragenkatalog says:

    nicht ganz legal: 4chan, /b/, ddos auf gemeinte domain beantragen für content klau.

    ne mal im ernst sowas ist echt kacke!

  16. Hätte da gerade so zwei Ideen wie man die Problematik umgehen kann.

    1) links mit zufälligen short url diensten umschreiben

    2) im context einen versteckten Code einbauen, der den aufrufer auf die richtige Seite umleitet

  17. Das gleiche Problem habe ich in letzter Zeit auch immer öfter und ärgere mich ebenso schwarz, weil einem eben doch irgendwie die Hände gebunden sind und ich mir nicht sicher bin, ob man via Anwalt da tatsächlich weiter kommt – mal ganz abgesehen von den Kosten. Vielleicht wäre das ja auch mal ein neuen Betätigungsfeld für Versicherungen – eine Blogrechtsschutz ??? 😉 …man soll´s ja mit Humor nehmen, auch wenn es wahrlich oft schwer fällt.

    Viele Grüße
    Jasmina

  18. @ Thomas K. und Andere, die den Rechtsweg beschreiten wollen

    Wie soll Caschy oder ein RA denn an die herankommen? Wie soll die Filmindustrie denn an die Betreiber von kinox.to herankommen?

    Auch wenn es einigen nicht gefällt. Das ist das was allgemein als ‚Raubkopieren‘ bezeichnet wird. Sich fremdes geistiges Eigentum bemächtigen, um damit etwas zu machen, z. B. Geld verdienen, anhören, ansehen, etc.

    Es ist für Caschy extrem ärgerlich, aber jeder Euro, den er investiert, um diese Leute zu stoppen wird vergebens sein. Selbst wenn er einen zum ’schweigen‘ bringt, der nächste wartet schon.

    Noch etwas: meines Wissens nach gibt es in D keine Sammelklagen. Es können immer nur Einzelfälle verhandelt werden.

  19. Einfach jede IP, die nicht aus Deutschland kommt ein „Dieser Content kann nur aus Deutschland geklaut werden“ anzeigen 😉

  20. @Norbert:
    „Noch etwas: meines Wissens nach gibt es in D keine Sammelklagen. Es können immer nur Einzelfälle verhandelt werden.“
    Richtig.

    @Jason:
    Geoblocking ist extrem unscharf. Der vorgeschlagene Filter würde zum Beispiel den Google Reader aussperren. Das will keiner.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.