In eigener Sache: das Ding mit dem Content

In der letzten Zeit hatten sich Menschen gewundert, dass ich einen Copyright-Hinweis im RSS-Feed habe. Ich möchte euch mal ein Beispiel geben, warum ich so verfahre (auch wenn es letztendlich nichts bringt). Da draussen gibt es einen ganzen Haufen von Menschen, die schlicht und ergreifend faul sind. Die besorgen sich im Ausland Webspace, eine Domain, die Privacy protected ist. Dann installieren sie WordPress und einen Feedgrabber und gehen bei Bloggern auf Suche. Auch bei mir. Hier mein Beitrag von gestern, hier der Schmarotzer, die Links werden natürlich auch schön umgebogen und Bilder entfernt. Passiert nicht nur 1x sondern täglich. Nicht nur hier.

 

Diese Asseln des Internets kopieren dann unter Umständen euren kompletten Content in ihr Blog und ballern Werbung rein. Und was kannst du machen? Nichts. Du kannst bei Google Beschwerde einreichen, sodass das Adsense-Konto gesperrt wird (DMCA-Beschwerdeformular für Google Adsense). Gekürzter Feed bringt nichts, IP-Sperrung auch nicht, da via Feedburner ausgeliefert wird. An den Hoster wenden? Kommst du seltenst ran. Ich schrieb bereits ein paar mal russische Hoster, bzw. Verwalter der Privacy protected Domain an – diese interessiert es einen Scheiss. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich ein paar Euro in die Hand nehmen würde, um diese Menschen ausfindig zu machen und zur Verantwortung zu ziehen. Wer bei Google+ ist, kann die Diskussion, die bereits in vollen Gange ist, nachvollziehen. Tja, was soll man machen? Ich weiss es nicht – es ärgert mich und meine bloggenden Kollegen einfach maßlos 🙁

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

68 Kommentare

  1. Da es bei dir wohl öfter vorkommt: Wie wäre es mit einem Anwalt?

  2. Genau. Einer der das hier mal macht. Mit bisschen Nachdruck und Drohung und so. https://secure.registerapi.com/common/agreements/otherlegal.php?siteid=35665

  3. Schonmal darüber nachgedacht unter CC zu schreiben? Denn kopiert wird dein Content ja sowieso das Copyright wird dann weggelassen und machen kannst Du nichts, wenn Du unter CC schreibst könnte ich mir vorstellen dass diese Leute sich denken „Cool ich darf kopieren“ aber eben unter der Voraussetzung deinen Namen und den deines Projektes anzugeben, dann wirst Du wenigstens erwähnt, denn das macht ja keinen Sinn, dass die das dann weglassen wenns mit Angabe legal wäre, verstehste wie ich meine?

    Wenn Du unter cc schreibst hasste wenigstens minimal was davon.

  4. sogar diesen Bericht findet man auf der seite.
    Aber im Text sind manchmal andere Wörter das macht ja keinen Sinn.
    Das mit den Links ist ja hart.
    Ich denke nicht das man dagegen was machen kann.

  5. Sogar dieser Beitrag wurde auf der Seite, von der der Screen kommt kopiert… oh man!

  6. Ich sag es immer wieder, es hat auch seinen Vorteil, wenn der Blog nicht ganz so bekannt ist ;-).
    Nein, im Ernst, das ist wirklich ärgerlich, aber ich hätte auch keine Idee was man dagegen machen kann. Mir würde auch erst einmal nur der Weg über Google einfallen, denn diese Webseiten verdienen ja mit Google ihr Geld. Durch den Content wollen die Betreiber Besucher über Suchmaschinen generieren, aber wenn Google sie aus dem Index wirft, dann wird denen das nicht mehr gelingen.

  7. „Wer bei Google+ ist, kann die Diskussion, die bereits in vollen Gange ist, nachvollziehen. “ Wer nicht bei Google+ ist, kann die Diskussion ebenfalls sehen. 😉

  8. @nachgebloggt: Sorry, aber das ist Quatsch: Die werden sich ’n Scheiß um irgendwelche Lizenzen kümmern. Die nutzen den Content, um viele Besucher anzulocken, oft Werbung einzublenden und damit Geld zu verdienen.

    Die suchen sich extra ausländische Server, um dann legal nach CC kopierte Texte zu rebloggen? Wovon träumst Du nachts?

    Ganz allgemein: Die meisten halten eine CC-Lizenz sowieso für einen Freibrief und klauen wie die Raben. Dass jede CC-Lizenz die Namensnennung beinhaltet, wissen viele nicht und noch mehr Leuten ist es ziemlich egal, solange die Leute denken, es ist von ihnen.

  9. *lol* Jetzt haben die tatsächlich diesen Artikel hier geklaut. 😀

  10. Du hast vergessen im Post den Namen des Übeltäters zu nennen und deine URL kommt auch nicht vor. So liest sich das ganze auf chip-download.net als ob der Typ von der Seite sich aufregt. Ich würde nen direktes Posting machen á la „chip-download.net klaut Inhalt von http://stadt-bremerhaven.de“ und den Sachverhalt so schildern, dass man auch auf den gescrapten Seiten erkennt wo der Original-Inhalt genau herkommt.

    Und in den Feed kannst du noch extra die URL schreiben und die Leute auf die Quelle hinweisen. Z.B. mit diesem Plugin http://wordpress.org/extend/plugins/rss-footer/ Die wenigstens Scraper machen sich die Mühe so etwas rauszufiltern.

  11. Hallo!

    Würde auf jeden Fall diese Abkupfer-Seiten nochmal klar benennen.
    Dadurch würde Leser dieser Seiten wenigstens kurzzeitig sehen, dass ihre inhaltlich tolle Seite (Cave! das ist ein verstecktes Lob) gar nicht der Verfasser ist. Kann ja sein das dort einer schon ewig die Seite anschaut, ohne dass er/sie weiss was da läuft.
    Du kannst das ja auch als automatisch immer wider als kleinen Feed mit einstreuen.
    Deine Fanboys Werdens verstehen und vielleicht hast du ja Glück und die Derivaten-Seitenadmins haben keinen Bock auf tägliche manuelle Arbeit.
    Kann jedenfalls nix schlechter werden dadurch. (Korrigiergt mich, wenn ich falsch liege)

  12. ist angekommen, ungesehen kopiert…
    mal sehen, ich werde es beobachten… 🙁

  13. Hi,

    vielleicht hilft es, den Fließtext mit Autorenhinweisen (ohne URLs) zu spicken.
    Diese dann zu filtern macht etwas Aufwand. Und ich denke, die getreuen Leser wird es nicht stören.
    Den Vorschlag von @Sebastian Frisch kann ich auch nur zustimmen.

    Kann man nicht Content basteln, der nur bei bestimmten Feedgrabbern erscheint? Gezielte Falschmeldungen für Grabber wären dann sicher interessant…

  14. @Sebastian Frisch:

    Scheinbar werden Links aber vollautomatisiert umgeschrieben, bringt also wenig bis gar nichts.

  15. Man hat es als Netzdirne schon nicht leicht … 😉

  16. Unschöne Sache aber leider gängige Praxis. Dann bleibt wohl nur noch täglich einen explizit denunzierenden Post raus zu hauen der dann auch von den entsprechenden Seiten re-publiziert wird. In diesem sollte das Vorgehen der Seitenbetreiber möglichst drastisch geschildert werden. So könnte man die Asseln wenigstens ein kleines bisschen mit den eigenen Waffen schlagen.

  17. LOL, wie arm…

    Bilder werden nicht übernommen – schreibe doch einen Block in der Mitte des Textes als Grafik – ist zwar für den Feed ärgerlich, aber zerstückelt das einfache Klauen.

  18. paul peter says:

    @nachgebloggt. Wenn ich mir den RSS-Feed anschaue, dann ist da rechts oben ein CC-Lizenz-Logo eingeblendet.

    die genannte Seite kann eigentlich jeder Blogger abmahnen… kein Kontakt, kein Impressum. Wo sind nur die ganzen Abmahnanwälte, wenn man sie mal wirklich braucht? -.-

  19. lol, das jetzt *dieser* Beitrag dort auftaucht ist der Knüller! rofl

    Caschy, schreib doch mal nen Artikel zum Thema „der admin von chip-download.net ist doof“ und guck ob der dort auch auftaucht…. 🙂

  20. aha, und dann wundert man sich, dass sich die Copyrightinhaber „großer Werke“ (ich mein nicht nur die Filmindustrie) sich dann soooo aufregen.
    Dass Du für „einige Euro“ die „Verbrecher“ selbst jagen würdest … sorry … schlechter Scherz, der wohl auch etwas ernst gemeint war.

    Grüße

  21. Ich sags ja nicht gerne, aber …kein Full-Feed für RSS?

  22. @ caschy

    bei dem rumänen steht aber wenigstens das drunter:

    „Copyright © 2005-2011
    Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von http://www.stadt-bremerhaven.de

    aber dennoch; echt dreistes ding

  23. Find ich immer witzig, daß man hier Poster schon am Schreibstil und Wortwahl erkennt 😀 Hallo Stoiberjugend 😉

  24. nixdagibts says:

    @caschy: Eröffne einmal wöchentlich so einen Thread wie hier mit einer passenden Überschrift ala „Blog XYZ klaut bei stadt-bremerhaven.de“.
    Schau ein paar Minuten später auf dessen Seite ob besagter Thread bereits kopiert wurde. Wenn ja, dann lösche ihn hier wieder.
    Vielleicht bringts was, wenn auf jeder Seite ein solcher „Hinweiß“ steht 🙂

  25. Das was Sebastian gesagt hat, sind auch meiner Meinung nach die besten Methoden. Automatisch einen Artikel-Link in den Feed, dann bekommt man wenigstens noch ’ne Backlink. Da die Seite ja auch Bilder hotlinkt (zumindest bei den von Winload geklauten Artikeln), könnte man auch eine .htaccess-Regel aufmachen alle Bilder für diesen Referrer „umbiegen“. Muss ja kein goatse.jpg sein. Wobei… 🙂

  26. @Thomas:
    Anwalt kann helfen, aber auch der muss wissen, gegen wen er losmarschieren soll.
    Der Weg über den Hoster schafft kurzzeitig Linderung. Zumindest europäische Hoster haften, sobald sie von der Urheberrechtsverletzung erfahren. In den USA gibt es die berüchtigten DMCA-Takedowns. Der Weg ist nur steinig, damit teuer und nur kurzzeitig, weil der Provider schnell gewechselt werden kann.
    Eiin denunziierender Beitrag dürfte nichts bringen, weil der Kopierer sowieso nicht auf dauerhafte Leserschaft zielt. Der Google-Nutzer, der den einen relevanten Post liest, ist mit dem Footer besser informiert.

  27. Thomas K. says:

    Mit Leidgenossen zusammenschließen un Sammelklage absetzen? Macht mehr Druck un reduziert dein finanzielles Risiko. Aber ich bin kein Experte.
    Ätzend, fast so schlimm wie Kommentar-Spam…

  28. Mit etwas Zeit könnte man so etwas versuchen:

    Mit ’nem WordPress Plugin im Blog-Text Codeworte einbauen die unverfänglich sind aber bei jedem Zugriff auf eine Seite neu generiert werden und die aufrufende IP zusammen mit dem generierten Codewort speichern. z.b. (wordlesswarthog3) oder (wuppnudel12). Diese dürfte kaum gefiltert werden können im Gegensatz zu Links und URLs.

    So könnte man bei geklautem Kontent anhand des dort auftauchende Codes herausfinden von welcher IP oder welchem Subnetz diese gespidert werden. #

    Dann bräuchte man nur noch ein Word-Press Module dass für diese IPs Wortsalat erstellt, den Inhalt durchwürfelt oder 20mal durch Google Translate jagt.

    Gibt doch hier bestimmt jemand der schnell sowas für WordPress zusammenklöppeln kann.

    Gruß,
    Dpuppy

  29. RSS Feed vorläufig erstmal abschalten oder Posting in Bilder verfassen oder alles verschlüsseln und das Passwort via Bild veröffentlichen, damit man deine Beträge lesen kann.

  30. Die Macht der Masse! Ein Browser Plugin, welches sich alle X Minuten eine Blacklist zieht und die darin befindlichen URLs bei Google meldet. Dann laufen bei Google in kürzester Zeit X Beschwerden auf.

  31. Hm, also den Rumänen find ich jetzt nicht soo schlimm. Auch wenn er den Feed ausliest, immerhin ist die Quellenangabe vorhanden, mehr oder weniger *g*

  32. Tja, der neueste Artikel ist auch schon wieder übernommen worden…
    Echt der Hammer.
    Bitte einen Artikel schreiben: chip-download.net kann nur kopieren 😉

  33. Fragenkatalog says:

    nicht ganz legal: 4chan, /b/, ddos auf gemeinte domain beantragen für content klau.

    ne mal im ernst sowas ist echt kacke!

  34. Hätte da gerade so zwei Ideen wie man die Problematik umgehen kann.

    1) links mit zufälligen short url diensten umschreiben

    2) im context einen versteckten Code einbauen, der den aufrufer auf die richtige Seite umleitet

  35. Das gleiche Problem habe ich in letzter Zeit auch immer öfter und ärgere mich ebenso schwarz, weil einem eben doch irgendwie die Hände gebunden sind und ich mir nicht sicher bin, ob man via Anwalt da tatsächlich weiter kommt – mal ganz abgesehen von den Kosten. Vielleicht wäre das ja auch mal ein neuen Betätigungsfeld für Versicherungen – eine Blogrechtsschutz ??? 😉 …man soll´s ja mit Humor nehmen, auch wenn es wahrlich oft schwer fällt.

    Viele Grüße
    Jasmina

  36. @ Thomas K. und Andere, die den Rechtsweg beschreiten wollen

    Wie soll Caschy oder ein RA denn an die herankommen? Wie soll die Filmindustrie denn an die Betreiber von kinox.to herankommen?

    Auch wenn es einigen nicht gefällt. Das ist das was allgemein als ‚Raubkopieren‘ bezeichnet wird. Sich fremdes geistiges Eigentum bemächtigen, um damit etwas zu machen, z. B. Geld verdienen, anhören, ansehen, etc.

    Es ist für Caschy extrem ärgerlich, aber jeder Euro, den er investiert, um diese Leute zu stoppen wird vergebens sein. Selbst wenn er einen zum ’schweigen‘ bringt, der nächste wartet schon.

    Noch etwas: meines Wissens nach gibt es in D keine Sammelklagen. Es können immer nur Einzelfälle verhandelt werden.

  37. Einfach jede IP, die nicht aus Deutschland kommt ein „Dieser Content kann nur aus Deutschland geklaut werden“ anzeigen 😉

  38. @Norbert:
    „Noch etwas: meines Wissens nach gibt es in D keine Sammelklagen. Es können immer nur Einzelfälle verhandelt werden.“
    Richtig.

    @Jason:
    Geoblocking ist extrem unscharf. Der vorgeschlagene Filter würde zum Beispiel den Google Reader aussperren. Das will keiner.

  39. oder ganz einfach auf WOT setzen und die Welt aufklären… ich finde WOT sehr gut – eigentlich bräuchte ich es nicht, denn Vorsicht ist immer die Mutter, aber beteiligen muss man sich ja irgendwie, damit das läuft.

    WOT und dort ist dieses Klau-Blog sowieso schon als bösartig markiert…

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/wot-safe-browsing-tool/

  40. http://www.deutsch.marincristian.ro/facebook-fur-jedes-handy-auf-java-basis-every-phone.html
    Du könntest hier das Eingebettete Bild auf deinem Server ändern.
    zbs. in einen Ar*ch
    Hast du auch schon mal gemacht. 🙂

  41. @Nico Werdermann -> Das war auch ein Scherz. Gegen diese Art von Content-Klau hat man keine Chance. Alles was man heute zum Schutz unternimmt, wird morgen wieder umgangen.

  42. Caschy, wenn du vorhast rechtlich dagegen vorzugehen, sag bescheid, PayPal funktioniert. 😉

  43. CherryCoke says:

    IN weißer Schrift nach und vor jedem Absatz (oder so ähnlich) Sachen schreiben wie „Dieser Text ist geklaut“, o.ä. … Hier kann man es nur lesen wenn man den kompletten Text markiert und im Feed wird doch keine Formatierung übertragen, oder?
    Dann würden die in weiß geschriebenen Sätze nur bei klauenden Blogs auftauchen.

  44. Meiner Ansicht nach ist das eine unschöne Sache. Andererseits vergleichen einige User den Content-Klau mit dem Sharen von Musik, Filmen etc., was laut Gesetz xy nicht ganz so legal ist. Aber dieser Vergleich Content-Klau vs. Sharen hinkt einfach. Sharen ist voll ok, wobei damit noch Reibach zu machen, ist nat. das Allerletzte. Muss auch sagen, dass ich erst durch diesen Artikel auf diese ganze Sache aufmerksam geworden bin.

    Es sieht wohl so aus, dass du kaum bzw. nichts dagegen tun kannst, Cashy. Selbst wenn der ein oder andere Content-Dieb lokalisiert wird, muss er erstmal was auf den Deckel kriegen. Auf der anderen Seite wird man diese Idioten kaum „eleminieren“ können. Da gibt es jede Menge Freaks, die gerne Reibach machen wollen – auch mit Content-Klau. Und diese Fraktion bekommt eher Zulauf. Alle wollen sie das schnelle Geld. Wie es oben schon einmal erwähnt wurde: Viele schmücken sich mit fremden Federn und verkaufen das dann noch. Einen Blitzkrieg gegen diese Leute zu gewinnen, ist leider nicht möglich.

    Aber die Leute, die Qualität zu schätzen wissen, lesen eher deinen Blog, als diesen Käse. (Man muss sich nur die Templates der Websites anschauen, gruselig.)

    Ergo: Ohne dein Problem mit den Geizkragen-Gier-Kapitalisten der Musik- und Filmindustrie zu vergleichen: Diese mächtigen Abzocker wollen auch bestimmte Websites etc. totkriegen. Das funktioniert jedoch nicht. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass sich was daran ändern wird.

    Die Idee, dies bekanntzumachen, dass xyz deinen Content klauen, finde ich prima. Vielleicht hilft es ja. 🙂

    Viel Glück.

  45. Ich finde es ehrlich gesagt mal gut, das du die andere Seite siehst! Du hast sicherlich auch schon Content kopiert. Musik, Filme, ect. Hier im Blog nie öffentlich erwähnt, verständlicherweise, aber du bist auch nicht auf den Kopf gefallen und weißt woher du was bekommst, wenn du es nicht gerade geschenkt bekommst.

    Und wie fühlt sich die andere Seite an? Wenn man seine Zeit in etwas investiert und dann jemand anderes die einfach kopiert?

    Genau so fühlen sich die gegenseiten von Kino.to und co.
    Schade aber auch.

  46. Aha. Raubkopieren („Sharen“. „Sharen“! Was für ein Selbstbetrug.) ist also in Ordnung, wenn es die Filmindustrie trifft, aber nicht, wenn es um den netten Blogger von nebenan geht?? Irre, wie sich manche ihre Welt zurechtkleistern.

    Es gibt leider nur allzuwenig, was man dagegen machen kann, und das meiste wurde ja schon genannt. Geldquelle abdrehen (Adsense blocken lassen); Google benachrichtigen, so dass die Seiten kaum gefunden werden; und zumindest bei deutschen Tätern straf- und zivilrechtlich tätig werden. Der Serverstandort ist ja dafür völlig egal. Nur kommt man ja leider meist nicht an die ran; kino.to war in der Hinsicht ja ein Glücksfall, hoffentlich wird das für diese Kriminellen richtig teuer. Aber das ist ja leider nicht der Normalfall, beim Klau der Inhalte eines Blogs wird ja berechtigterweise nicht ganz so viel Aufwand getrieben.

  47. Sollte diese .htacces nicht helfen? Vorrausgesetzt der Aggregator läuft auf der gleichen (statischen) IP wie die Domain.

    order deny,allow
    deny from 80.82.66.10
    deny from .chip-download.net
    allow from all

  48. Hauke,

    1. wenn ich ein Glücksspielfreak wäre, würde ich mit dir wetten wollen. Wetten, dass du mind. eine sog. „Raubkopie“ bei dir zuhause hast. 😉 Jetzt bitte keine Vergleiche, dass es doch nicht so dramatisch wäre wie z.B. kino.to (und so interessant ist kino.to nun echt nicht gewesen, aber sicher Geschmackssache)

    2. Hast du dir mal die Preise der CDs und DVDs angeschaut? Wirst du am Reingewinn der Film- und Musikindustrie beteiligt oder warum so yuppiehaft? Ich bin mir sicher, dass die Leute mehr Originale kaufen würden, wenn das Geld da wäre. Ist es ein Geheimnis, dass die Löhne derzeit witzlos sind (meiner Ansicht nach ist Lohnarbeit generell ungerecht, ist aber marxistisch und hier offtopic 😉 ) und die Labelchefs sich den Mehrwert einstecken? Ist dir bewusst, dass diese Leute die Künstler um ihre Früchte der harten Arbeit bestehlen? Die Frage, die man sich stellen muss, heißt: Wem nützt das?

    Selbstverständlich argumentiere ich als selbständig denkender Mensch, dessen Lage sehr wohl bewusst ist, eher für einen Blogger, der verhältnismäßig bettelarm ist gegenüber den Yuppiebrigaden der Industrie als für diese. 🙂

    Nun fahren Sie bitte fort mit ihrem Kampf gegen die Windmühlen. 😛

  49. Wie wärs mit verkürzten Feeds? Sollte doch Standard sein.

  50. Wie wärs mit verkürzten Feeds? Sollte doch Standard sein.

    Sind sie das? In meinem Feedreader (Vienna) ist ein einziger (von ~20) gekürzt.

  51. Socialbreakz, Du beleidigst mich durch Unterstellungen (die Wette, die Du verlieren würdest) und Schubladen (Yuppie; und neun, ich verdiene mein Geld nicht mit Musik) und argumentierst auf der dämlichst-möglichen Ebene („Ist ja alles so teuer und die Löhne sind so niedrig, da wird man ja quasi zum Klauen genötigt“).

    Nur weil Du Dir eine Argumentation zurechtgelegt hast, mit der Du offensichtlich Dein erkannt rechtswidriges Verhalten vor Dir selber rechtfertigst, heißt das nicht, dass das akzeptabel ist oder gar, dass alle anderen ähnlich moralisch verkommen wären.

    Es geht um Musik und Filme, da gibt es keinerlei Rechtfertigung fürdas Klauen (wie etwa beim Mundraub). Es gibt genügend legale kostenlose Quellen und man kann komplett ohne überleben. Dafür Gesetze bewusst zu brechen, ist wohl der asozialste Grund überhaupt. Da geht es wirklich nur noch darum, selber auf Kosten anderer ein paar Kröten zu sparen. Widerlich.

  52. Ich würde einfach den rss für nicht DACH sperren.

    Und wer einen Blog betreibt, sollte eig. Wissen dass Inhalte welche im Netz laden auch für ewig dort bleiben.

  53. 3lektrolurch says:

    Ich glaube nicht, dass sich mit der genannten Seite „chip-download.net“ mehr Geld verdienen läßt, als damit seinen Hamster durchzufüttern. Sowas von schrumpelig gemacht, dass es weh tut. Schon im Kopf das „kostenlos downloaden“ läßt einen erschaudern. Im Text lauter falsche, seltsam eingestreute Wörter, die Kommentarfunktion geblockt. Nee, da liest man lieber ein paar Seiten Telefonbuch.

  54. Ist zwar nur einem dem Du beikommen könntest, aber ich würde mich mal an die Jungs von GoDaddy.com wenden, denn deren Nameserver nutzt er ja: https://supportcenter.godaddy.com/Abuse/SpamReport.aspx?

  55. GoDaddy.com unternimmt dagegen leider nichts, gibt dort einige illegale Seiten, die dort ihre Domains geparkt haben.

  56. Hauke, ja, deine Einstellung wirkt auf mich, ehrlich gesagt yuppiehaft. Das mein ich aber nicht böse. Meine Einstellung wirkt auf dich, wie du schreibst, rechtswidrig. Wie hoch aber mag der Anteil der Weltbevölkerung sein, die Zugriff zum Internet, Stadtbibliotheken & whatever hat und „illegal“ Daten austauscht?

    Es ist einfach nicht in Ordnung, noch mehr und mehr Geld für die CD/LP ausgeben zu müssen. Die Konzertkarten sind teilweise echt ’n Joke. Da verlangen manche Bands bzw. deren Management teils mehrere Hunderter worst case. Anstatt sich Gedanken zu machen, wie man die Preise für den Konsumenten ertragbar hält (vielleicht nicht spottbillig, denn Musik und Filme haben einen [subjektiven] Wert für die Konsumenten und man soll sich ja freuen, ein wenig darauf sparen) und dass möglichst der Großteil an die Künstler geht, kommt es mir eher vor, du argumentierst für die Musikmafia. Bitte korrigiere mich, wenn ich mich irre.

    Dass mit den „Raubkopien“ ist auch eher so, dass ich dir keine Person nennen kann, die ich kenne (ein Großteil davon sind Gutmenschen), welche nicht wenigstens eine, solche in irgendeiner Form, besitzt. Wollen wir jetzt Omis, die ’ne Wolfgang Petry-CD vom Enkel gebrannt bekommen haben, mit ihren Rollstuhl einknasten? Für die meisten Menschen ist es stinknormale Gewohnheit, dass sie keinen Menschen kennen, der nicht irgendwie irgendwoher eine sog. „Raubkopie“ besitzt. Daher die Anspielung mit der Wette.

    Die Frage ist doch, ob nicht die Abzockerchef der höheren Plattenlabels ein schlechtes Bewusstsein haben sollten. Da gibt’s jede Menge Statements von Künstlern über die Gier von diesen Schnöseln, die die Kultur letztendlich zerstören.

    Btw: Das mit den Netlabels finde ich gut. Flattr ist auch eine gute Möglichkeit.

  57. @7ero
    Mir kam mal zu Ohren, dass gerade godaddy und namecheap schnell mal die whois-protection abgeschaltet wird, wenn ein Schreiben ankommt und deren mögliche Unterstützung bei der Verbreitung illegaler Inhalte aufzeigt… ob diese Info mittlerweile im Land der Fabeln anzusiedeln ist, ist mir nicht bekannt.

  58. So viele Rechtschreib- und Grammatikfehler in einem Beitrag… beachtlich.

  59. @Caschy: aber dein letzter Link hat wenigstens deinen Link im Footer „Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt und Inhalt des Angebotes von http://www.stadt-bremerhaven.de

  60. 15 Dollar kostet so ein WP Plugin, eigentlich lächerlich wenn man den geklauten Content und die wohl damit verbundenen Werbeeinnahmen (scheinen wohl jetzt endlich gesperrt zu sein) sieht.

    Wem Google einmal das Adsense Konto dichtmacht der hat schlechte Chancen auf eine Entsperrung, für den einen mag es negativ sein aber solche Seiten verdienen es definitiv.

  61. Dann kann der ein oder andere jetzt vielleicht nachvollziehen, wie sich Komponisten fühlen, deren Werke kostenlos auf Youtube laufen, ohne dass die einen Cent sehen. Während Youtube daraus Werbeeinnahmen generiert… Ja, ja der liebe Content.

  62. Sehr gut, das mit dem Footer.

  63. Vielleicht seh ich das zu einsieitg. Aber dem User kann es mehr oder minder egal sein woher die Information kommt. Das meiste ist eh in ein paar Monaten unrelevant geworden.