In eigener Sache: das Ding mit dem Content

In der letzten Zeit hatten sich Menschen gewundert, dass ich einen Copyright-Hinweis im RSS-Feed habe. Ich möchte euch mal ein Beispiel geben, warum ich so verfahre (auch wenn es letztendlich nichts bringt). Da draussen gibt es einen ganzen Haufen von Menschen, die schlicht und ergreifend faul sind. Die besorgen sich im Ausland Webspace, eine Domain, die Privacy protected ist. Dann installieren sie WordPress und einen Feedgrabber und gehen bei Bloggern auf Suche. Auch bei mir. Hier mein Beitrag von gestern, hier der Schmarotzer, die Links werden natürlich auch schön umgebogen und Bilder entfernt. Passiert nicht nur 1x sondern täglich. Nicht nur hier.

 

Diese Asseln des Internets kopieren dann unter Umständen euren kompletten Content in ihr Blog und ballern Werbung rein. Und was kannst du machen? Nichts. Du kannst bei Google Beschwerde einreichen, sodass das Adsense-Konto gesperrt wird (DMCA-Beschwerdeformular für Google Adsense). Gekürzter Feed bringt nichts, IP-Sperrung auch nicht, da via Feedburner ausgeliefert wird. An den Hoster wenden? Kommst du seltenst ran. Ich schrieb bereits ein paar mal russische Hoster, bzw. Verwalter der Privacy protected Domain an – diese interessiert es einen Scheiss. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich ein paar Euro in die Hand nehmen würde, um diese Menschen ausfindig zu machen und zur Verantwortung zu ziehen. Wer bei Google+ ist, kann die Diskussion, die bereits in vollen Gange ist, nachvollziehen. Tja, was soll man machen? Ich weiss es nicht – es ärgert mich und meine bloggenden Kollegen einfach maßlos 🙁

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

68 Kommentare

  1. Da es bei dir wohl öfter vorkommt: Wie wäre es mit einem Anwalt?

  2. Genau. Einer der das hier mal macht. Mit bisschen Nachdruck und Drohung und so. https://secure.registerapi.com/common/agreements/otherlegal.php?siteid=35665

  3. Schonmal darüber nachgedacht unter CC zu schreiben? Denn kopiert wird dein Content ja sowieso das Copyright wird dann weggelassen und machen kannst Du nichts, wenn Du unter CC schreibst könnte ich mir vorstellen dass diese Leute sich denken „Cool ich darf kopieren“ aber eben unter der Voraussetzung deinen Namen und den deines Projektes anzugeben, dann wirst Du wenigstens erwähnt, denn das macht ja keinen Sinn, dass die das dann weglassen wenns mit Angabe legal wäre, verstehste wie ich meine?

    Wenn Du unter cc schreibst hasste wenigstens minimal was davon.

  4. sogar diesen Bericht findet man auf der seite.
    Aber im Text sind manchmal andere Wörter das macht ja keinen Sinn.
    Das mit den Links ist ja hart.
    Ich denke nicht das man dagegen was machen kann.

  5. Sogar dieser Beitrag wurde auf der Seite, von der der Screen kommt kopiert… oh man!

  6. Ich sag es immer wieder, es hat auch seinen Vorteil, wenn der Blog nicht ganz so bekannt ist ;-).
    Nein, im Ernst, das ist wirklich ärgerlich, aber ich hätte auch keine Idee was man dagegen machen kann. Mir würde auch erst einmal nur der Weg über Google einfallen, denn diese Webseiten verdienen ja mit Google ihr Geld. Durch den Content wollen die Betreiber Besucher über Suchmaschinen generieren, aber wenn Google sie aus dem Index wirft, dann wird denen das nicht mehr gelingen.

  7. „Wer bei Google+ ist, kann die Diskussion, die bereits in vollen Gange ist, nachvollziehen. “ Wer nicht bei Google+ ist, kann die Diskussion ebenfalls sehen. 😉

  8. @nachgebloggt: Sorry, aber das ist Quatsch: Die werden sich ’n Scheiß um irgendwelche Lizenzen kümmern. Die nutzen den Content, um viele Besucher anzulocken, oft Werbung einzublenden und damit Geld zu verdienen.

    Die suchen sich extra ausländische Server, um dann legal nach CC kopierte Texte zu rebloggen? Wovon träumst Du nachts?

    Ganz allgemein: Die meisten halten eine CC-Lizenz sowieso für einen Freibrief und klauen wie die Raben. Dass jede CC-Lizenz die Namensnennung beinhaltet, wissen viele nicht und noch mehr Leuten ist es ziemlich egal, solange die Leute denken, es ist von ihnen.

  9. *lol* Jetzt haben die tatsächlich diesen Artikel hier geklaut. 😀

  10. Du hast vergessen im Post den Namen des Übeltäters zu nennen und deine URL kommt auch nicht vor. So liest sich das ganze auf chip-download.net als ob der Typ von der Seite sich aufregt. Ich würde nen direktes Posting machen á la „chip-download.net klaut Inhalt von http://stadt-bremerhaven.de“ und den Sachverhalt so schildern, dass man auch auf den gescrapten Seiten erkennt wo der Original-Inhalt genau herkommt.

    Und in den Feed kannst du noch extra die URL schreiben und die Leute auf die Quelle hinweisen. Z.B. mit diesem Plugin http://wordpress.org/extend/plugins/rss-footer/ Die wenigstens Scraper machen sich die Mühe so etwas rauszufiltern.

  11. Hallo!

    Würde auf jeden Fall diese Abkupfer-Seiten nochmal klar benennen.
    Dadurch würde Leser dieser Seiten wenigstens kurzzeitig sehen, dass ihre inhaltlich tolle Seite (Cave! das ist ein verstecktes Lob) gar nicht der Verfasser ist. Kann ja sein das dort einer schon ewig die Seite anschaut, ohne dass er/sie weiss was da läuft.
    Du kannst das ja auch als automatisch immer wider als kleinen Feed mit einstreuen.
    Deine Fanboys Werdens verstehen und vielleicht hast du ja Glück und die Derivaten-Seitenadmins haben keinen Bock auf tägliche manuelle Arbeit.
    Kann jedenfalls nix schlechter werden dadurch. (Korrigiergt mich, wenn ich falsch liege)

  12. ist angekommen, ungesehen kopiert…
    mal sehen, ich werde es beobachten… 🙁

  13. Hi,

    vielleicht hilft es, den Fließtext mit Autorenhinweisen (ohne URLs) zu spicken.
    Diese dann zu filtern macht etwas Aufwand. Und ich denke, die getreuen Leser wird es nicht stören.
    Den Vorschlag von @Sebastian Frisch kann ich auch nur zustimmen.

    Kann man nicht Content basteln, der nur bei bestimmten Feedgrabbern erscheint? Gezielte Falschmeldungen für Grabber wären dann sicher interessant…

  14. @Sebastian Frisch:

    Scheinbar werden Links aber vollautomatisiert umgeschrieben, bringt also wenig bis gar nichts.

  15. Man hat es als Netzdirne schon nicht leicht … 😉

  16. Unschöne Sache aber leider gängige Praxis. Dann bleibt wohl nur noch täglich einen explizit denunzierenden Post raus zu hauen der dann auch von den entsprechenden Seiten re-publiziert wird. In diesem sollte das Vorgehen der Seitenbetreiber möglichst drastisch geschildert werden. So könnte man die Asseln wenigstens ein kleines bisschen mit den eigenen Waffen schlagen.

  17. LOL, wie arm…

    Bilder werden nicht übernommen – schreibe doch einen Block in der Mitte des Textes als Grafik – ist zwar für den Feed ärgerlich, aber zerstückelt das einfache Klauen.

  18. paul peter says:

    @nachgebloggt. Wenn ich mir den RSS-Feed anschaue, dann ist da rechts oben ein CC-Lizenz-Logo eingeblendet.

    die genannte Seite kann eigentlich jeder Blogger abmahnen… kein Kontakt, kein Impressum. Wo sind nur die ganzen Abmahnanwälte, wenn man sie mal wirklich braucht? -.-

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.