In eigener Sache: Alle Beiträge auch bei Google+

Eigentlich nervt mich diese News-Fragmentierung. Ich lese oftmals alles vier- bis fünffach. Menschen twittern, facebooken und kloppen Dinge bei Google+ rein. Aber: es ist verständlich: manche lesen nur Facebook, andere Twitter und wiederum andere nutzen nur Google+. Ich hatte nach dem Start der Unternehmensseiten auch eine Seite bei Google+ für dieses beschauliche Blog eingerichtet, wusste bis eben aber nicht, was ich damit machen soll. Schließlich haue ich als Privatperson schon alles mögliche in meinen Stream. Ich bin der Meinung, dass sich jeder die für ihn / sie beste Möglichkeit rauspicken können sollte, um Blogbeiträge oder Persönliches zu konsumieren.

Also, Stand heute machen wir das eigentlich wie immer: Via Twitter bekommt ihr meine Blogbeiträge und den persönlichen Dummfug, auf der Facebook-Seite dieses Blogs bekommt ihr nur die Beiträge. Bei Google+ findet ihr mich auch persönlich. Da gibt es dann halt meine komplette Kommunikation wie bei Twitter auch. Beiträge, Bullshit & lustige Bilder. Hier wird man momentan übrigens die beste Kommunikation und Interaktion bekommen, da immer viel bei mir kommentiert und diskutiert wird. Wer bei Google+ agiert, aber nur Beiträge bekommen möchte, ohne Diskussion mit mir und anderen, der haut sich die Blogseite in die Kreise. Was – du machst gar nichts von alldem? Kein Thema, gibt ja noch die RSS-Feeds und die Möglichkeit, sich eine Zusammenfassung 1x täglich per E-Mail schicken zu lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Irgendwann komm´ich mal bei dir vorbei und guck nach, WIEviele Hände mit WIEvielen Fingern du hast, damit du das alles schaffst… :mrgreen:

  2. Wie machst Du das Posten nach Google+ denn? Gibt es mittlerweile schon nen Script für WordPress oder machst Du das händisch?

    Frage, weil ich genau dasselbe machen will: gleicher Inhalt eines WordPress-Blogs auf eine Google+ Seite, und zwar automatisch.

  3. @Björn

    Auf Google+ hatte er letztens erst auf eine ähnliche Frage geantwortet. Er nutzt dazu ein Bookmarklet:
    http://stadt-bremerhaven.de/google-bookmarklet-inhalte-schneller-teilen

  4. puuh. So langsam könnte man den Überblick verlieren…

  5. Caschy, wieso „Wer bei Google+ agiert, aber nur Beiträge bekommen möchte, ohne Diskussion mit mir und anderen …“ ?
    Man kann auf einer Google+ Seite kommentieren. Und als „Kunde“ einer G+ Seite würde ich dort dann dein Feedback erwarten. Die Diskussionen bekommt man also mit. Leider evtl. nur einen Teil, wenn auch an anderen Stellen diskutiert wird.

    Genau die Fragestellung, die du in deinem Artikel hier beschreibst habe ich mir am Wochenende auch gestellt.
    Allerdings bin ich zum meinem Schluss gekommen, dass auf den Seiten bei FB oder G+ die Inhalte der Projekte erscheinen sollten und nicht im Feed der Person. Im persönlichen Feed ist dann nichts mehr Projekt- oder Blog bezogen. Praktisch die klare Trennung zwischen „Geschäft“ und Privatem.

  6. Die Frage ist doch auch wenn interessiert der ganze Krempel …
    Twitter hier … Fratzebuch da … ich mach dies und mache das ..99,9 % der Einträge sind einfach Müll …und interessieren im Endeffekt keine Sa. ….

  7. @Onkel Hotte:

    Stimmt 150% – ich mag den Caschy (u.a.) ja nun schon länger – aber vieles interessiert einen einfach nicht. Das wär ja umgekehrt genauso.

    Im „direkten Gespräch“, da ergibt sich das alles von selber – aber dem vielen „geschriebenen“ ist man hilflos ausgeliefert…

    WIE soll ein Filter auch wissen, was mich gerade interessiert? Tja… :mrgreen:

  8. Ich habe bis heute nicht verstanden was Twitter soll, wenn man dort lediglich 1 Satz lesen kann und dann auf einen Link klicken muss um den ganzen Artikel zu lesen. Und so sieht das bei ganz vielen Twitter-Accounts aus, was soll das???

    Wieso stellen nicht einfach alle Content Produzenten ihr Zeug per RSS-Feeds zur Verfügung, wobei sie auch mehrere thematisch unterschiedliche Feeds haben können?

  9. „manche lesen nur G+, andere Twitter und wiederum andere nutzen nur Google+“
    Doppelt hält besser 😉

    Ich habe inzwischen so viele Wege wie ich mich informiere, dass muss ich an einem ruhigen Wochenende mal sortieren. Viele Sachen habe ich im Google Reader. Einige davon habe ich später auch bei Facebook und nun auch bei Google+ aboniert. Und alles drei überschneidet sich inzwischen auch bei Twitter. Und auf allen Platformen wird gesondert über die Themen diskutiert, dass ich das nervigste an der ganzen Sache. Endweder man endscheidet sich für jedes Blog und jede Newssite für eine Plattform, wodurch man mögliche Zusatzinformationen in den Kommentaren auf einer anderen Plattform verpasst. Oder man überwacht alle und schreibt Kommentare überall doppelt und dreifach.

    Gibt es nicht ein WordPressplugin, dass die Kommentare von den Plattformen sammelt und bei dem man sich auf einer der Plattformen anmeldet und dann darüber kommentiert? Ich bin der Meinung ich hätte sowas schon einmal gesehen..

  10. Also Blogs checke ich NUR mit RSS. Der Blog der sowas nicht anbietet wird von mir erst gar nicht gelesen. facebook nutze ich hauptsächlich für blabla, Pics & Videos. G+ nutze ich iwie noch gar nicht so recht und Twitter wenn ich was spezielles suche.

  11. Die Aufteilung finde ich klasse, so kann sich jeder raussuchen was er will!

    Ich nehme dann einmal Google Plus und einen kleinen Twitter zum mitnehmen! 😉

  12. Gute Sache, auch sinnvoll, dass Du dort alle Beiträge noch einmal postest. Mittelfristig werde ich nur noch dort kommentieren, insbesondere bei bestimmten „kritischen“ Themen ergibt das hier ja keinen Sinn mehr. Die Qualität der Diskussionen ist im Schnitt doch deutlich höher, wenn die Autoren mit ihrer Identität zu ihren Beiträgen stehen müssen (egal, ob Facebook oder Google+). Prominente Beispiele, bei denen es dann so lief: Techcrunch. Scoble. Gibt natürlich einige, die ihr „meine Marke ist besser als deine“ wirklich so ernst meinen, dass sie das auch dann äußern. Aber dort kann man ja filtern.

    Und irgendwann wird sich die Frage stellen, wieviel Sinn ein externes Blog überhaupt noch ergibt.

  13. Hallo Caschy

    Ich mache es genau gleich und crossposte meine Beiträge auf den verschiedenen Social Media Kanälen. Man weiss schliesslich nie wo wer gerade was lesen möchte…
    Bei Google+ kämpfe ich noch ein wenig mit dem Problem, dass ich von WordPress aus alles manuell von Hand rüberschieben muss, hoffe da kommt mal ein PlugIn oder ein sonstiger einfacherer Weg

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.