IMAPSize: Mailkonten auf IMAP-Basis sichern (zum Beispiel Google Mail)

Oldie but Goldie. IMAPSize ist ein kleines und portables Tool, mit dem ihr eure IMAP-Accounts sichern könnt. Die Bedienung ist simpel: Account einrichten, Ordner anzeigen (unter Account) und die zu sichernden Ordner auswählen. Alle E-Mails werden im Programmordner als eml-Datei gespeichert – kann also mit allen gängigen Mail-Programmen gelesen werden. Falls jemand also nicht mit MailStore Home zufrieden ist (was ich nicht verstehen kann), der kann IMAPSize ausprobieren. (thanks Ryan)

Falls jemand noch die Zugangsdaten für Googles IMAP-Server braucht, die er bei der Einrichtung eingeben muss:

  • Account: Freie Auswahl
  • Username: <your_email>@googlemail.com
  • Password: <your_password>
  • Server: imap.googlemail.com
  • Port: 993
  • Use Secure Connection (SSL): Yes (checked)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Im Gegensatz zu Mailstore kann man mit IMAPSize problemlos den Mailserver wechseln. Einfach den ganzen Kram herunterladen und auf dem neuen Server wieder hochladen. Als Backuplösung ist MailStore tatsächlich besser geeignet, finde ich.

  2. Gummibärchengrab says:

    Das Backup in IMAPsize kann man auch komplett auf der Kommandozeile starten und gut in Scripte/Batch-Dateien einbauen. Und so eben auch mit dem Windows Scheduler täglich automatisch laufen lassen:
    z.B. imapsize.exe -backup -account=xxxxx

  3. Hallo, wie wird denn per Batch-Script das GMail Passwort übergeben? Gruß

  4. Gummibärchengrab says:

    @Rainer
    Man richtet zuerst ganz normal über die Bedienoberfläche des Programms die Zugangsdaten und das Backup ein und testet das erst. Wenn dann alles klappt kann man, wie im letzten Posting beschrieben, per Kommandozeile das Backup starten. Die Einstellungen dafür (inkl. Passwort) hat man dann ja schn om Programm gespeichert. Das Zielverzeichnis des Backups kann man in den Optionen auch festlegen. z.B. in die Dropbox….

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.