IllumiRoom: Microsoft lässt die Grenzen zwischen virtueller und reeller Welt verwischen

Nettes Konzept für Gamer, welches Microsoft da hingelegt hat. IllumiRoom verwendet die Xbox 360 und einen Beamer um die Grenzen zwischen virtueller und reeller Welt verschwinden zu lassen. Wie das Ganze funktioniert? Aus Spielinfos und per Kinect abgemessenen Rauminfos zaubert der Beamer ein Bild in euren Raum, welches so wirkt, als sei es eine Erweiterung dessen, was da auf dem Bildschirm geschieht.

So können zum Beispiel Informationen aus Spielen außerhalb des TV angezeigt werden  – zum Beispiel Skizzen und Co. Teilweise ist es aber auch so, dass bestimmte Dinge live berechnet werden, um ein umfassendes Ambiente zu erzeugen. Das Ganze könnte ein völlig neues Erlebnis bieten, wenn es denn mal mehr wird, als ein Konzept.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Wieso dann nicht direkt auf dem Beamer spielen? Das würde den hässlichen Übergang Fernseher Umgebung gleich mit eliminieren..

  2. Das scheint genial zu sein. Großartige Idee !

  3. Ambilight 2.0

  4. Vor einer weile wurde diesbezüglich ein Patent eingereicht, wo die Projizierung allerdings noch zentral an der Xbox durchgeführt wurde, statt durch einen separaten Beamer. Das ist ja zurzeit auch noch ein Forschungsprojekt. Da kommt mit Sicherheit noch mehr. Hoff ich jedenfalls 😉

  5. Geil – will ich haben ^^

  6. Warum nicht gleich auf dem Beamer spielen?
    Szneario in ein paar Jahren: Fernseher knackig scharf in 4k und der Rest drum herum kann dann mit einem günstigen Beamer in z.B. FullHD den Gesammteindruck erweitern (wie Ambilight)

  7. ganz ehrlich? … genial … als zubehörteil zur Xbox irgendwann nen XBeamer kaufen, der nur dafür da ist ein paar Lichteffekte in ausreichender Auflösung an die Wand hinter dem Fernseher zu schmeißen. Das Teil dann noch mit geringer Bauform und preislich nicht überteuert … das wäre sicher ein Kaufargument.

  8. Tim Lammert says:

    Shut up and take my Money 🙂

  9. schade das apple sowas noch nicht erfunden hat, sonst würden die leute schon heute vor dem Laden stehen 😉 was in ein paar Jahren kommt. 😉

  10. @Swaddy
    Wo ist der Unterschied zum 4k-Beamer? Außer dass der Raum ggfs. dunkler sein muss?

  11. sehe ich genauso wie Thalon.
    Was soll das ?
    Wenn ich nen Beamer habe, dann habe ich auch eine Leinwand und muss nicht auf die Schrankwand projezieren.

  12. Harald Bootz says:

    weil im Demo nicht nur auf die Wand (und da wäre eine Leinwand), sondern auch mitten in den Raum projiziert wird? Z.B. die Effekte auf dem Boden etc?

  13. @Harald Bootz
    Das lässt sich mit einem Beamer doch auch machen? Der Platz muss ohnehin möglichst frei sein. Im Regal kann man nicht mehr wirklich etwas erkennen (siehe auch das Foto oben). Ich verstehe nur nicht weshalb ich hier 2 stromfressende Geräte laufen lassen soll..
    Für mich bietet der Fernseher in diesem Szenario keinen Mehrwert.

    Thalon, der zuhause auch alles auf Beamer umgestellt hat

  14. Wenn du das TV bild auf einem Beamer bringst, dann wird es nur größer… Hier geht es jedoch um „Erweiterung“.

  15. So, wie es im Video gezeigt wird, ist es alberner Blödsinn ohne Mehrwert.

  16. @rony
    Macht doch technisch wenig Unterschied. Kleinere „Bilschirmfläche“ für das eigentliche Spiel (den Fernseheranteil), mehr drumrum.