IKEA und Sonos präsentieren im April das neue SYMFONISK-Sortiment

Was macht eigentlich die Partnerschaft, die Sonos und IKEA schon vor langer Zeit ankündigten – Stichwort SYMFONISK? Seit langem ist klar: IKEA will mehr in die Thematik Smart Home eintauchen. Beleuchtung, Steckdosen, smarte Rollos und was noch so kommen wird. In Sachen Sound hat man mittlerweile die Eneby-Reihe im Angebot – hier wird es im April neue Varianten zu kaufen geben.

Seit Ende 2017 ist bekannt, dass die beiden Unternehmen Sonos und IKEA etwas planen und seit Juni 2018 weiß man, dass es um Lautsprecher geht, die sich Multiroom nutzen lassen. Das Ziel von IKEA und Sonos: ein Soundsystem, welches drahtlos arbeitet, sich aber jeder leisten kann.

SYMFONISK soll sich als klassischer Lautsprecher nutzen lassen, kann aber auch in Möbeln versenkt werden oder selber als Regal genutzt werden, des Weiteren – und das ist das Spannende – soll SYMFONISK sich in das Sonos-System einbinden lassen wie ein herkömmlicher Sonos-Lautsprecher.

Nun wird man die Produkte offiziell vorstellen, in Mailand möchte man vom 9. bis zum 14. April alles in einer Ausstellung zeigen. Da geht es dann um Sound und Licht. „Feel Home“ soll die Ausstellung heißen und wenn wir Sonos und Symfonisk bei Sound genannt haben, dann muss man dies mit IKEAs smartem Tradfri-Lösungen bei Licht machen. Auch da könnten noch ein paar neue Produkte gezeigt werden.

Indes ist offen, wie das Ganze funktionell oder preislich aussehen könnte. Bin da sehr gespannt, denn gerade die Sonos-Einbindung günstigerer Lautsprecher wird interessant – manchmal reicht vielleicht weniger „Lautsprecher“ für einen Raum, aber man möchte Geld sparen und bei Sonos bleiben. Ich denke, dass wir im April neue Fotos und Informationen bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Sieht gut aus. Gefällt mir.
    Bin auf die Preise gespannt. Das Verkaufsargument, die Lautsprecher auch als Regal verwenden zu können, finde ich… nun ja, sehr kreativ. Ein Lautsprecher sollte kein Regal sein wollen. Dafür ist er meiner Ansicht nach in keinster Weise qualifiziert.

  2. ein kleiner, günster speaker, der auch im Bad verwendet werden darf, wäre noch was. dafür ist der play:1 einfach zu teuer, finde ich.

    • Eine Play : 1 ist finde ich fürs Bad ok, eine Sonos One ist da schon eher die 50 EUR Aufpreis für die Alexa Integration unnötig…

      Bin sehr gespannt aber habe da auch schon eine Vermutung in welche Richtung auch Preislich es hingehen könnte.

      Glaube das Ikea ein Preisliches und auch Größentechnisch die Play : 3 ersetzen wird. Preislich würde ich ins baue Raten irgendwas zwischen 229,- EUR und 299,- EUR was es mir auf jeden Fall Wert wäre meine Play : 3´s in Rente schicken zu können da das Design irgendwie mittlerweile altbacken ist …

      • Da sind wir aber weit entfernt von „welches drahtlos arbeitet, sich aber jeder leisten kann.“

        • Warten wir es ab aber ich glaube nicht das Ikea den Wunschvorstellungen entsprechen kann und einen Sonos Lautsprecher unter 100 EUR anbieten wird. Und es ist halt so das bekannt ist das die Sonos One nun überarbeitet wird von Sonos selbst, die Play 5 überarbeitet wird von Sonos selbst die ganzen Bars sind mehr oder weniger aktuell bis auf die Play Bar aber es gibt mit dem Team und der Base Ersatzprodukte und „NUR“ die Play 3 Ersatzlos gestrichen wurde und denke da halt Preislich daran das es ja irgendwo zwischen Sonos One und Play 5 liegen „muss“ um eine Berechtigung am Markt zu haben ohne den beiden direkten Konkurrenz Produkten Marktanteile weg zu nehmen. Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.