IKEA TRÅDFRI Steckdosen: Weitere Details zu Funktionen und Verfügbarkeit

Ich habe ein paar Details zu den IKEA TRÅDFRI Steckdosen herausfinden können, über die wir hier im Blog berichteten. Diese tauchten im internen Infosystem einiger Märkte auf und die Dosen stellen eine Erweiterung es TRÅDFRI-Systems dar.

Wir in Deutschland müssen uns noch etwas gedulden, denn momentan rechnet man damit, dass die TRÅDFRI Steckdosen ihren Marktstart im April 2019 hierzulande feiern. Es wird unterschiedliche Modelle geben, einmal mit und einmal ohne Fernbedienung.

Der Ein-/Ausschalter hat eine Reichweite von bis zu 10 Metern, wenn er nicht von Wänden blockiert wird. Bis zu 10 Leuchtmittel – alle werden gleichzeitig ein- bzw. ausgeschaltet. Die Batterie der Fernbedienung soll zwei Jahre halten.

Da beide Steckdosen in das TRÅDFRI-System von IKEA eingebunden werden können, wird auch hier ein Gateway vorausgesetzt, wenn man sie via App steuern will. Das funktioniert dann so, wie ich es bereits mit den TRÅDFRI-Beleuchtugslösungen vorgestellt habe.

Das dürfte vielleicht bedeuten, dass man sie auch in andere Smart Home-Umgebungen einbringen könnte, beispielsweise über eine Bastelei mit Homebridge oder auch Homee (und wenn sie in Homee sind, sind sie auch in Apple HomeKit). Der Google Assistant wird sicher unterstützt und über Alexa dürfte es somit auch kein Problem sein.

Wenn die Steckdosen voraussichtlich im April 2019 in Deutschland starten, dann kostet das Modell mit Remote 19,95 Euro, die normale kostet 10 Euro. Dazu muss man eben noch das Gateway haben. Muss man mal sehen. China-Steckdosen sind zwar günstig, lassen aber oftmals das CE-Logo vermissen. Dieses hat IKEA. Auf der anderen Seite gibt es natürlich CE-zertifizierte Steckdosen immer wieder mal im Angebot, ich selber habe ein paar von Osram im Einsatz.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Darf ich fragen warum du denkst, dass für homefit Bastelei notwendig ist?
    Homefit wird doch jetzt schon offiziell von trådfri unterstütz?

  2. Falls der Schalter wirklich nur eine Reichweite von 10m hat, dann fuddelt Ikea da vielleicht und nutzt dafür kein Zigbee. Oder das gilt nur für Betrieb ohne Bridge.

  3. Optisch sehen die den Philips Lightify Steckdosen sehr ähnlich, haben die die alten Spritzgussformen von Philips gekauft? 😉

  4. Persönlich habe ich noch keinen einzigen Anwendungsfall für solche Steckdosen bei mir gefunden. Ich habe zwar ein paar Lampen, die ich fernbedienen möchte, aber da habe ich gleich die TRÅDFRI LED Birnen eingebaut, was sehr gut funktioniert. Daher mal die ernst gemeinte Frage, wofür man so eine Steckdose (außer für Lampen) sinnvoll einsetzten kann? Bin für jede Anregung dankbar…

    • Zum Beispiel um die stromhungrigen Sonos-Geräte jede Nacht automatisch vom Netz zu nehmen. Bietet sich vor allem an, wenn man nur zwei bis drei Tage die Woche überhaupt zuhause ist.
      Will man dann Musik hören erzählt man Alexa „Alexa, schalte Sonos ein“ – und klickklicklick gehen alle Sonos-Geräte live.
      Oder der Ventilator, der irgendwo „weit weg“ (naja… 😉 ) in der Ecke steht – „Alexa, schalte Büroventilator ein“ – klick, Ventilator an.

    • Will man z. B. bei nachgerüsteter Beleuchtung der (Küchen)schränke nicht immer den Kabelschalter betätigen, ist eine solche Smarte Dose absolut genial!
      Grundsätzlich Würde ich mir so eine Dose auch an andere Verbraucher hängen um diese z. B. beim Fahren in den Urlaub komplett abschalten zu können (Fernsehr, Hi-Fi Anlage etc.). Sprich, um auch für einig Geräte den Standbyverbrauch zu minimieren.
      Auch für das Aquarium stelle ich mir ein Anwendungsszenario vor. So kannst du immer die Optimale Beleuchtungsdauer für die Pflanzen abhängig von der Dauer des Tageslichteinfalls regulieren etc.

    • Stehlampe mit 4 Tradfri Birnen. Verbrauchen mir zuviel im StandBy, deswegen noch eine Osram Steckdose vorgeschalten …

    • Nicht zu vergessen natürlich auch die Weihnachtsbeleuchtung

  5. Aktuell könnte ich mir vorstellen, dass mancher daran einen Ventilator anschließen würde. Man verlässt sein Haus und der Ventilator wird automatisch ausgeschaltet.

  6. naja, wir wohnen im 1. stock und im keller ist der trockner, wenn der nachts fertig wird, wird bei uns über eine tp-link steckdose mit alexa die maschine ausgeschaltet damit sie nicht die ganze nacht piepst. eine zweite hängt an der elektrischen cousch, die schalte ich damit ab damit der junior die nicht ständig rein und raus fährt…

  7. Frage: haben die Dinger den auch einen Rückkanal? Ist es checkbar ob die Dose an oder aus ist?

  8. Vielleicht sind die Steckdosen in den Niederlanden früher verfügbar. Die Screenshots sind ja auf Niederländisch.

  9. Wir haben ein Untertischgerät in der Küche, das könnte man damit wesentlich intelligenter steuern als bisher mit einer einfachen Zeitschaltsteckdose – z.B. automatisch ausschalten, wenn keiner im Haus ist, in Urlaubsregeln einbinden und dann per Siri anschalten lassen, wenn man doch mal spülen will/muss.
    Für Homekit ist die Auswahl doch sehr spärlich und teuer – und eine Tradfri Bridge haben wir eh schon. Also her damit!

  10. Extreme Unfähigkeit möchte ich hier unterstellen. Fast 2 Jahre nach dem Launch geht gar nicht!
    Bin auch mit der Reichweite der Trådfri Basis nicht einverstanden…. Hängt sich außerdem gelegentlich auf. Für nen täglichen Reboot, würde ich die Steckdose z.B. verwenden. Ich hoffe also, dass man auch timer usw. programmieren können wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.