IKEA: HOME SMART Beleuchtung ab April verfügbar

„Es werde Licht!“ – Heutzutage muss man kein Gott sein, um mit diesem Satz erfolgreich zu sein, es reicht schon aus, wenn die eigenen vier Wände mit smarter Beleuchtung ausgestattet sind. Dann kann nämlich in den meisten Fällen auch eine Bedienung per Sprache erfolgen. IKEA ist bekannt dafür, nicht allzu lange zu zögern, um Trends zu verfolgen. Das zeigte man bereits mit den Qi-Ladestationen. Und nun auch in Sachen Beleuchtung, HOME SMART wird die im September vorgestellte Serie mit Lampen, Schaltern und Sensoren genannt. Das Ziel von IKEA: Der Nutzer soll sich nicht mit Installationen aufhalten, sondern die neue Lampen so nutzen wie die alten – nur mit erweiterten Funktionen.

IKEA setzt hier auf eine Plug & Play-Lösung, ein Set aus LED-Lampe (in Glühbirnenform) und Dimmer gibt es dabei schon ab 19,99 Euro. Erweitert werden kann das dann mit anderen Produkten, Lichtpaneele gibt es zum Beispiel auch. Durch die Plug & Play-Lösung entfällt natürlich eine aufwändige Installation, aber dadurch wohl auch die Möglichkeit der Vernetzung mit anderen Smart Home-Produkten.

Die Lampen sind generell dimmbar und in der Lage von weißes Licht von kalt bis warm zu erzeugen. Gesteuert wird dies über die Fernbedienung, die bis zu 10 Lampen bedienen kann. Neben den Lampen selbst gibt es eine Fernbedienung, einen Dimmer und auch einen Bewegungsmelder. Preislich alles eher günstig, in diversen Sets sogar noch einmal für weniger zu haben.

Ab April wird es die HOME SMART Beleuchtung bei IKEA geben, durchaus interessant, vor allem für Menschen, die zwar eine gewisse „moderne“ Kontrolle über die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden haben möchten, dafür die Lampen aber nicht gleich mit dem Internet verbinden möchten. Eine Übersicht über alle verfügbaren Produkte seht Ihr auf dem Bild oben (Klick zum Vergrößern). Besseres Licht dadurch auch bald bei Euch? Mich haben bisher ja einfach die Preise von Hue und Co. abgeschreckt (weil ich auch keine große Verwendung für „mit dem Internet verbundene“ Lampen habe), da sieht mir die IKEA-Lösung schon sehr viel freundlicher aus.

Allerdings sind die IKEA-Lampen eben nicht wirklich das, was man als „smart“ versteht. Es sind einfach fernbedienbare Lampen, die sich über einen Schalter in drei Stufen regeln lassen. Wen dies genügt, super, wer aber wirklich sein Smart Home ausbauen möchte, wird wohl auf andere Lösungen zurückgreifen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Wobei des Preisbeispiel mit dem Set nun auch nicht unbedingt günstiger ist als die Hue Lösung, zumindest wenn man etwas ausschau nach entsprechenden Deals hält. Dort gibt es das Hue Set aus E27 Leuchtmittel und Fernbedienung auch häufiger mal für 19-20€ bei Kaufland und man hält sich die Option offen das ganze dann später doch noch durch ein Hub zu erweitern.

  2. Diese Art der “Hauskontrolle” finde ich deutlich angenehmer, sicherer und unabhängiger, als das Zeug bei dem ich Internet und Apps benötige. Unabhängigkeit deswegen, weil mein Haushalt auch ohne Internet laufen soll (Störungen sind gar nicht so selten 😉 ) und weil ich bei Apps, das passende Betriebssystem mit dem passenden Smartphone benötige (Ich ändere mein Smartphone auch mal gerne).

  3. Mal abgesehen vom Protokoll… welcher Funkstandard? 433, WLAN, Bluetooth, Zigbee,…?

  4. Sascha Ostermaier says:

    @izi: Wenn sie das mal verraten hätten…

  5. Laut Make Magazin sind dies Zigbee Lampen, also wie Philips Hue Lampen und Osram Lightify Lampen auch und damit zu beiden Systemen kompatibel

  6. schade, schade. Na irgendwer (von Ikea-Hacks?) wird das spätestens zur Markteinführung reverse engineer’n 🙂

  7. Da tuns auch Funksteckdosen. Erheblich günstiger.

  8. Vielleicht könnte mal jemand einen Beitrag schreiben warum man Smarthome überhaupt machen sollte? Ich sehe den Vorteil nicht? Nur damit ich sagen muss : Mach die Stehlampe an und das evtl. mehrfach weil ich zu leise war oder zu undeutlich?
    Warum sollte ich mit dem Handy den Rolladen hochfahren wenn das eh Zeit – und Kalendergesteuert erfolgt?
    Sorry für mich klingt das alles nach an den Haaren herbeigezogenen Gründen damit mal wieder Zeugs gekauft wird das man eigentlich nicht braucht.

  9. Welche Fähigkeiten haben wohl der schwarze, gelbe und weiße Puck, den es in den 19,99€ Sets gibt? Eine abgespeckte Fernbedienung?

  10. Sascha Ostermaier says:

    @Dieter: Jeder empfindet das anders. Kannst Du auch hier im Blog nachlesen. Caschy ist beispielsweise begeistert von seiner Lampensteuerung, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn Du keinen Nutzen für Dich daraus hast, zwingt Dich keiner, Smart Home zu verwenden. Die Gründe für die Nutzung müssen einem schon selbst einfallen, dann sind sie auch nicht an den Haaren herbeigezogen. Was für mich praktisch ist, muss es für Dich nicht sein, eine universelle Smart Home-Strategie gibt es nicht, dazu sind die Menschen – noch – zu individuell.

  11. Sascha Ostermaier says:

    @Andreas: Das sind die Dimmer. Also nur Dimmfunktion, anders als die Fernbedienung.

  12. Aufpassen! Der verwendete Standard ist wohl Zigbee. Das bedeutet leider nicht automatisch, dass es sich problemlos in Hue integrieren wird.
    Die Ikea Lampen gibt es ja schon ein Stück länger ausserhalb von Deutschland. Und da konnte man nach einem Firmware Update der Hue Bridge 2 die IKEA-Lampen NICHT mehr steuern.

    Es liegt wohl daran, dass die IKEA-Lampen nicht die richtige Identifikation am Hue-System liefern. Das ist Ikea bekannt und alle hoffen darauf, dass es mit der neuen Lampen-Generation ab April behoben sein wird.

    Aber Ikea hält sich bedeckt

  13. @Dieter: Was Sascha sagt, für jeden anders. Für uns ist die Heizungssteuerung klasse. Wir kommen jeden Tag anders nachhause und sind auch noch viel beruflich unterwegs. Da passt kein Zeitplan. Mit dem System kann ich eine Stunde bevor ich nach Hause komme die Heizung aus den Eco Modus wecken und es ist war, wenn ich ankomme. Das ist praktisch und spart für uns persönlich Energie, das wir einfach nicht immer im Blick haben wann wer nachhause kommt.

    Die Lampen machen uns einfach Spaß. Es ist schön, dass die ganze Gruppe zusammen angeht, dass beim Frühstück alle entsprechenden Lampen gemeinsam automatisch starten (Nämlich 15 Minuten nachdem ich mein Handy aus der Ladeschale nehme). Am Tisch essen wir, wir lesen Zeitung, spielen Spiele und arbeiten da auch. Je nach Situation ist es toll, dass entsprechende Licht zu haben. Kühl, warm oder entspannt… Das ist kein Muss und auch anders realisierbar, aber nicht so individuell. Das die Lampen automatisch ausgehen, ist ebenfalls nett, aber natürlich auch hier: Wenn du einfach an alle Schalter denkst geht das auch 😀 Aber nett ist es schon.

    Und Alexa… joah, das mag ich auch. Könnte intelligenter sein und wenn es laut ist oder wir Gäste haben nehme ich das Handy. Aber ansonsten: Nette Spielerei, die mir besonders morgens gut gefällt. Licht heller/dunkler, Musik, die aktuellen Nanchrichten und der Kalender, während ich den Tisch decke 😉

  14. Wie viele Fernbedienungen kann man mit den Leuchten koppel? Es steht ja das man 10 Leuchten ro Fernbedienung steuern kann. Kann man aber auch zb 10 Leuchten mit 5 Fernbedienungen steuern?

  15. @dieter
    Du hast doch schon eine smarte Rollladensteuerung. Ob das jetzt über den Motor oder eine Basis gesteuert wird ist doch egal. Unsmart wäre jeden Abend auf runter drücken und morgens auf hoch

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.