iGoogle wird eingestampft, Benutzer starten Petition

Ob Google sich da selber ein Ei gelegt hat? Gestern Abend berichtete ich hier über die Schließung von iGoogle. Die Kommentare überraschten mich. Tatsächlich viele, viele Fans der personalisierten Startseite. Doch wie ich mal schrieb: Google denkt anscheinend auch wirtschaftlich, Mutter Theresa ist man nicht – und so wird 2013 der Vorhang für iGoogle fallen. iGoogle wird nur noch bis zum 1. November 2013 angeboten, also noch 16 Monate lang. Die mobile Version stellt schon früher den Betrieb ein, nämlich zum 31. Juli 2012. iGoogle wurde im Jahr 2005 vorgestellt.

Damals war das personalisierte Echtzeit-Informationsangebot, das uns moderne Webanwendungen und mobile Apps inzwischen bieten, noch nicht in seinem ganzen Umfang absehbar. Heute werden die Funktionen, für die iGoogle konzipiert wurde, mehr und mehr von Apps für Plattformen wie Chrome und Android bereitgestellt. Nicht nur hier im Blog, auch generell scheint es viele Benutzer zu geben, die über die Nachricht enttäuscht waren. So enttäuscht, dass man sich sogar zusammen rottet, ein wenig empört und eine Petition startet, die man Google vorlegen will. Bislang noch nicht so bekannt, denn erst 314 Benutzer haben unterzeichnet. Ob es was bringt? Ich glaube nicht. Was sagt ihr? (danke Axel für den Hinweis!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Oooch ich hatte das auch mal probiert, dann aber nicht mehr benutzt. es sah gut aus, war mir aber zu „unruhig“ für eine Startseite.

    Schade ist das trotzdem, die mit der Petition kann ich schon verstehen. So ganz manchmal meine ich, es sollte ein BISSCHEN langsamer voran gehen im Comp/Net etc. Bereich.

    Zuviel Hektik bringt auch nix: unausgereifte Produkte, dauernd Neues, aber das ist wohl „der Lauf der Zeit“… 😕

  2. Das funtioniert vielleicht dann, wenn genügend Leute blind ein kostenpflichtiges Abo dafür abschließen. Ansonsten stampft google es ein, wenns denen kein Geld oder nutzen gibt.

  3. iGoogle einstampfen New Tab-Page von Chrome konfigurierbar machen und schon hat niemand was zu meckern und alle was davon.

  4. @Wishu Kaiser: Ich denke ja auch, dass sowas in der Art kommen wird. Deswegen auch die lange Karenzzeit. Sind ja noch 16 Monate.

  5. Ich wäre sehr traurig, da ich über iGoogle sämtliche für mich interessanten News nach Themen sammle und täglich mind. 3 mal reinschaue.

  6. Es wird einfach vergessen, dass iGoogle überall gleich ist. Unabhängig von Browser und PC: Egal ob zu Hause, bei der Arbeit, im Urlaub usw. Das wird Chrome nicht ersetzen können.
    Einfach überall die gleiche gewohnte Umgebung: Feed Reader, Twitter, Facebook, Aufgaben usw.

  7. Vordergründig wird es wegen Erfolgslosigkeit eingestellt.

    In Wirklichkeit will man nicht die Gefahr eingehen, dass der weltgrößte Patent-Troll AKA wurmstichiges Fallobst sich der Tatsache bewusst wird, dass der Name des Dienstes mit einem kleinen „i“ beginnt und daraufhin 95% seiner Belegschaft (d. h. alle Anwälte) zum Klage-Wahnsinn mobilisiert.

  8. Ich mag iGoogle, weil ich so von jedem Rechner aus Zugriff auf meine imap und Facebook Konten habe ohne mir 100 Passwörter merken zu müssen.

  9. @BladeZ: was passiert wohl, wenn ich mich „iHugo“ nenne und mich einer anschwärzt?

  10. @JürgenHugo: Dafür bist du nicht breit genug.

  11. Ich sehe es wie Alex und nutze iGoogle permanent.
    Gibt es eine Alternative im FireFox?

  12. Christian says:

    Hi,
    es gibt nicht nur diese eine Online Petition um iGoogle zu retten.

    Hier eine deutsche Seite:

    http://www.ipetitions.com/petition/gwb-stellt-igoogle-nicht-ein/

  13. Ich bin über die Entscheidung von Google auch sehr enttäuscht. Ich nutze iGoogle extrem ausgibig da dort, alle Feeds, Email, Wetter und sonstiger Informationen zusammen laufen.

    Dazu ist iGoogle unabhängig vom Computer,Benutzer oder Browser. Durch einfaches Anmelden bei iGoogle erhalten ich alle für mich relevante Informationen. Das genau war und ist der große Unterschied zu Suchmaschinen wie Bing und hat mich stets davon abgehalten diese zu verwenden.

    Schade! Auch wenn es ein Abschied auf Zeit wird, es wird ein Abschied unter tränen und unter protest.

  14. Nehmt halt Netvibes.

  15. Ich nutze iGoogle als personalisierte Nachrichtenseite. Das finde ich sehr übersichtlich und informativ, vor allem auf meine persönlichen Ansprüche zugeschnitten. Dass man was dagegen tun kann, dass es eingestellt wird, glaube ich nicht. Ich werde es bedauern, aber sicherlich auch ne Alternative finden.

  16. Schade, ich mochte iGoogle… Schön Wetter, Mondphasen und all der Müll auf der Suchen-Seite 😉

  17. Microsoft stellt seinen Dienst myMSN nicht ein. Sollen wir nun alle dorthin welchseln?
    Ob sich das Google gut überlegt hat.

  18. Christoph says:

    @simsoo: myMSN kannte ich noch gar nicht – Wahnsinn, welche Ähnlichkeiten ggü. iGoogle bestehen. Werde den Dienst mal ausprobieren. Danke!

  19. NEEEEEEEEEEEIIIIIIIIN!

  20. NOOOOAAAAAAIIIIN!

  21. Schade, das hab ich heute abend auch mitbekommen,
    als ich den Browser meines Vertrauens öffnete.

    Ich nutze iGoogle vor allem wg. der Zusammenfassung von News und eines einfachen Kalenderwidgets, welches mir auch die KW anzeigt…

    Die mobile Version schien in letzter Zeit öfter mal nicht funktioniert zu haben, daher verwundert mich das, doch sehr baldige, Ableben vom mobilen iGoogle nicht besonders.

  22. Schon komisch, habe heute morgen meinen Browser geöffnet, anstatt der iGoogle Startseite kam die normale Google Seite allerdings ohne Link zu iGoogle. Wär echt schade um iGoogle. Werde mir zwar mal Netvibes (http://www.netvibes.com) anschauen, faände es aber mehr als bedauerlich wenn ein mehrfach täglich genutzter Dienst aus meinem Google Account verschwinden müsste.

  23. Google hat einen ganzen Stall voller unnützer Dienste die keine Sau braucht und ausgerechnet den, der mir mit am sinnvollsten erscheint wird dichtgemacht. Dabei dürfte iGoogle kaum Ressourcen verbrauchen.

  24. Das mit dem fehlenden Link zu iGoogle hatte ich heute auch. Nach einem Klick auf „Google.com auf Englisch“ gehts dann aber. Eindeutschen kann man das denn wieder mit folgender URL:

    http://www.google.com/webhp?hl=de&tab=Tw

    Damit gehts wieder bei mir. Nebeneffekt: Man kann nun Google.de ohne i über ein eigenes Lesezeichen nutzen. Gut für diejenigen die zusätzlich eine schnellere Startseite haben wollen. Das geht zwar auch mit about:home, aber das funzt kein instand search.

    Lasst mal hören, ob das mit der o.g. URL bei euch auch funzt.

    Schon strange, dass die das ändern. Ich dachte schon, die hätten iGoogle doch schon eingestellt.

  25. Das mit dem iGoolge in DE scheint nicht ganz beabsichtigt gewesen zu sein. Jetzt funzt (bei mir) die o.g. URL nicht mehr, dafür wieder Google.de.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.