iFixit bestätigt: Neues 9,7 Zoll iPad gleicht dem iPad Air 1 (fast) wie ein Ei dem anderen

Das Team von iFixit hat sich dieses Mal das aktuelle iPad (Modell 2017) vorgenommen, um dieses in einem Teardown zu zerlegen und einen Repairability Score zu vergeben. Dabei konnte das Team entdecken, dass sich die Vermutungen, es würde sich lediglich um ein leicht modifiziertes iPad Air (erste Generation) handeln, bestätigen und man sogar ein wenig Zweifel an Apples Aussage habe, dass es sich beim Display tatsächlich um ein „helleres“ 9,7 Zoll-Retina Display handeln würde.

So heißt es im Text des Teardowns wie folgt:

In Apple’s press release announcing the iPad 5, they told us it comes equipped with a „brighter 9.7-inch Retina display.“

Our question is: brighter than what? It doesn’t look that different from the Air 1’s display. If they mean brighter than the Air 2, then that may simply be due to reverting to the unfused display design of the Air 1.
In obigem Screenshot kann man bereits gut erkennen, wie ähnlich sich das iPad Air der ersten Generation und das aktuelle Modell aus 2017 unter der Haube sind. Drei Unterschiede konnte man außen am Gerät dennoch ausmachen:
  • das Fehlen des Lock-Switch
  • kleinere Mikrofon-Löcher und
  • eine einzelne Reihe Löcher für die Lautsprecher

Innen ist es wohl der hinzugefügte Touch ID-Sensor, der den größten Unterschied ausmacht. Damit verbunden ist aber nun einmal auch die Tatsache, dass das neue iPad dadurch auch komplizierter zu reparieren sei, da der Sensor von Werk aus fest mit seinem Logic Board verbunden ist. Der von iFixit vergebene Score beträgt demnach für das iPad auch gerade einmal noch 2 von 10 Punkten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Dreist, was sich Apple da erlaubt hat. Wenn nicht mal ein neues Display verbaut wurde. Da muß dieses Jahr noch der große Wurf kommen mit nem neuen Ipad. Das kann nicht alles gewesen sein.

  2. Was ist daran dreist? Vielleicht sollten einige Leute einfach mal die „Erwartungshaltung“ runterschrauben ^^ Macht doch ne eigene Firma auf wenn euch da was nicht passt 😛

  3. XYZ1: Wenn man lügt, dann ist das dreist.

  4. Ich bin echt hin und hergerissen.
    Ich habe eigentlich vorgehabt, mir ein neues iPad zuzulegen.
    Aber das iPad fühlt sich wie ein downgrade an. Gleichzeitig sehe ich nicht ein, 630€ für ein pro auszugeben oder 400€ für ein zwei Jahre altes Gerät …
    Dann lieber kein Upgrade.
    Ich würde auch gerne Mal sowas wie force touch auf dem iPad sehen oder den schnellen Sensor aus dem iPhone 6s

  5. moppelmann says:

    Recycling der alten iPads ist abgeschlossen … Dieses Jahr stehen ja noch mind. zwei Events an, vielleicht kommt zum WWDC ja was. Force Touch, Taptic Engine usw. sind nämlich wirklich überfällig. Andererseits könnte es sein, dass die neuen iPads dem „iPhone 8“ zu sehr ähneln werden und man deswegen mit der Präsentation tatsächlich bis zum September wartet.

  6. Wenn Steve Jobs das nur noch erleben könnte…

  7. Und was ist jetzt beim ipad air 2 anders? Auf den bildern sieht man nur einen großen Akku und bisschen Platz daneben. So sieht wahrscheinlich ein Großteil de tablets aus…

  8. Von der Displayhardware und dem Akku mag das sich gleichen, aber der Prozessor ist eine komplett andere Generation und RAM scheint doppelt so groß zu sein.

  9. @LinuxDoc
    Jup, das neue hat A9 SoC (statt A7, die Architektur ist zwei Generationen neuer), schnellere Grafik, mehr RAM (2 statt 1 GB), 8 MP Kamera (statt 5 MP), schnelleres WiFi (AC), Touch ID und wurde im Preis gesenkt. Aber hey, es sieht fast gleich aus wenn man rein guckt hurr durr.

  10. Insgesamt sehr schwach von Apple. Der Preis ist sicher attraktiv mehr aber auch nicht. Keinerlei Updates der Pro 12″ Zoll Reihe auf dass auch schon viele warten. Dass ominöse iPad ohne Ränder blieb auch aus. Das Design seit 2010 kaum verändert und jetzt sogar wieder etwas mehr oldschool. Die Front kann ich nicht mehr sehen die wirkt langsam sehr altbacken, seit 2008 schaue ich schon auf die selbe Front. Zwei Events werden wohl sicher noch kommen. Auf der WWDC gab es seit Steves Tod keine Hardware Vorstellungen mehr, ich denke da braucht man nicht mehr drauf zu hoffen. Im Spätsommer wird es bestimmt wieder ein iPhone Event geben, mal sehen was Apple gegen das Samsung s8 zu bieten hat. Gekauft wird es bestimmt wieder aber sicher nicht von mir wenn es wieder nur ein 7s wird. Kaum zu glauben dass es bei Apple Design mässig nichts mehr zu verbessern gibt.

  11. Dieses iPad ist wie gemacht für Leute wie mich. Ich hatte ein dreieinhalb Jahre altes iPad Mini, meine Freundin ein noch älteres Modell. Freitag kamen zwei von den neuen iPads an. Sicher, das Scrollen durch Texte ist auf dem iPhone 7 dank 3D-Touch wesentlich flüssiger und auch der neue Fingerabdrucksensor wäre toll. Aber wenn man ein iPad über mehrere Jahre als reines Medienkonsum-Spielzeug benutzt, dann ist es vollkommen ausreichend.
    Und so „günstig“ war ein 128-GB-Gerät noch nie bei Apple.
    Ich kann sehr gut auf all die Vorteile der Pro-Geräte verzichten. Besonders, wenn ich den Preisunterschied betrachte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.