IFA 2013: Sony stellt Xperia Z1 vor

Auf der IFA 2013 in Berlin hat Sony das neue Xperia Z1 Smartphone vorgestellt. Highlight des Geräts ist die 20 Megapixel Kamera, die von Sony selbst als die beste Kamera in einem Smartphone bezeichnet wird. Diese beherbergt den lichtempfindlichen Exmor RS Sensor, der 1/2,3 Zoll groß ist. Das lichtstarke G-Objektiv hat eine Blende von F2.0, verarbeitet werden die Aufnahmen von dem schnellen BIONZ Bildprozessor, der für detaillierte und lebendige Aufnahmen sorgen soll.

Xperia-Z1_black_front40_hires

Das Xperia Z1 kommt mit einem 5 Zoll Triluminos-Display, das FullHD (1920 x 1080, 441ppi) auflöst, sorgt zusammen mit X-Reality für brillante Farben, soll dank OptiContrast sogar bei Sonnenlicht ein gut ablesbares Ergebnis liefern. Die Helligkeit von 500 cd spricht zumindest dafür.

[werbung] Auch neue Smart Camera-Apps Social live, Timeshift-Burst, Info eye und AR effects hat Sony für das Xperia Z1 im Gepäck. Der 2,2 GHz Snapdragon 800 (Quad-Core) arbeitet mit 2 GB RAM zusammen und sorgt für eine Ausstattung, die aktuell den High-End-Bereich markiert.

Natürlich hat das Xperia Z1 auch LTE, NFC und Wi-Fi Miracast an Bord. Das Gerät ist 8,5 mm dick und ist dank Mineralglas-Gehäuse und Aluminium-Rahmen IP55/IP58 zertifiziert, das heißt wir sehen hier den mittlerweile Sony-typischen Staub- und Spritzwasser-Schutz.

Das Xperia Z1 wird noch im dritten Quartal für 679 Euro in den Farben schwarz, weiß und violett verfügbar sein. Sicher ein nicht uninteressantes Gerät, das Sony da vorgestellt hat, oder was meint Ihr?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Felix Bohnacker says:

    „Die beste Kamera in einem Smartphone“
    Natürlich, mit einem 20MP-Sensor, welcher gerade einmal 1/2,3″ groß ist. Alles klar.
    Vermutlich weder Oversampling noch OIS.
    Ich nehme an Sony hat noch nichts vom Lumia 1020 gehört, sonst könnten sie so etwas nicht guten Gewissens behaupten

  2. Ich will die Mini Version

  3. “Die beste Kamera in einem Smartphone”?
    Na, das wird noch Zoff mit Nokia geben. 😀

  4. Hast ja nicht mehr viel am Pressetext ändern müssen.

    Aber der Sensor scheint für ein Smartphone tatsächlich sehr groß zu sein, ob 20MP nur für die Marketingabteilung da rein gepackt worden sind, mal dahingestellt.

  5. Unabhängig, ob die 20 MP jetzt sein mussten oder nicht: Die Cam wird meiner Meinung nach trotzdem nach der Cam im Nokia 1020 die Beste auf dem Markt!
    Einfach ein paar Beispiele: Galaxy S4? Verliert bei Sensorgröße, Lichtstärke und Zoom,
    HTC One? Die 4 MP sind vom Detailreichtum her ein Witz dagegen… Sony Xperia Z? Der direkte Vorgänger, Sony wird doch nicht im Nachfolgemodell einen solchen Patzer begehen und die Kamera „kaputtoptimieren“

    Wie gesagt, die einzige Cam, die besser ist, ist die des Lumia 1020. Aber auf dem Teil läuft Windows Phone, außerdem ist die restliche Ausstattung des XPeria Z1 um Längen besser und darauf läuft Android!

    D.h. meiner Meinung nach, ist dieses Teil zur Zeit das insgesamt beste Handy auf dem Markt, da kann keines der anderen Flaggschiffe zur Zeit mithalten!

  6. @bjesuiter:

    Zeig mir mal nen Smartphonesensor, der mehr als 1500 Linien Auflösung hat. Ob nun 4 Megapixel oder 20 ist tatsächlich bei den verbauten Optiken in Smartphones total egal.

  7. Warum 20MPixel. 6 oder 8 fände ich bei gleicher Sensor große veil besser…

  8. Christoph Josten says:

    Einfach zu viel Geld für ein in der Tat tolles Smartphone.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.