IDC: Weltweiter Absatz von Wearables stieg im dritten Quartal 2020 um über 35 Prozent

Das Analystenteam der IDC hat einen neuen Bericht veröffentlicht, der sich mit dem Wearable-Markt im dritten Quartal 2020 beschäftigt. Demnach sei der globale Markt für Wearables in jenem Quartal um 35,1 Prozent im Jahresvergleich gewachsen. Die Gesamtlieferungen an Wearables hätten laut der IDC eine Größe von 125 Millionen Einheiten erreicht. Als einen der Gründe hierfür gibt man an, dass die Ausgaben für Urlaub und andere Reisen weltweit in diesem Jahr geringer denn je ausgefallen seien und die Menschen somit mehr Geld in Technik investieren konnten.

„Viele Länder haben im dritten Quartal damit begonnen, ihre Beschränkungen zu lockern und ihre Wirtschaft zu öffnen, was dazu beigetragen hat, Outdoor-Aktivitäten zu fördern und die Nachfrage nach Wearables zu steigern“ – Jitesh Ubrani, Research Manager bei IDC Mobile Device Tracker

Mit 33,1 Prozentpunkten führt Apple den Markt weiter an. Die neuen AirPods, vor allem aber auch die neuen Modelle der Apple Watch haben ausreichend Interesse bei den Käufern erzeugt, was nicht zuletzt auch an der günstigeren Apple Watch SE gelegen haben wird. Direkt nach Apple sichert sich Xiaomi mit rund 17 Millionen ausgelieferten Einheiten den zweiten Platz. Knapp 12,8 Millionen dieser Geräte machten alleine die smarten Armbänder des Unternehmens aus. Am Ende konnte sich Xiaomi somit über ein Wachstum von 26,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr freuen.

Huawei belegte Platz 3, hat dafür 13,7 Millionen Geräte ausgeliefert und sich somit stolz gegen die US-Sanktionen behaupten können. Der Grund ist hier relativ klar: Huawei-Smartwatches sind nicht so abhängig von Google wie es beispielsweise bei den Smartphones des Unternehmens der Fall ist. Platz 4 wird von Samsung belegt, hier wurden weltweit im dritten Quartal 2020 8,4 Millionen Ohrhörer, aber auch 2,6 Millionen Smartwatches ausgeliefert, nicht zu vergessen sind hierbei die Bundles, die das Unternehmen immer wieder gemeinsam mit Smartphones schnürt. Fitbit und BoAt (Indien) teilen sich den fünften Platz, halten jeweils 2,6 Prozent Anteile am Wearables-Markt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.