IDC: Huawei möglicherweise dank eigenem KI-Chip noch 2017 vor Apple

Francisco Jeronimo, Research Director for European Mobile Devices bei IDC äußerte in einem Interview mit CNBC, dass Huawei noch in diesem Jahr alle Chancen dazu habe, Apple in Sachen Marktanteile zu überholen. Als vorrangigen Grund hierfür sieht Jeronimo Huaweis jüngst vorgestellten Kirion 970 SoC, der bekanntlich eine eigen NPU (Neural Processing Unit) für seine künstliche Intelligenz beherbergt. Im zweiten Quartal dieses Jahres kam Huawei mit 38,5 Millionen ausgelieferten Einheiten auf einen Marktanteil von 11,3 Prozent. Apple lieferte im selben Zeitraum 41 Millionen iPhones und kommt damit auf nur knapp darüber liegende 12 Prozent.

Damit macht es Huawei nicht nur Apple, sondern auch Samsung sehr schwer. Das schnelle Wachstum des Unternehmens und die Möglichkeit mit seinem KI-Chip in den nächsten Jahren noch mehr Profit einzufahren, sobald dieser potentiell vom Markt gut angenommen wurde, sind für die beiden Konkurrenten die größten Probleme.

„This will give them (Huawei) an edge competing with other players because there are not many players that are able to launch their own AI chipsets. We think about Apple, Samsung, and Google have their own. All other vendors will have to rely on someone else,“ – Francisco Jeronimo

Sollte sich der Kirin 970 als derart besser gegenüber den Lösungen von Apple und Samsung herausstellen, so könnte das für Huawei einen enormen Sprung nach vorn bedeuten.

(via CNBC)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Huawei sollte auf dem Teppich bleiben. Was hier als künstliche Intelligenz verkauft wird, sind in Wahrheit fest verdrahtete Prozessoreinheiten, die ganz bestimmte Aufgaben sehr schnell erledigen können.

    Um daraus einen Vorteil ziehen zu können, braucht man Softwareengineering vom Feinsten. Denn der Chip macht nichts von alleine. Der will mit Software gefüttert werden und das ist der große Haken.

    Was soll ich von Firmen halten, die nicht einmal in der Lage sind, flächendeckend und schnell Softwareupdates bereit zu stellen? Die wollen auf einmal den großen KI Zug anführen?

    Und selbst wenn, KI verkauft keine Einheiten. Jedenfalls derzeit nicht. Apple verspricht mit FaceID die erste wirklich nutzbare KI Einheit auf dem Markt und dass auch die nur mit Wasser kochen, sieht man an den neuen Kamerafunktionen der iPhone 8+. Da hakt es noch gewaltig im Getriebe.

    Gute Geräte verkaufen sich gut, nicht Geräte mit KI.

  2. Nur muss der Chip auch von den Apps genutzt werden, richtig? Da sehe ich das große Problem bzw. (leider) den Vorteil bei Apple von der Untersützung von Programierer Seite.

  3. TrollKiller says:

    Wollt ihr nicht mal NickS blockieren? Kann doch nicht sein, dass er seit nun einem halben Jahr unter jedem Huawei Post immer die selbe Rotze postet…

  4. @NickS
    Deine repetitive Vorgehensweise geht mir mittlerweile sowas von auf den Zeiger! Ja, wir haben dich verstanden!

  5. Hans Günther says:

    @NickS: Mir sind da auch die „etablierten“ Hersteller wie Samsung oder LG lieber.
    Das UI meines LG G6 finde ich ziemlich gelungen und bspw. besser als das Stock Android bei meinem vorherigen Moto Z.
    Ich habe bisher keinen nennenswerten Bug bei meinem G6 festgestellt.

  6. Apples A11 hat doch auch eine „Neurale Engine“, laut Keynote bzw. Website. Also wieso soll Huawei da irgendeinen Vorteil haben, zumal man wie hier schon erwähnt davon ausgehen kann, dass SW-seitig Apple und das iOS-Ökosystem im Vorteil sein wird.
    Nichtsdestotrotz wird Huawei irgendwann mehr Geräte verkaufen mit ihrer Vielzahl an günstigen Modellen.

  7. Michel Ehlert says:

    @ NickS @Hans Günther. Die UI ist doch zweitrangig. gibt ja x tausend Launcher. Was man halt nicht ändern kann ist das eistellungsmenü. Da sid Huawai ud Samsung ein graus. jedesmal wenn ich für Bekannten mit solechen geräten was machen soll such ich erstmal 5 minuten. HTC LG Motorola setzen da ehr richtung Stockandroid. Genau wie customroms auf meinem LG g4. NickS die update Politik ist doch bei den Herstellern mehr oder weniger gleich schei… . Richtig aktulle sachen kriegt man nur it ner Customrom. Aber da heißt es runterladen auf die SD-karte und mit TWRP flashen. Dawieder rum siehts bei Motorola düster aus hatte jetzt schon 5 Geräte wo sich der Bootloader nicht entsperren ließ, somit auch kein TWRP.

  8. Bin mit Huawei und der EMUI sehr zufrieden. Es hat sich in der letzten Zeit viel getan. 🙂

  9. JERONIMOOOO!!!!

    Sorry, musste sein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.