iCloud: Speicher lässt sich ab der 200GB-Option mit der Familie teilen

Eines der cooleren neuen Nischen-Features von iOS 11 ist das Teilen des iCloud-Speichers mit Familienmitgliedern. Das werde zur WWDC von Apple schon kurz erwähnt und ist nun in iOS 11 auch schon so gut wie vorhanden. Noch nicht ganz live, aber man kann bereits auswählen, dass man teilen möchte und die Anfrage wird auch abgeschickt (und ausgeführt). Man erfährt, dass Familienmitglieder automatisch upgegradet werden, wenn sie die kostenlose iCloud-Variante verwenden. Bei Verwendung von bezahltem Speicher, können diese Familienmitglieder die Einladung auch ablehnen und weiterhin ihr Paket nutzen.

Hat man die Familienfreigabe aktiviert, sieht man dies in der Speicherübersicht auch. Angezeigt wird, wie viel Speicher von Familienmitgliedern beansprucht wird, ein Tap darauf schlüsselt die einzelnen Mitglieder auf. Super praktisch, ich spare somit 2x 0,99 Euro pro Monat und habe 200 GB für nunmehr 5 Personen zur Verfügung.

Zu finden sind die iCloud-Einstellungen unter iOS 11 direkt im Apple-ID-Menü (erster Punkt Hauptmenü). Speicher verwalten auswählen und dann eben entweder größeres Paket buchen oder direkt das 200GB- oder 2TB-Paket für die Familie freigeben.

Ich selbst habe die Geschichte unter iOS 11 freigegeben, mein Schwiegervater (vorher kostenlose Option) unter iOS 10 konnte aber sofort auf den Speicher zugreifen, während die Damen mit 50 GB-Paketen noch keine Änderung sehen (und ich auch nicht). Das wird sicher schnell sortiert werden, wenn iOS 11 erst einmal offiziell (heute ab 19 Uhr) verfügbar ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. na toll, hab mich auf das richtig gefreut und hätte auch die 50gb option gebucht um es teilen zu können, aktuell haben alle hier free 5gb aber das man das erst ab 200gb nutzten kann ist doof. ich zahle für meine 1tb microsoft cloud mit office 10€ im jahr, da fang ich nicht mit 200gb für 36€ an…

  2. @florianraps Der Office365-Tarif würde mich mal interessieren, wo man 10€ im Jahr bezahlt!

  3. @Sascha

    Solange bei einem Familienmitglied noch ein aktives iCloud-Abo besteht, hat dies Vorrang und dieses Familienmitglied wird vom iCloud-Sharing erst mal ausgeschlossen.
    Du musst also erst mal das bestehende Abo kündigen und dessen Ablauf abwarten.
    Anschließend musst du das Family-Sharing für die iCloud erneut freigeben. In meinem Fall (Frau hatte auch das 50GB-Abo) musste ich auf dem Account meiner Frau einmal die iCloud-Nutzung noch mal separat deaktivieren und anschließend wieder aktivieren, damit sie Zugriff auf die Familien-Cloud hatte.

  4. Ganz kurze Frage:
    Die Einheiten/Backups bleiben getrennt, sprich Schwiegereltern sehen nicht auf einmal die Nacktfotos, die ich meiner Frau schicke ja?

  5. @florianraps
    Die Familienfreigabe wäre bei der 50GB-Option ja auch reichlich sinnlos.
    Das wären 8,3 GByte für jeden. Da kann man auch gleich bei der kostenlosen 5GB-Option bleiben.

    Spätestens wen du ein iPhone und ein iPad hast und deine Fotos etwas mehr werden, brauchst du mindestens 10GB pro Nase. Wenn dann noch pro Familienmitglied ein Mac und/oder ein Macbook dazu kommen, sind von jedem schnell 15-20GB belegt.

    Bei uns – 6 Leute, alle komplett ausgestattet und fleißige Cloud-Nutzer – werden selbst die 200GB langsam knapp und ich überlege, auf die 2TB-Option zu wechseln. Meine zweite Überlegung wäre dann, vielleicht sogar mein NAS wieder abzuschaffen.

  6. @Dave

    ja, es bleibt alles wie gehabt und die Daten strikt voneinander getrennt.
    Letztlich ist es nur eine gemeinsame Kontingent-Verwaltung.

  7. @fakeram, ganz einfach, am wochenende war das office365 bei amazon im angebot für 5 user für knapp 50euro, da hab ich zugeschlagen und mit vier (familien-)mitgliedern geteilt, jeder hat dann eine 1tb cloud und das office 2016 also word, excel, powerpoint, onenote und outlook und kann das auf 5 pcs auf 5 tablets und 5 handys installieren (also pro user). wenn man also die 50euro durch 5 user teilt kommst auf 10euro für 1 jahr office 365 mit 1tb speicher, wenn du niemanden zum teilen hast kannst auch im angebot das office für 1 user für ca 30-35euro im jahr bekommen, immer noch ein guter kurs

  8. @michael slomma,

    du hast schon recht das es dann recht wenig ist, aber die bilder hab ich ausgeschlossen, die gehen per onedrive automatisch in die ms cloud und dann sind meine backups relativ klein, die iphones der kids haben ja nicht mal soviel spiecher, da kommt auch nicht viel zusammen und ich wollte das eher mit der frau teilen, jeder 25gb hätte da ohne bilder locker gereicht, nas abschaffen, da denk ich auch grad drüber nach, wobei das aktuell noch die lokale sicherung ist, ich überleg noch 🙂

  9. btw. wo bleibt das update 🙂

  10. Wie bekommt man den die Daten vom einen zum anderen Abo? Meine Frau hat 50GB gebucht, ca. 30GB belegt. Wenn ich jetzt teilen will, gehen dann ihre ganzen Daten verloren? Leider hat sie nur ein 16GB iPhone (war ich zu knauserig) und entsprechend werden viiiiiel Fotos ausgelagert.

  11. @Marco: das würde mich auch interessieren! Weiß jemand wie das läuft? Meine Frau hat z.B. eingestellt, dass ihre Fotos in voller Qualität in iCloud sind und nur die kleinere Version auf dem iPhone verbleibt. Was ist dann beim Umzug in die „Familiencloud“? Werden alle Daten dann 1:1 übernommen?

  12. Habe eben mit Apple telefoniert. Also falls es noch wen interessiert:

    Man kann ohne Probleme den Speicher wechseln. Es werden dabei keinerlei Daten hin- und herkopiert sondern nur der Pointer geändert und die Daten einem anderen „Tarif“ zugeordnet. Alle vorhandenen Daten bleiben am alten Platz, es ändert sich lediglich die Abrechnung.

    Finde ich interessant zu wissen, da es dazu auch bei Apple direkt auf den Supportseiten keine Antwort gibt.

  13. Bin (gerade?) zu Blöd… wie kann man die Familienfreigabe (für den iCloud-Speicher) vom Mac aus einrichten?

  14. Sascha Ostermaier says:

    @Boris: Das geht wohl noch nicht. Zumindest bekomm ich unter macOS keine Option, die Speicherfreigabe auch wieder rückgängig zu machen. Kommt bestimmt erst mit dem High Sierra Update.

    Übrigens, wer von bezahlten Plänen in einen Familienplan wechselt, muss nicht extra kündigen oder irgendwelche Verrenkungen anstellen. Lediglich in die iCloud-Verwaltung gehen, auswählen, dass man Familie statt eigenen Plan möchte und bestätigen. Kurz darauf kommt dann sogar eine Erstattung für den aktuellen Abrechnungszeitraum (voll, nicht anteilig). Besser hätte man die Sache nicht lösen können.

  15. @Sascha: Danke dir.

  16. @Björn & @Sascha: Danke für die Infos; das waren die Fragen bzw. offenen Punkte, die ich noch hatte. Dann kann ich demnächst auch die Familienfreigabe auf die Speicherteilung angehen! Top!

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.