iCloud-Hack soll für Verbreitung von Celebrity-Fotos gesorgt haben

Fotos von prominenten im Internet. Das ist nun wirklich keine Besonderheit. Besonders wird es erst dann, wenn die Fotos nicht offiziell gemacht wurden und auch gar nicht von einem Paparazzi oder Zufallsfotografen stammen, sondern aus den iCloud-Accounts der Stars selbst. Laut Internetsumpf 4Chan soll es nämlcih genauso abgelaufen sein. Ein Hack in die iCloud-Accounts soll für die Verbreitung von Privatfotos von Jennifer Lawrence, Victoria Justice, Kate Upton und vielen weiteren gesorgt haben.

Winstead_Tweet

Die Reaktionen der Promis sind unterschiedlich. Während Victoria Justice via Twitter verkündet, dass die sogenannten Nudes von ihr nur Fake sind, zeigt sich Mary E. Winstead mitfühlenden mit anderen Hack-Opfern, bestätigt aber auch indirekt die Echtheit der zirkulierenden Bilder. Auch ein Sprecher von Jennifer Lawrence gab zu Protokoll, dass man gegen jede Veröffentlichung der Bilder vorgehe.

Justice_Tweet

Twitter-Accounts, die die Fotos verbreiten, wurden mittlerweile gesperrt. Ein Statement seitens Apple – immerhin liegt hier ein möglicher iCloud-Hack vor – gibt es noch nicht. Ein gutes Bild auf die Sicherheit von Cloud-Diensten wirft dies allerdings nicht. Da es allerdings keine Vorgehensbeschreibung gibt und bisher auch keiner einen iCloud-Hack bestätigte, muss man abwarten, ob tatsächlich Apples Cloud-Plattform an der Veröffentlichung der Privatbilder verantwortlich ist.

Bei Twitter hat die ganze Situation direkt eine Eigendynamik entwickelt. Unter dem Hashtag #IfMyiPhoneGotHacked findet man zahlreiche Bilder von Nicht-Promis, die veröffentlicht würden, wenn man die iPhones von Normalas hacken würde. Auch dafür muss man das Internet lieben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Manche Leute haben es einfach verdient gehackt zu werden! ? #keineAhnungvonIT #Dummheitwächst #iCloud #keineVerschlüsselung #2FA #Starbait

  2. Falls es stimmt (iCloud-Hack) kann man es ja dann am 9. September als Innovation …

  3. Was das Thema Sicherheit angeht, war Apple noch nie wirklich der Vorreiter.

  4. Es sind auch Videos im Umlauf. Also wurde die Fotostream Funktion eher nicht gehackt.

  5. @Dominik Conrads: Was soll das denn heissen? Jeder hat das recht keine Ahnung von dem technischen Zeugs zu haben. Solche Sachen sollten einfach und ersichtlich für jeden funktionieren und sicher sein. Sicherheit sollte eine Grundvorraussetzung für jede App/Software sein, ohne dass man nen IT Studium zur Einrichtung braucht.

    Oder findest du auch, dass Leute keine Musik hören sollten, die kein Instrument spielen können?

  6. @Peter: Das würde ich so nicht unterschreiben!

    Sicherheit ist durchaus einer der Dinge, womit Apple immer punkten kann!

  7. @Bam wenn ich davon keine Ahnung habe sollte ich meine nude-Pics nicht in die Cloud syncen oder?? Dafür braucht man kein Studium, bei Apple ist doch alles so *einfach*, *intuitiv* und *selbsterklärend*. Das haben die Trottel jetzt davon.

    Sicherheit wird immer Aufgabe der User bleiben, nicht der Konzerne, auch wenn es andersherum schöner wäre – das muss ich jeder Bewusst sein der im Internet agiert!

  8. Wäre das ein echter iCloud-Hack, dann wären auch andere Promis betroffen.

  9. bei apples unfähigkeit bleibt einem eigentlich die spucke weg. HAHA an die betroffenen

  10. @Dominik Conrads,

    „Sicherheit wird immer Aufgabe der User bleiben, nicht der Konzerne“

    So ein absoluter Blödsinn, in der IT-Sicherheit wird vieles automatisiert und von Unternehmen vereinfacht, was qualifiziert dich denn bitte solche Ausagen zu treffen? Einfach mal was schreiben um zu schreiben, hm? 😉

  11. @st und Dominik

    Gibt es beweise das es an Apple lag? – Vielleicht haben die Leuute einfach ihre 2 Faktir Authentifizierung nicht aktiviert oder zu einfache passworter genutzt, Android wird eben nicht genutzt, deshalb auch uninteressant um an Promidaten zu kommen

  12. Vielleicht war es ja auch ein Google Drive oder Dropbox Hack 😉

  13. Apple wird auch kein Statement abgeben. Machen die nie bei so was.

  14. Es muss nicht alles aus der iCloud stammen. Sicher nutzen einige Leute auch einfach die Gelegenheit auf den Zug zu springen und viele Fakes zu posten, aber leider (für die Betroffenen) auch real gestohlene Bilder und Videos.

    Einerseits:
    Zu dem Material, das aus der Cloud stammt: ich frage mich, wie vielen Menschen nicht klar ist, dass Cloud nichts anderes als ein bescheuerter Begriff für das Internet ist. Wären die Leute vorsichtiger und würden sie die Funktionen weniger nutzen, wenn die Geräte deutlicher kennzeichnen würden, dass die Fotos, die sie gerade gemacht haben und in die private Cloud hochladen möchten, theoretisch und praktisch vom Betreiber eingesehen werden können? Vielleicht, aber das wäre wohl schlechte für die Dienste, daher wird sowas höchstens irgendwo klein in den Terms of Services oder gar nicht erst erwähnt. Die Leute, die es nicht wussten, tun mir schon ein bisschen leid. Andere Celebs freuen sich aber sicherlich über etwas Publicity.

    Andererseits:
    Geschieht es recht, damit das Bewusstsein für so etwas gestärkt wird und man sich in Zukunft mehr als einmal überlegt, etwas „irgendwo“ in eine „sichere“ Cloud zu „speichern“. Dabei ist es egal ob verschlüsselt oder nicht… merke: einmal in der Cloud, immer in der Cloud oder besser:

    EINMAL im Internet, IMMER im Internet.

  15. @Bam: „Sicherheit sollte eine Grundvoraussetzung für jede App/Software sein“
    Sorry, aber das ist ein Postulat, nach dem man sein Leben nicht ausrichten kann.
    Man muss wirklich kein IT-Profi sein um in den letzten Jahren mitbekommen zu haben, dass es rund um Computer viele Fehler gibt, die zu bösen Folgen führen können!

    Hätten die gleichen Promis ihre Nacktfotos früher im Fotostudio gegenüber entwickeln lassen, um sie dann im einfachen Umschlag per Post an unbekannte Dritte zu schicken, die sie für sie aufbewahren sollen? Nein!

    Als Promi dem Cloud-Dienst von Apple Nacktfotos anzuvertrauen ist schon erstaunlich dumm. Man sollte doch meinen, dass solche Promis Berater haben, die sie vor den schlimmsten Fehlern bewahren.

  16. solange Passwörter wie 123456 gebracht werden und keine 2-Faktor-Authentifizierung erwzungen ist, kann die Cloud immer gehackt werden…. Denke nicht, dass diese Damen wahnsinnig komplizierte Passwörter hatten, oder ging der Hack hintenrum? Das wäre dann sehr bedenklich für Apple.

  17. @Peter
    Vielleicht nicht pauschal, aber bei Sicherheitsupdates braucht Apple bedeutend länger als Microsoft oder Google.

  18. @Peter (mit Bild),

    hast du auch eine Quelle, die das belegt?

  19. Muss mann Jennifer Lawrence, Victoria Justice und Kate Upton kennen?

  20. Muss man Jennifer Lawrence, Victoria Justice und Kate Upton kennen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.