Ich nehme meinen USB-Stick und packe darauf…

Ab morgen bin ich wieder im Zeichen des Freaks unterwegs und beschäftige mich beruflich mit der Lösung von Computerproblemen. Bis ich mich dazu durchgerungen habe, einen Eee zu kaufen, tingel ich mit einem USB-Stick durch die Lande. Was gehört so in ein mobiles Freeware-Büro?


(Photo: 256 Megabyte USB-Kassette)

Fangen wir mit der Oberfläche an. Es gibt meiner Meinung nach kein besseres Startmenü als PStart von Pegtop. Ihr habt so alle eure Programme in einer Übersicht – könnt starten, Parameter anhängen – alles was das Herz begehrt. Des Weiteren kann man sogar Notizen eintragen.

 sshot-2008-07-03-[15-44-53]

Wer mag, kann den einzelnen Punkten in PStart auch alternative Icons zukommen lassen. Am besten schaut ihr beim SmashingMagazine vorbei, die verlinken mal wieder 55 hochqualitative Icon-Sets.

Die Kommunikation in alle Messengernetze übernimmt Portable Pidgin – damit man auch unterwegs kommunizieren kann. Ob Jabber, MSN, ICQ oder andere Randgruppennetze – Pidgin verbindet sie.

Der Mailempfang – ich bevorzuge Portable Thunderbird – wem das zu aufwendig ist, findet mit Koma Mail auch eine hervorragende Lösung für das “unterwegs mailen”.

Muss man sich eigentlich noch über den zu verwendenen Browser unterhalten? Mancher mag Portable Opera, mancher Portable Firefox. Jeder so wie er mag. Wen ein auf der IE-Engine basierender Browser nicht stört, der kann sich auch gerne mal Portable Sleipnir anschauen – ein Projekt, über das ich neulich gestolpert bin – aber bisher nicht verbloggt habe. Man kann Portable Sleipnir ber Knopfdruck übrigens auf die Mozilla’sche Gecko-Engine schalten.

Falls ich mal was packen oder entpacken muss, nehme ich persönlich Portable PeaZip, welches ich ja bereits lang und breit vorgestellt habe. Nein – man braucht nicht mehr außer dieses eine Programm – believe me!

Kommen wir zum ungewöhnlichen Fall, dass man Dokumente bearbeiten muss – da gibt es im Prinzip nur die Variante Open Office Portable und Portable AbiWord. PDFs öffnet man am besten mit dem Portable PDF XChange. Sicherlich gibt es Alternativen – wie zum Beispiel Foxit PDF Reader.

Sollte man Daten auf einen Server laden müssen, so kommen eigentlich nur WinSCP und FileZilla infrage, oder? Andere gute Alternativen gibt es meines Wissens nicht. Ich persönlich habe des Weiteren noch den UsbWebserver auf meinem Stick – da kann ich zusätzlich noch Webanwendungen testen – oder alternativ auch bloggen.

Die Sicherheit – für den Fall, dass ein Stick verloren geht, sollte man unbedingt an zwei bis drei Anwendungen denken. KeePass für die Passwörter, TrueCrypt für eventuelle Voll- und/oder Vollverschlüsselung – alternativ Rohos Mini Drive. Weil besser ist das.

Wer Daten auf CD/DVD sichern möchte, der sollte sich unbedingt cdrtools Ftontend (cdrtfe) anschauen. Einfach und gut.

Jetzt hat man alles für sein mobiles Leben – doch vielleicht muss man gerade jemanden am PC helfen? Was sollte man dazu auf dem USB-Stick haben?

Zur Fernwartung empfiehlt sich sinnvollerweise die portable Version von TeamViewer. Ich würde jetzt auch gerne noch schreiben, was ich sonst so an kostenlosen Tools auf dem USB-Stick habe – allerdings werde ich diese aufgrund des schwachsinnigen “Hackerparagrafen” 202c weder nennen noch verlinken  – und so bleiben wir bei den harmlosen Geschichten.

Die portable Version des CCleaner räumt den PC auf, kann Müll aus der Registry entfernen und überwacht Deinstallationen. Daten retten angesagt? Da sollte man mehrere Programme dabei haben – PhotoRec, Restoration, Undelete Plus, Recuva, Smart Recovery oder SoftPerfect File Recovery.

PC verseucht? Obwohl ich Anhänger der These “kompromittierter PC gehört blank gemacht” bin, sollte man einen portablen Antivirenscanner auf dem USB-Stick haben – hier sei einmal ClamWin und CureIt! erwähnt.

Gesamtübersicht und Fazit.

Email: Koma Mail und Portable Thunderbird
Browser: Portable Firefox, Portable Opera und Portable Sleipnir
Messenger: Portable Pidgin
Packen / entpacken: Portable PeaZip
Schreiben/Kalkulation: Portable Open Office, Portable AbiWord
PDFs lesen: Portable PDF XChange und Foxit PDF Reader
FTP/SFTP: FileZilla oder WinSCP
Webserver für Webapps: UsbWebserver
Brennen: cdrTools Frontend
Fernwartung: Portable TeamViewer
Aufräumen: CCLeaner
Daten retten: PhotoRec, Restoration, Undelete Plus, Recuva, Smart Recovery oder SofPerfect FileRecovery.
Antivirus: ClamWin und CureIt!
Datensicherheit: TrueCrypt, Rohos MiniDrive und KeePass

Sicherlich, es gibt Hunderte von Anwendungen, die portable vom USB-Stick laufen – jeder wird seine Vorlieben haben. Meine Liste stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – es ist lediglich ein kleiner Ausriss von dem, was ich auf meinem USB-Stick transportiere um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.

Was habt ihr auf eurem Schweizer Messer so dabei?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ich schau mal, ob ich Sonntag was raushaue =)

  2. TrueCrypt 6 ist raus – falls es jemanden interessiert …

  3. kein.plan says:

    @caschy

    Wirklich sehr guter Artikel, wo du alle empfehlenswerte Portable Programme zusammengefasst hast!

    Ich freu mich schon auf diesen Stick, der die Tage bei mir eintrudeln wird! Da kommt mir der Artikel gerade recht!

    Gruß
    kein.plan

  4. @Trainspotter:

    wie hast du es angestellt, dass du auch windows-programme vom stick aus nutzen kannst? Entsprechend partitioniert?

    Nein, ich habe nicht partitioniert, ich habe mir lediglich die Anleitung auf PendriveLinux.com angesehen und dementsprechend den USB-Stick eingerichtet.
    Wichtig ist eben auch, dass dein USB-Stick selbst bootbar ist! Bei manchen funktionierts von Haus aus leider nicht 🙁 Und zu DSL… hatte bei mir nie funktioniert 😀

    @Mike:

    SLAX hab ich mir grade angeguckt und mal in VM isntalliert, jedoch ist es auf Englisch!

    Soweit ich informiert bin gibt es SLAX momentan leider nur in Englisch 🙁 Es sind leider noch keine deutschsprachigen Module vorhanden.
    Mein SLAX ist auch Englisch und ich habe aber deswegen keine Probleme es zu nutzen 😉 Das meiste erklärt sich durch die Symbole von selbst finde ich!

  5. Da du ja auch ein Autologics Programm gepostet hast: Kennst du auch Auslogics Disk Defrag? Ist das zu empfehlen? Oder gibts was besseres kostenloses?

  6. @LastOne: Blogsuche: defrag 😉

  7. also, das wär ja echt genial, wenn du da mal zeit für findest, was feines fertiges zum download zu stellen 🙂

  8. zum Empfehlen sind weiterhin:
    A43 – Datei-Manager (Ersatz für Explorer)
    KDiff3 – filecompare Logvergleich z.B.
    Billy – der von Caschy bereits vorgestellt mp3-Player
    Egg Timer – A simple countdown timer
    PowerMenu – auch eine Alternative zu Minimize to tray
    TestDisk – aus versehen Partition Table gekillt? Kein Problem
    wol – wake on lan http://www.matcode.com/wol.htm

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.