Ich & Facebook – back to the basics

Es ist schon komisch. Mit mir oder generell – ich weiss es nicht. Ich teile gerne meine Gedanken mit anderen Menschen und nehme auch gerne an den Gedanken anderer Menschen teil. Deshalb habe ich viele Kontakte bei Facebook, eigentlich ein soziales Netzwerk, dessen Intention es sicherlich nicht war, Kontakte blindlings zu sammeln. Nun nutze ich seit Beginn Google+ und meine Meinung von Facebook ist kurioserweise etwas anders geworden.

Mittlerweile teile ich meine (sicherlich auch mal belanglosen) Gedanken bei Google+, dessen Kreissystem ich schätzen lernte. Auch dort kommuniziere ich eigentlich immer öffentlich, aber es ist gut, einmal von Null zu beginnen, Schliff in Kreise & Kontakte zu bringen. 1800 Menschen habe ich bei Facebook in meiner Kontaktliste – ich kenne sicherlich nicht einen Bruchteil. Deswegen forderte ich vorhin die Leute auf, mich aus der Freundesliste zu entfernen.

Facebook-Reinemachen könnte ich es nennen. Typisches und öffentliches Gesabbel? Dafür nutze ich G+ und Twitter. Vorteil: Bei Google+ kann mich jeder von euch anschreiben, auch ohne Freundes-Gedöns. Blogpostings? Da kann man doch Fan dieses kleinen Blogs werden – an dieser Stelle einmal ein dickes Danke an euch, heute durfte ich feststellen, dass bereits 5000 Menschen dieses Blog bei Facebook mögen. Was wird aus mir und Facebook? Auch da möchte ich mit Menschen Kontakt halten.

Mit Menschen, die ich privat auch kenne, oder mit denen ich via Web oder beruflich Kontakt habe. Solltet ihr mit mir bei Facebook befreundet sein, aber auf euch trifft nichts zu (Real, Web, Bier & Beruf), dann kickt mich aus eurer Freundesliste. Ihr würdet mir damit ordentlich Arbeit abnehmen.

Es ist schon komisch: Google+ sorgt dafür, dass jemand wie ich den Wert eines kleinen Personenkreises schätzen lernt. Bei Facebook.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. … warum Caschy seine Facebook-Reklame noch öffentlich bewirbt, wenn er das doch gar nicht mehr will, möge mir ein anderer erläutern.

  2. Ständig das Gebrabbel wegen angeblicher Käuflichkeit macht den Vorwurf nicht erträglicher. Es zwingt keiner den Blog zu lesen, Caschy zu mögen oder solche Beiträge zu verfassen. Ich war ehrlich gesagt froh das dieser Mist am Ende von wegen „das ist eine Aktion von [xy] und ich bekomme kein Geld dafür“ ein Ende fand.

  3. Warum nicht alles unter einem Hut. Also echte Freunde, Blogleser, Twitter Bekanntschaften usw. – das alles vielleicht bei G+!?
    Das schwierige ist halt das die „echten“ Freunde alle noch bei FB hängen und erst nach und nach zu einem Wechsel motiviert werden können.
    Ich kann es gut verstehen das du das aktuell so machen möchtest aber vielleicht sieht es in ein paar Monaten oder mehr ganz anders aus.

  4. Weil Blogs so eine Meinungsmacht haben, finde ich das nicht gut, dass Werbung so unreflektiert und ohne Hinweis übermittelt wird.
    Für den naiven Leser sieht das so aus, als wäre in diesem Fall Google super toll und klasse, ohne die negativen Punkte zu sehen.
    Das gilt für alle Produkte, für die ohne Hinweis geworben wird.
    Ich gehe soweit und sage, das ist sogar schädlich fürs Internet, was Caschy macht, wenn er keinen Hinweis zu den Beziehungen gibt!

  5. na na, mal unter uns Pastorentöchtern – egal was ich, in den letzten Jahren, für einen Beitrag angeklickt habe; der Caschy hat sich nie verbogen. Er steht offen zu seiner Meinung. Warum soll er nicht auch mal ein Produkt neubewerten – mit etwas Abstand und Alternativen, sollte das doch jedem möglich erscheinen. Ich kenne ne Menge Leute, die verschiedene Sprachrohre benutzen und nicht bereit sind umzusteigen, da sie eben ihre Nische gefunden haben; der Caschy teilt uns wenigstens seine Gedankengänge zur Entscheidungsfindung mit und schafft nich einfach wortlos Tatsachen. Zudem hat mich grad meine Glaskugel versucht vom Stuhl zu schubsen und raunte mir dabei zu, Google+ wär ja nu nich für die Ewigkeit… ^^

  6. Ich hatte Facebook noch nie verstanden 😀 Google + schon!

  7. Ich habe am Anfang Facebook gehasst, doch dann lieben gelernt. Jetzt habe ich ca. über 900 Freunde und ich kenne 90% davon persönlich.
    Facebook ist mir lieber, weil Google+ zu sehr an meinen Google Email Account verbunden ist und mich einfach bei der Arbeit und Email lesen stört.
    Facebook ist für mich sowas wie ein Ort wo ich abschalten kann und meinen Gedanken freien Lauf geben kann.
    Google+ ist für mich eher ein anstrengender Ort und ich finde es sogar etwas unübersichtlich.
    Auch habe ich Angst, das sich jemand durch Google+ schneller in mein System und Email Account hacken kann, als bei Facebook.
    Auch finde ich es nicht toll, das mich jeder auf Google+ folgen kann, um etwas zu verbergen, muss ich es selbst einstellen und diese Person in einen bestimmten Kreis einfügen etc.
    Bei Facebook entscheide ich direkt von Anfang an, ob jemand meiner Pinnwand folgen darf oder nicht, indem ich die Anfrage annehme oder ablehne. Bei FB ist es leichter.

    Nunja, für mich ist FB im Moment viel angenehmer und leichter zu handhaben.

  8. also Ich bin alle paar monate im Facebook und das auch nur weill ich mal ein foto dort runter holen muss..heheheh:)

  9. Kampfschmuser says:

    @Millus
    900 „Freunde“, wovon du 90% persönlich kennst. Ja, nee, is klar.

  10. @Kritiker: Stimmt. Du hast Recht. Ich stehe bei Google und Facebook auf der Gehaltsliste. Aus Langeweile wohne ich deshalb noch in Bremerhaven und gehe in Vollzeit bei notebooksbilliger.de arbeiten.

    Wenn du konkrete Informationen über meinen Gehaltscheck hast, dann melde dich gerne noch einmal und nerv hier nicht anonym rum. So denke ich einfach, dass du ein kleiner Klappspaten bist.

  11. Es gibt doch immer die eine oder andere ‚Funktion‘ die man gerne hätte oder aber lieber nicht hätte.
    Bleibt abzuwarten wie sich G+ entwickelt. Einfach mal schauen. Ich werde, neben Twitter, beide weiter nutzen…

    @Caschy Kann nicht jeder seine Meinung, Ideen, Eindrücke usw. veröffentlichen? Finde den Kommentar für nen NBB’ler reichlich daneben. Schade

  12. @Millus

    Hui, waren das aber viel Bullshit und Falschaussagen auf einmal.

    Ich habe am Anfang Facebook gehasst, doch dann lieben gelernt. Jetzt habe ich ca. über 900 Freunde und ich kenne 90% davon persönlich.

    Ja ne, ist mir schon klar!

    Facebook ist mir lieber, weil Google+ zu sehr an meinen Google Email Account verbunden ist und mich einfach bei der Arbeit und Email lesen stört.

    Das lässt sich ändern. Schaue hier im Blog oder z.B. auch bei insidegoogleplus.de (auch von Caschy).

    Facebook ist für mich sowas wie ein Ort wo ich abschalten kann und meinen Gedanken freien Lauf geben kann.

    WTF?

    Google+ ist für mich eher ein anstrengender Ort und ich finde es sogar etwas unübersichtlich.

    Ansichtssache.

    Auch habe ich Angst, das sich jemand durch Google+ schneller in mein System und Email Account hacken kann, als bei Facebook.

    Hehe, so kann man sich FB auch schön reden! 😀

    Auch finde ich es nicht toll, das mich jeder auf Google+ folgen kann, um etwas zu verbergen, muss ich es selbst einstellen und diese Person in einen bestimmten Kreis einfügen etc.

    Was für eine Schei*** erzählst du da? Tipp: Erstmal informieren und dann Kritik äußern.

    Bei Facebook entscheide ich direkt von Anfang an, ob jemand meiner Pinnwand folgen darf oder nicht, indem ich die Anfrage annehme oder ablehne.

    Bei G+ hast du bei jedem Post die Wahl „Empfängergruppen“ zu ändern, etc… Alles andere s.o.

    Bei FB ist es leichter.

    Ansichtssache! Bzw. auch einfach die direkte Ablehnung, ohne sich damit zu beschäftigen und ihm mal für zwei Minuten eine Chance zu geben.

    Nunja, für mich ist FB im Moment viel angenehmer und leichter zu handhaben.

    Auch Ansichtssache.

    So, das sollte reichen für diesen Morgen… Ich gehe dann mal an die Arbeit!

  13. ManfredDick says:

    Reiß dich zusammen, Carsten Fetty. Wie blöd muss man sein – lerne endlich (!) mal mit berechtigter Kritik umzugehen wegen deiner auffallend penetranten Google- und Facebook-Scheiße hier. Diese Kritik ist ja bei weitem nicht zum ersten mal hier zu lesen. Zudem solltest du dringend damit aufhören Goole Dienste immer in den höchsten Tönen zu loben und ganz und gar nicht auf die Gegenseite davon hinzuweisen.
    So gibt du Neulingen ein völlig falsches Bild von deinem Liebling Google & Co.
    Geh lieber wieder back to basic mit deinen Blogeinträgen.

  14. Sorry für die teilweise harten Worte. Aber unwahre Behauptungen, die von irgendwelchen anonymen Menschen getroffen werden, sind feige. Mir kann jeder auch seine Meinung so ins Gesicht sagen, ich bin da keinem böse. Ich akzeptiere auch andere Meinungen 🙂

  15. toyotentheo says:

    Oh, was bin ich froh nur wenige aber dafür reale Freunde zu haben, die ich besuchen kann, mit den ich telefonieren kann oder denen ich ab und zu mal eine E-Mail schicke. Diese Sorgen mit „Gesichtsbuch“, „Zwitscher“ und wie sie alle heißen, habe ich nicht. Ich mag zwar ein alter Hinterwäldler sein (ich wohne auch ländlich in einem Dorf) aber jedesmal, wenn ich angestrengt über den Sinn dieser Dienste für MICH nachgedacht habe, kam heraus, dass sie keinen Nutzen haben, sondern nur weitere Zeitfresser sind.
    Kommen wir damit zu einer Kultur, wo wir nur noch über diese Dienste miteinander reden? Meine Kiddies nutzen das Telefon schon nicht mehr. Gleich nach der Schule „Kiste“ an und Schüler-VZ.
    Woher weiß ich, dass die „Freunde“ wirklich so aussehen, wie auf ihrem Profilbild? Ich kenne aber auch Leute meinen Alters, die damit angeben 300 Freunde auf Facebook zu haben. Na ja, das sind zum Glück nicht meine Freunde.

  16. An alle Heulsusen: Selbst schuld, wenn ihr wie die Lemminge überall mitmacht.
    „Werdet bitte alle meine Freunde….Ach nee, jetzt will ich doch nicht mehr, jetzt seid bitte alle nicht mehr meine Freunde…“

  17. „über 900 Freunde und ich kenne 90% davon persönlich“

    Oh mein Gott, wie inflationär heutzutage mit „Freunde“ und „persönlich kennen“ herumgeworfen wird.

    Ich habe meine Facebook-Freundesliste schon extra unsichtbar gemacht, weil man sonst noch bemitleidet wird nicht 300+ „Freunde“ zu haben o.O

  18. Ich geb mal was über meine Freundesanzahl preis: 5 oder 6.

  19. [dummsabbel] Deshalb hat der Caschy soviel Zeit… er hat kaum Freunde. [/dummsabbel] 🙂 und jetzt ernsthaft: mach weiter wie und wo du willst. meckerköppe wirds immer geben. Prost! ohnee. lieber nicht. ist noch zu früh 😉

  20. Prost? Erst Freitag beim Fussball etwas, trinke sonst keinen Alkohol 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.