Ich & Facebook – back to the basics

Es ist schon komisch. Mit mir oder generell – ich weiss es nicht. Ich teile gerne meine Gedanken mit anderen Menschen und nehme auch gerne an den Gedanken anderer Menschen teil. Deshalb habe ich viele Kontakte bei Facebook, eigentlich ein soziales Netzwerk, dessen Intention es sicherlich nicht war, Kontakte blindlings zu sammeln. Nun nutze ich seit Beginn Google+ und meine Meinung von Facebook ist kurioserweise etwas anders geworden.

Mittlerweile teile ich meine (sicherlich auch mal belanglosen) Gedanken bei Google+, dessen Kreissystem ich schätzen lernte. Auch dort kommuniziere ich eigentlich immer öffentlich, aber es ist gut, einmal von Null zu beginnen, Schliff in Kreise & Kontakte zu bringen. 1800 Menschen habe ich bei Facebook in meiner Kontaktliste – ich kenne sicherlich nicht einen Bruchteil. Deswegen forderte ich vorhin die Leute auf, mich aus der Freundesliste zu entfernen.

Facebook-Reinemachen könnte ich es nennen. Typisches und öffentliches Gesabbel? Dafür nutze ich G+ und Twitter. Vorteil: Bei Google+ kann mich jeder von euch anschreiben, auch ohne Freundes-Gedöns. Blogpostings? Da kann man doch Fan dieses kleinen Blogs werden – an dieser Stelle einmal ein dickes Danke an euch, heute durfte ich feststellen, dass bereits 5000 Menschen dieses Blog bei Facebook mögen. Was wird aus mir und Facebook? Auch da möchte ich mit Menschen Kontakt halten.

Mit Menschen, die ich privat auch kenne, oder mit denen ich via Web oder beruflich Kontakt habe. Solltet ihr mit mir bei Facebook befreundet sein, aber auf euch trifft nichts zu (Real, Web, Bier & Beruf), dann kickt mich aus eurer Freundesliste. Ihr würdet mir damit ordentlich Arbeit abnehmen.

Es ist schon komisch: Google+ sorgt dafür, dass jemand wie ich den Wert eines kleinen Personenkreises schätzen lernt. Bei Facebook.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

56 Kommentare

  1. und was passiert wenn deine richtigen freunde auch bei Google+ sind? 😉 bb fb

  2. Genau dies war auch mein Weg. Bei Facebook bin ich nur noch mit Kontakten befreundet, welche ich persönlich kenne. Twitter läuft irgendwie nebenbei und alles andere läuft eigentlich über Goole+.

    Mir gefällt das inzwischen so sehr gut und trotzdem warte ich gespannt wie sich das im Laufe der Entwicklung von G+ und dem Anstieg der Nutzer noch ändert.

  3. Du hast doch selber schon oft über die Nutzung von Listen in Facebook geschrieben – aber selber nicht konsequent genutzt?

    Damit stellt es ja eigentlich überhaupt kein Problem da Überblick über die User zu haben und bei Bedarf auszusortieren (oder Beiträge nur für bestimmte sichtbar zu lassen).

  4. bis alle checken das Google + besser ist dauert es ne weile. Ich rechne so mit 2 Jahren bis die hälfte meiner Kumpels bei G+ ist. sofern es nicht riesig in den Medien gepusht wird.

  5. Wie steht’s um Diaspora? Meiner Meinung nach ein leckeres soziales Netzwerk. Probieren geht z. B. hier: https://poddery.com/

  6. Ich habe Letztens mal durchgerechnet. Von meinen Facebook-Freunden kenne ich um die 62% tatsächlich persönlich oder durchs Web bzw. durch meinen oder fremde Blogs…

  7. habe auch schon mit dem Gedanken gespielt…aber dafür sind zu wenig bei g+ und gewisse Leute würden es nicht verstehen.

  8. leosmutter says:

    Bei Facebook kenne ich alle meine „Freunde“ persönlich. Sonst macht für mich der Begriff „Freunde“ auch gar keinen Sinn.

    Für Google+ muss ich wohl mal richtig die Werbetrommel rühren. Das Kreis-Konzept ist einfach genial. Leider nützt es nichts, wenn es keiner der Bekannten nutzt.

    @anonym

    Diaspora? Das war doch dies „Jeder kann einen Server machen und die syncen halt untereinander wann sie wollen“. Habe mich angemeldet, kurz angeschaut und dann vergessen.

  9. So habe ich das von Anfang an gehalten:

    Menschen, die ich persönlich kenne: Facebook (und dort „Kreise“, äääh Listen: Familie, Verwandte, Freunde, Sportverein, Schulkameraden, usw.)

    Kollegen und berufliches: Xing

    Menschen, die ich schätze, aber nur online kenne: Twitter

    Nachrichten, Blogs: abonnierte RSS-Feeds mit Reeder

    Wofür also Google+? Womöglich für alles zusammen. Irgendwann vielleicht.

  10. Hm, GogglePlus hab ich gleich zu Anfang an ausprobiert, mich aber wieder abgemeldet, du hast deinen FB-Account mehr oder weniger auf „jungfräulich“ getuned. ALso wenn ich es richtig verstanden habe, du willst dich ganz auf GooglePlus konzentrieren und FB eher dahindümpeln lassen? Bei mir ist’s genau anderesrum. Aber es gibt ja noch diesen Blog und Twitter um mitzubekommen, was du wieder si alles anstellst! 😀

  11. Ich habe von Anfang an das Listenfeature in Facebook ausgiebig und ausgefeilt genutzt. Meine Freundesliste ist nicht unbedingt die Größte, aber viele der Kontakte sind einfach nur flüchtige Bekanntschaften – die nach der Freundschaftsannahme noch weniger sehen, als im öffentlichen Profil. 😉
    Alle eingebenen Daten sehen genau 7 Leute. Und die kenne ich schon seit Urzeiten. Viele meiner Beiträge sind nur für knapp 20 Personen bestimmt, die meisten für die genannten 7.

    Bei Google+ halte ich das ähnlich. Sehr ausgewählte Kreise, die meisten in „Nur Folgen“ und nicht öffentliche Kommentare.

  12. Bei meinen Kontakten bei FB hatte ich es immer so gehalten das ich wirklich nur Freunde mit denen ich im RL zutun habe oder online auch viel kommuniziere zulasse. Alles andere habe ich aussen vor gelassen. Aber selbst das hat dazu geführt das mein Stream vor belanglosen „gute nacht“ oder „bäh ich muss auf arbeit :(“ Nachrichten überquillt. Das ist wohl auch der Grund warum ich FB nur noch sporadisch besuche und alles wichtige über G+ oder ganz altmodisch per SMS/Anruf erledige 🙂

  13. Ich kann Caschy auch irgendwie verstehen – und muss sagen, dass ich gerade was ähnliches mache. Der „Stream“ in FB ist doch oft schlecht lesbar und die ganzen Sinnlospostings von vielen Leuten nerven mich immer mehr…aber das wird (früher oder später) wohl auch bei Google+ zu sein.

  14. Shice Alter , der Schuss geht nach hinten los.
    Jahrelang am flennen wir sollen dir hier und da folgen, und jetzt alles Banane ???
    Nee Quatsch, wenn du gekickt werden willst, wirste geckickt.
    Als Schalke Fan leg ich sowieso nicht soviel Wert auf ne Freundschaft mit ner Zecke 😉
    Bis dene dann

  15. Höh, verwundert mich jetzt auch ein wenig. Gerade du hast mir doch die Listen bei FB näher gebracht… 😀

    Finde es bei FB überhaupt kein Problem, wenn man viele Freunde hat. Man muss nur immer, wenn man jemand neues annimmt, ihn gleich konsequent in die richtigen Listen packen und alles ist gut.

  16. Michael Z. says:

    Daumen runter für Facebook? *__*
    So weit ist es also schon gekommen.

    Ich selber sehe zwar überhaupt keine Vorteile in G+. Aber nun gut, jedem seine eigene Biersorte. Und ich bin ja auch kein Blogger und meine Freunde interessieren sich nicht die Bohne für G+. Erinnert mich nur stark an das Schönreden von Apple Produkten. Allein wenn ich schon die Argumente höre, krieg ich das Zucken.

    Carsten hat in der kurzen Zeit auf G+ mehr Follower und Resonanz dazugewonnen als auf FB in den letzten Jahren und deshalb ist FB schlecht. Ich mein, als Blogger ist G+ wesentlich interessanter. Die Leute können einen einfach in ihren Listen, oh sorry, Kreise ziehen und haben auch ohne wirkliche Freundschaft, direkt eine Verbundenheit und schreiben dadurch eher. Wohingegen eine Seite bei FB schon einiges bieten muss, um die Leute zum Mitmachen zu ermutigen. Schnell wird da eine Seite aus den Neuigkeiten mal raus genommen und endet als Interesse im Profil. Und auf G+ ist man ja grad eh ein erlesener Kreis von Leuten, die FB vielleicht auch ein Stück weit aus Selbstprofilierung den Rücken kehren, treu dem Hippster-Gesetzt.

    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Außer Hangouts und eben erwähnte Möglichkeiten für Leute die öffentlich sein wollen, sehe ich keinen nennenswerten Unterschied. All die Argumente rund um die Kreise, angeblich besseren Privatsphäreeinstellungen oder „Es gibt kein nerviges Farmville“, kann ich ich wirklich nicht nachvollziehen. Da frag ich mich manchmal echt, ob sich die Leute jemals mehr als 5 Minuten mit FB befasst haben.

  17. Mit Facebook bin ich bis lang eh noch nicht warm geworden. Zuviele Infos die mich nicht interessieren. Ich warte auf G+. Dort kann man den uninterssanten Kram wohl besser ausfiltern.

    Bist gekickt.

  18. Habe dich als Kontakt entfernt.
    Ich verstehe aber nicht so recht, was du damit bezwecken möchtest. In Facebook gibt es doch auch Listen und benutzerdefinierte Einstellungen für Privatsphäre, sodass du nicht alles mit jedem teilen musst.
    Ist doch eigentlich nicht ungewöhnlich, dass ein „Internet Superstar“ wie du viele Facebook-„Freunde“ hat.

  19. Im Fernsehen gibt es eine Regel, Product-Placement muss deutlich gekennzeichnet werden. Das sollte man im Internet einführen und wer es nicht macht, ordentlich abmahnen!

    Caschy, wann gibst du endlich zu, dass du auf der Gehaltsliste von Google stehst? Das ist nicht mehr erträglich und schon peinlich auffällig, wie du Google hervorhebst.
    Google hier, Google da, Google+, Google Notebook, Google Android alles ist toll und schick auf einmal. Keine Wort der einer neutralen Kritik. Ja nee, is klar!
    Gebe endlich zu, dass dein Blog und du von Google finanziert werden. Dann kann endlich jeder dein Geschreibsel richtig einnorden!

  20. Blogpostings? RSS!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.