I Forgot My Phone

Ich bekenne mich schuldig. Ich interagiere zwar mit vielen Menschen, doch diese stecken zumeist in einem kleinen Smartphone. Auch wenn ich im realen Leben unter Menschen bin, greife ich oft zum Smartphone „um mal eben kurz zu checken, was so los ist“. Damit bin ich nicht alleine, das sehe ich ja in meinem Umfeld auch.

Wobei ich mich schon gebessert habe, wie ich denke. Habe ich Freunde zu Besuch, dann fokussiere ich mich auf sie. Gute Freunde und die damit verbundene gemeinsame Zeit ist einfach zu knapp, um sie zu verschwenden. An seltenen Tagen mache ich dann das, was auch im folgenden Video zu sehen ist. Ich vergesse mein Smartphone. Das ist zwar selten, tut aber mal richtig gut. Sollte man häufiger machen, wenn es der Lebensumstand zulässt. Schönes Wochenende!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Oh verflixt – da ist was dran.

  2. Wenn ich mit Freunden unterwegs bin versuche ich überhaupt keine Nachrichten zu schreiben und das klappt bisher auch ganz gut. Facebook checke eh nicht auf dem Smartphone, daher brauche ich das auch nicht ab zu gewöhnen. Ich kann es auch basolut nicht leiden, wenn man zusammen in einer Bar o. ä. sitzt und dann schaut jemand ständig auf sein Smartphone und schreibt Nachrichten, dieses Verhalten ist ganz einfach unsozial. Wenn man alleine am Bahnhof sitzt kann man das ja machen, tu ich ja selber, aber wenn man mit Freunden unterwegs ist kann das Ding in der Tasche bleiben.
    Es gibt auch Tage an denen ich dann ganz einfach mal das mobile Internet aus mache, wenn einer was wichtiges hat ruft er an und der Rest kann dann erst mal bis zum nächsten Tag warten. Diese Herangehensweise ist gerade in Klausurphasen sehr gut, denn sobald eine Nachricht kommt ist die Konzentration weg.

  3. Das Video ist der absolute Horror. Schlimm, wenn man einmal überlegt wie man so zombiemäsig durchs Leben geht.

  4. Urlaub ist im Smartphone einfach mal die Batterie leer werden zu lassen – und ein verdammt günstiger Urlaub ist es noch dazu 😀

  5. Gibt da auch ein schönes Spielchen das man immer im Bierzelt und Zoigl etc. spielen kann. Jeder am Tisch (egal ob man ihn kennt oder nicht) legt sein Handy auf einen Stapel. Wer zuerst zugreift zahlt für den Tisch die nächste Runde. Ihr glaubt nicht, was für Gesprächsthemen ans Licht kommt und wie einfach man interessante neue Leute kennenlernt.

  6. Das ist echt krank, man sieht echt nur noch Leute auf der Strasse die permanent an Ihrem Smartphone rummachen!

  7. Wer in meiner Wohnung Phubbing betreibt fliegt raus. Gnadenlos.

  8. Ich vergesse mein Smartphone sowieso laufend zu Hause – ganz ehrlich, es ist wie mit den meisten technischen Spielereien, man braucht sie erst wenn man sie hat.

  9. Mir wurde stets nachgesagt, dass ich der absolute Technikfreak sei und ohne nicht könne. Und heute rennen genau diejenigen stets mit ihren Smartphones in der Hand rum!

    Ich habe nichts, wenn man mal aufs Handy schaut, wenn man ne Nachricht bekommen hat, aber Romane kann ich doch auch schreiben, wenn ich wieder „alleine“ bin. Gleiches gilt für auf Facebook surfen.

    Es ist wirklich furchtbar geworden und heute bin ich es, der genau das denen sagt, die einst so überzeugt von mir waren, ich könne ohne Computer & Co. nicht auskommen.
    Mein Notebook habe ich nie mitgeschleppt um von unterwegs zu arbeiten, wenn mit Freunden wo verabredet war…

  10. In dem Video steckt sehr viel Wahrheit. Leider.

  11. @Marcel

    Naja deine Freunde werden wahrscheinlich auch nicht mit dem Smartphone arbeiten. Es wird ne Freizeitbeschäftigung sein. Und diese ist nicht selten sehr unterschiedlich zum Beruf.

  12. Viele meiner Freunde haben gar kein Smartphone. Ja tatsächlich, das gibt’s noch. Und die eins haben, die hängen nicht ständig davor. Ich selbst bin einer von denen, die viel auf’s Smartphone schauen wenn sie unterwegs sind. Musik wechseln, Nachrichten schreiben, Verkehrsverbindungen raussuchen. Find ich ok.

  13. Ohjee,ich weiß schon was für einen Blick ich bekommen würde wenn meine Frau das Video sehen würde…. Aber seit dem sie ein Smartphone hat, ist es bei ihr auch schlimmer geworden 😉
    Ne, es ist definitiv eine gute Idee nicht ununterbrochen ins Handy zu starren, wenn man mit Freunden unterwegs ist…aber hin und wieder muss ich schon einen Blick tätigen… :/

  14. So wollte ich nie werden. Es ist mir bei Arbeitskollegen aufgefallen, die sofort nach dem Essen Mails checken müssen… Das will und wollte ich nie. Dank individueller Benachrichtigungstöre erkenne ich den Unterschied zwischen Anruf, SMS oder Whatsapp sowie Emails. Bei Mails zucke ich nichteinmal, SMS oder Whatsapp werden nur im passenden Moment gelesen und Anrufe, na da reagiert man natürlich zügiger.

    Ich lasse mich nicht versklaven, mein Gegenüber soll merken, daß er mir wichtig ist.

    Das ganze entschleunigt den Alltag auch ungemein.

  15. leider wahr und gibt einem zu denken.

  16. Asozial. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  17. Hier noch ein Video zum Thema
    http://vimeo.com/m/64643705

  18. Ich bin auch ein kleines Männchen hinter einem Smartphone, jedoch habe ich mich auch schon wieder zurück in die Realität gewagt! 😀 Mittlerweile haben meine Freundin und ich ein komplett internetfreies Schlafzimmer. Kann ich nur jedem empfehlen 😀 … ist total entspannend wenn am abend kein Smartphone mehr vom schlafen abhält.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.