Humble Software Bundle Best of Stardock lockt mit „Multiplicity“

Aktuell gibt es mit dem Humble Software Bundle Best of Stardock mal wieder ein Paket mit einigen netten Programmen für euch. Enthalten sind insgesamt neun Anwendungen. Zwei davon könnt ihr schon auf der ersten Stufe des Bundles mitnehmen, auf welcher ihr bereits ab 89 Cent mit von der Partie sein dürft.

Konkret handelt es sich bei den ersten beiden Programmen um „Iconpackager“ (für bis zu fünf Geräte) und „Start8“ (für bis zu fünf Geräte). Beides sind Anwendungen, um die Windows-Oberfläche bzw. das Startmenü anzupassen. Sobald ihr mehr als den Durchschnittspreis hinblättert, als ich hier gerade am Tippen gesessen habe, waren das 12,11 Euro, nehmt ihr zusätzlich auf der zweiten Stufe des Bundles noch „Start10“, „WindowBlinds“ sowie „SpaceMonger“ mit. Auch diese Programme könnt ihr an bis zu fünf Geräten verwenden.

Legt ihr schließlich die nur unwesentlich höhere Summe von 13,29 Euro auf den Tisch, dann stoßen auch noch „Fences“, „Groupy“, „Multiplicity“ plus „DeskScapes“ hinzu. Über das gute alte „Fences“ hatte Caschy sogar schon vor gut neun Jahren gebloggt. Auch diese Programme sind allesamt an bis zu fünf Geräten verwendbar.

Zu finden ist das Humble Software Bundle Best of Stardock direkt unter diesem Link. Mit dem Kauf könnt ihr wahlweise die Entwickler, wohltätige Organisationen und / oder auch das Blog hier unterstützen. Viel Spaß mit den enthaltenen Anwendungen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Es ist schade, dass ihr – wann immer ein Bundle vorgestellt wird – zwar brav die Tiers und Programme/Spiele listet, nie aber mehr als einen knappen Halbsatz zu den Titeln selbst verliert (z.B. was die Applikationen machen) oder auch mal sagt, ob sich aus eurer Sicht das Bundle lohnt.

    • Schade ist auch Tiere mit Stufen/Ränge zu verwechseln 😉 Einfach weniger denglisch, insbesondere bei Wörtern,, dir es in der Sprache bereits mit anderer Bedeutung gibt.

      • Was ist denn bitte dein Problem heute? Tier = Stufe. Und so nennt sich das beim Humble Bundle nun mal. Naja, aber hauptsache du hast schön deinen Senf abgegeben.
        Ach ja, vielleicht einfach nochmal deinen Post lesen und die Fehler zählen, die sich darin befinden. Selbes Level (!) an Bullshit, aber das sind ja nur meine two cents.

  2. Kleine Korrektur: Fences, Multiplicity und Start10 sind – im Gegensatz zu den anderen Tools, keine Lizenzen für bis zu 5 Systeme, weil es für diese 3 Tools einen Steamkey (ja, richtig… ich hab mir meinen Games-Account jetzt mit sowas „zugemüllt“) statt Stardock-Keys gibt. Für die anderen Tools gilt natürlich weiter: können wie bei Stardock üblich auf bis zu 5 (eigenen) Geräten aktiviert und gemanaged werden, weil man da einen ganz normalen Key für den Stardock-Account erhält.

    Fences und Groupy sind auf jeden Fall ihr Geld wert, wer Bedarf an den Funktionen hat, ist auch mit Multiplicity gut beraten. Bei DeskScapes würde ich heutzutage bei Bedarf lieber zu Wallpaper Engine greifen, aber schlecht ist das Tool auch nicht – nur halt eine Ecke spartanischer. Windows Blinds scheitert bei mir daran, woran es schon die vielen Jahre scheitert, seit dem es das Tool gibt, nämlich an der Stabilität und an Kompatibilität mit diversen Programmen. Iconpackager macht zwar keine Probleme, hat aber auch seit gefühlten 10 Jahren nicht mehr wirklich Neuerungen gesehen. SpaceMonger erledigt seine Aufgabe, ist aber nichts besonderes und es gibt halt mit WinDirStat eine weitaus mächtigere, freie Alternative. Und Start8/Start10… beide Tools funktionieren, wie sie sollen, sind aber meiner Meinung nach nicht so wirklich flexibel. Sie bilden halt das klassische, das moderne oder eine Stardock-Mischung aus beiden Startmenü-Varianten nach, ohne, dass man da jetzt aber besonders viel konfigurieren könnte – wo dann für mich der Nutzen unter Windows 10 halt nicht mehr wirklich gegeben ist. Bei Windows 8 mag es je nach Geschmack anders aussehen.

    Ich würde also sagen: Falls man also Fences und Groupy noch nicht besitzt, die beide wirklich empfehlenswert sind und an mindestens einem weiteren der Tools Interesse hat, lohnt sich das Paket meiner Meinung nach auch für $15 (trotz das aktuell auch der Stardock eigene Sale läuft). Andernfalls ist man, abseits vom guten Zweck natürlich, vielleicht besser dran, sich im aktuellen Stardock-Sale das Produkt einzeln zu kaufen, an dem man interessiert ist – zumal man dort bei allen Tools (außer möglicherweise Multiplicity, kann ich nicht nachprüfen, aber die Lizenz ist da etwas anders als bei Stardock üblich) eben die Lizenzen für 5 Systeme bekommt.

    • Ich korrigiere mich selbst: auch die drei Steam-Versionen kann man auf 5 eigenen Geräten nutzen. Allerdings muss dazu eben auf allen Maschinen Steam installiert sein und sie sind an jenen einen Steam-Account gebunden, so das dieser darauf auch eingerichtet und genutzt werden muss (zumindest für Installation und erstmalige Aktivierung). Dazu kommt noch das Stardock-eigene Aktivierungslimit (5), welches man aber mit den Steam-Versionen nicht managen kann (d.h. wenn du die Tools nicht sauber deinstallierst oder deinstallieren kannst, bekommst du deine Aktivierungen nicht zurück, da es im Gegensatz zu den direkt von Stardock bezogenen Versionen keine Oberfläche zum managen der aktiven Geräte gibt). Bleibt natürlich blöd, aber wenigstens ist die Angabe hier (wie auch bei HB selbst) mit den „up to 5 devices“ so natürlich grundsätzlich erstmal richtig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.