Hulu angeblich vor Deutschlandstart

Hulu kennt ihr? Falls nicht: Streamingdienst aus den USA, der jede Menge Serien und Filme auf die Monitore der Zuschauer bringt. Es gibt ein kostenloses und ein Premium-Angebot (8 Dollar im Monat), die Medien können auch mobil geschaut werden. Hulu gehört unter anderem den Unternehmen NBC Universal, News Corporation und Walt Disney. 260 Medienunternehmen streamt man, da dürfte so ziemlich alles bei sein, was das Herz begehrt.

Mitte des Jahres sollte der Dienst verkauft werden, auch Google meldete Interesse an, allerdings konnte man sich nicht einigen, da die Streamingrechte (gemessen in Jahren) den Googlern zu kurz waren. Nun sondiert man angeblich den deutschen Markt – behaupten Quellen des Horizont. Hierzulande ist man bereits auf der Suche nach Partnern, angesichts unserer wunderbaren Rechtesituation wird man wohl erst, wenn überhaupt, in einer abgespeckten Version starten können.

Die beiden TV-Konzerne Mediengruppe RTL Deutschland und Pro Sieben Sat 1 verhandeln mit den Hollywood-Studios mittlerweile nicht nur die Free-TV-Rechte, sondern auch die Internet- und Mobilerechte mit. Deshalb dürfte es für einen Streamingdienst schwer sein, an die Netzinhalte zu kommen.

Ich werde nicht müde, es zu sagen: wir entwickeln uns hier zu einem medialen Entwicklungsland, es müssen hier mal für alle zufriedenstellende Lösungen gefunden werden, damit der Nutzer die Dinge konsumieren kann, die er will. Ich möchte Musik, Filme und Serien hören und sehen wann ich will, wo ich will und wie oft ich will. Und dafür lasse ich auch gerne ein paar Euro im Monat. In ein paar Jahren gibt es halt nicht mehr diesen traditionellen Scheiss mit Menschen, die ins Wohnzimmer gehen und den TV anschalten. Bereits jetzt bildet sich doch eine Gemeinschaft von multitaskenden Menschen, die TV und online grundsätzlich vereinen – und weniger wird das in Zukunft nicht werden.

Hierzulande setzte vor einiger Zeit das Kartellamt einen Riegel vor einer Zusammenarbeit RTL / Pro Sieben Sat 1: „Die Gründung der gemeinsamen Plattform würde das marktbeherrschende Duopol der beiden Sendergruppen auf dem Markt für Fernsehwerbung weiter verstärken. Wir haben uns auch umfassend mit den möglichen Vorteilen einer neuen Video-On-Demand-Plattform befasst. In der konkret geplante Form bietet das Projekt jedoch keine Gewähr dafür, die zu erwartenden Nachteile für den Wettbewerb aufzuwiegen.“

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Selbst wenn es kommen würde, gäbe es dann wohl erst die ganzen Serien nach Deutschlandstart und wohl auch nur in Deutscher Sprache. Wahrscheinlich würde es dann noch von den ganzen niedrig-Niveau RTL Sendungen überschwemmt werden. Irgendwie will ich nicht so ein deutsches Hulu…

  2. CaptainCannnabis says:

    Du sprichst mir aus der Seele Caschy – das Ganze Gemecker bzgl. Datenschutz und Social Media sorgt dafür, dass über Fortschritt gar nicht mehr diskutiert wird hierzulande. Ganze Landstriche dümpeln mit ISDN (!!!!!) vor sich hin und keine Besserung in Sicht. Selbst im Mobilfunk gibt es mittlerweile in einigen Regionen so starke Engpässe dass Anrufe nicht rausgehen bzw ankommen.

    Dennoch eine schöne Woche,

    CC

  3. Ich fürchte auch, dass man nur die Sendungen zu sehen bekommt, die man im TV eh nicht sehen wollte. An eine Hulu Variante wie es sie in den USA gibt, glaube ich nicht.

  4. Ich habe mir das angesehen, die Idee ist ja eigentlich nicht schlecht, allerdings im Zusammenhang mit RTL, wird diese Idee schlecht, sorry aber ich halte RTL mit diesen ganzen, wuuuäääähhhh Shows einfach für Mist.

  5. Ich verstehe nicht, warum sich sowas einfach nicht durchsetzen will. Die Nachfrage wird immer größer und wenn man nicht bereit ist ein erschwingliches Stream-Angebot zu unterbreiten, suchen sich die Benutzer andere Alternativen. Solang man aber noch pro Film 5€ oder für ein Monatsabo jenseits der 30€ verlangt, wird man mit diesem Geschäft kein Geld verdienen können.

  6. Ich denke auch, dass u.A. auch dadurch problematisch wird mit den beiden großen Sendergruppen eine Übereinkunft zu finden, da diese ja mit ihren eigenen (weniger erfolgreichen) Plattformen Teile ihres Programms online stellen, wie z.B. auf myvideo.de oder clipfish.de. Zumindestens myvideo wirbt doch mit Serien online schauen (wenn man das schauen mag 🙂

  7. Duopol? Heißt das dann nicht „Stereopol“ 😀 *c*

  8. Ups, da sollte noch ein *SCNR* hin 😉

  9. Das wäre interessant. Hoffentlich dann auch die US Serien in deutscher Sprache. Denn anders als Tyde finde ich O-Ton grausig, man muß nur an Bruce Willis, Tom Hanks und Co in Original hören. Aber es ist ja auch kein Wunder. Ein Schauspieler muß viel auf Bewegung und Mimik neben dem Ton denken. Ein Synchronsprecher braucht nur die Stimme, kann sie also voll auf Audiofacetten konzentrieren. Das sind vermutlich die Gründe, warum ich bei O-Ton immer an Küchenradiosoud versus Stereoanlage denken muß.

  10. @Metti/Chasy und Co

    Was wäre denn nen angemessener Betrag? Wenn man davon ausgeht das die RTL Group in Deutschland einen ähnlichen Umsatz mach wie die Pro7Sat1 Media AG wäre man für diese beiden Sendergruppen bei ca. 15€ dazu noch nen paar kleinere Sender wo ich jetzt gerade keine Lust habe die Unternehmenskennzahlen raus zusuchen. Sagen wir 20€ dazu dann die GEZ Gebühren… 2 hin Sky Deutschland im Sinn… sagen wir Grob gerechnet 40€-50€ das wäre ca der Preis pro Haushalt ( wenn alle mit Spielen) um das TV programm Werbefrei zuzeigen. Jetzt noch nen paar Kröten für die Infastruktur, nen paar markt dafür das sich halt keiner mehr ne DVD/Bluray kauft da er das ja jederzeit online sehen kann… Gut die Kosten für infrastruktur kann ich jetzt nicht wirklich beziffern, aber die nicht verkauften Bildtonträger sind noch mal so 4-6€ pro Monat… komm mut zur lücke sagen wir 70€ im Monat pro Haushalt ( wenn alle mitspielen) für Werbefreies TV Programm ( gut da fehlen dann eventuell noch die Kabelgebühren) und streaming ohne ende im Netz.

    Also ich wäre da jetzt nicht sowirklich bereit für. Klar für 5€ Flatrate bin ich dabei, für 5€ im Monat All Inklusiv fahr ich auch Lamborghini oder wohne für 5€ im Monat in ner Villa mit Pool. Aber das ist nun mal nicht der Preis der Bezahlt werden müsste.

  11. Entwicklungsland Deutschland du sagst es!

    Auf dem Gebiet 100%!!

  12. Klingt im ersten Moment total geil. Aber realistischerweise wird es dort in Deutschland sowieso nichts sehenswertes geben. Drum lässt mich das erstmal kalt.

    Würde mich natürlich unglaublich freuen, wenn es auch nur annähernd sowas zu sehen gäbe wie in Amerika.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.