Huawei Watch GT 2 im Test

Auch Huawei ist mit einer neuen Smartwatch unterwegs, geht mit der Watch GT 2 allerdings eigene Wege. So setzt man nicht auf Wear OS, sondern auf ein eigenes Betriebssystem. Dieser Umstand führt dazu, dass es keinen App Store gibt, somit können keine zusätzlichen Zifferblätter oder Programme geladen werden. Auch eine Bezahlfunktion werdet ihr nicht finden. Die Uhr ist und bleibt also so, wie sie aus der Packung kommt.

Schauen wir uns zunächst die harten Fakten an. Die Uhr gibt es in einer 42-mm- und 46-mm-Version. Die größere soll bis zu 14 Tage mit einer Batterieladung auskommen, die kleinere „nur“ eine Woche. Angetrieben werden die Uhren vom Kirin A1, als Verbindung zum Handy dient eine Bluetooth-Schnittstelle – WLAN und LTE gibt es nicht. Neben der Smartwatch findet ihr noch ein Ersatzarmband (sofern ihr ein Modell mit Lederarmband gewählt habt) und Ladekabel/Ladeschale. Die Uhr funktioniert mit Android ab 4.4 oder ab iOS 9.

Für meinen Test habe ich die Uhr mit einem iPhone 11 Pro gekoppelt, als iOS-Nutzer müsst ihr mit leichten Einschränkungen rechnen, u.a. ist zum Beispiel die Musikwiedergabe nicht möglich, da es über die iOS-Ausgabe der Huawei Health App keine Möglichkeit gibt, Musik auf die Uhr zu übertragen. Auf diesen Umstand weist der Hersteller auf seiner Homepage ausdrücklich hin. Darüber hinaus habe ich festgestellt, dass die automatische Bestimmung des Stresslevels nicht funktioniert, was jedoch daran liegen könnte, dass die Health App zunächst ein Update braucht. Die GT 2 war zum Testzeitpunkt noch nicht offiziell auf dem deutschen Markt erhältlich, sodass hier durchaus noch nachgebessert werden könnte.

Nach dem Auspacken macht die Uhr zunächst einen sehr schicken Eindruck, die Materialien erscheinen hochwertig, vor allem das sehr große, sehr angenehm glatte Display haben es mir angetan. Persönlich ist mir das beigefügte Lederarmband, für so ein wuchtiges Gehäuse, ein wenig zu schmal, aber das ist Geschmacksache.

Die Kopplung mit dem Smartphone funktionierte ohne Probleme, da die Uhr eigentlich nicht so richtig „smart“ ist, gibt es auch nichts groß weiter einzurichten.

Normalerweise bin ich Apple-Watch-Nutzer und so habe ich die Gelegenheit genutzt, die Messwerte der Uhr von Huawei mit der Apple Watch Series 5 zu vergleichen. Zum Glück verfüge ich über zwei gesunde Arme und konnte beide Geräte gleichzeitig ausführen, was bei meinen Kindern jedoch zu Kopfschütteln geführt hat.

Gleich am ersten Abend ging es zum Hallenfußball, welcher schon die ersten kleineren Unterschiede offenbarte. Bei der Berechnung der Aktivitätskalorien gab es eine Differenz von 64 kcal und auch bei der Durchschnittsherzfrequenz waren sich die Uhren nicht ganz einig – hier betrug die Abweichung 7 Schläge pro Minute.

Der nächste Tag brachte nun einen Vergleich der gezählten Schritte, auch hier gab es eine Differenz von immerhin 1500 Schritten – die Apple Watch zählte deutlich mehr Aktivität. Diese Tatsache finde ich vernachlässigbar, da die gezählten Schritte sowieso nur einen groben Anhalt bieten sollen, hat man nur eine Uhr, ist diese Uhr die Referenz, ob man aktiv war oder nicht.

Letztendlich sollten die beiden Uhren auch noch ihre GPS-Fähigkeiten unter Beweis stellen:

Als Outdoor-GPS-Uhr macht die Huawei Watch GT 2 eine gute Figur, meine Standardstrecke wurde gut abgebildet. Diese Runde laufe ich regelmäßig und die ermittelten Kilometer passen gut mit den Werten von Apple, Garmin und Polar überein. Kleinere Abweichungen treten immer wieder mal auf, was aber in meinen Augen vernachlässigbar ist. Wie ihr auf den Screenshots sehen könnt (bin ich viel zu langsam), ist die Auswertung in der Health-App von Huawei recht ausführlich und bietet eigentlich alles, was ich als Hobbyläufer an Informationen brauche.

Den Schlaf im Blick

Im Gegensatz zur Uhr von Apple kommt die Huawei mit integrierter Schlafüberwachung, hier macht sich die lange Akkulaufzeit positiv bemerkbar. Die Uhr misst zunächst die Gesamtschlafdauer und unterteilt diese in die einzelnen Schlafphasen. Als nette Zusatzinfo bietet die App Informationen über die Atmungsqualität, hierbei wird die Anzahl der unregelmäßigen Aspirationen gezählt – wenn ihr mehr als 10 Mal pro Stunde unregelmäßig einatmet, liegt die Schlafqualität bei um die 80 Punkten. Häufigere Unregelmäßigkeiten führen zu noch geringeren Punkten, was auf Schnarchen oder andere Störungen hindeutet. Kannte ich bisher nicht und ich kann mir vorstellen, dass die Information sicherlich bei einigen Nutzern auf Interesse stoßen wird.

Was gefällt mir gut?

Beeindruckend ist in jedem Fall die Akkulaufzeit – in meinem Testszenario bin ich auf knapp 10 Tage gekommen. Dabei war das Display nicht dauerhaft an, sondern, nur wenn ich den Arm angehoben habe. GPS wurde zweimal genutzt. Benachrichtigungen waren eingeschaltet. Selbst wenn es mit mehr Sport vielleicht nur eine Woche gewesen wäre, finde ich die Ausdauer der Watch hervorragend, auch wenn der Wert deutlich unter den von Huawei angegebenen 14 Tagen liegt.

Außerdem gefällt mir das sehr glatte, angenehme Display der Uhr. Wenn man mit dem Finger drüber streicht, fühlt sich das für meine Fingerkuppen perfekt an. Die Apple Watch kann da mit ihrer Oberfläche nicht mithalten.

Was gefällt mir überhaupt nicht? 

Mein größter Kritikpunkt an der Watch GT2 ist die fehlende Möglichkeit einen „Flugmodus“ einzustellen, d.h. es gibt für den Nutzer keine Möglichkeit die Funkübertragung zu unterbinden. Ich konnte das zunächst überhaupt nicht glauben und musste erst einmal in diversen Foren recherchieren, aber bereits beim Vorgänger hatte Huawei diese Möglichkeit nicht vorgesehen. Ich bin beim besten Willen nicht paranoid, was Strahlung angeht, trotzdem finde ich, dass es dem Kunden überlassen sein sollte, wann und wo er Bluetooth verwendet. Die Belastung ist sicherlich gering, trotzdem möchte ich keine sendende Uhr nachts unterm Kopfkissen liegen haben, um meinen Schlaf aufzuzeichnen. Ich persönlich würde diese Uhr deswegen wohl nicht kaufen bzw. gleich wieder retournieren. Ich weiß, das ist ein hartes Urteil und ich bin sehr auf eure Kommentare gerade zu diesem Punkt gespannt.

Fazit:

Wenn man weiß was man bekommt, kann man mit der Huawei Watch GT 2 durchaus Spaß haben, für mich ist die Uhr allerdings preislich zu hoch angesetzt. Man bekommt eigentlich keine richtige Smartwatch, sondern „nur“ eine schöne Uhr mit einer großen, bunten Anzeige – einen hochwertigen Fitnesstracker. Andere Hersteller bieten in der Preisklasse von 199 € – 279 € (je nach Ausstattung) mehr.

Als iOS-Nutzer bekommt man dafür eine Apple Watch Series 3, die deutlich mehr Komfort und eine viel bessere Integration ins System bietet. Wenn man unbedingt eine längere Akkulaufzeit haben möchte, sind sicherlich die Garmin-Uhren eine Überlegung wert, diese bieten immerhin einen App Store und die Möglichkeit, mit der Uhr zu bezahlen. Garmin hat zudem, ebenfalls wie Huawei, den Vorteil, dass die Uhren mit beiden Handybetriebssystemen sehr gut funktionieren. Auch etwas ambitioniertere Sportler sind bei Garmin sicherlich besser aufgehoben.

Ich habe die Uhr hauptsächlich mit einem iPhone betrieben, da Huawei die Uhr auch ganz offiziell für beide Systeme bewirbt, sehe ich darin für mein Urteil auch kein Problem. Als Android-Nutzer kommt ihr zusätzlich zu den beschriebenen Funktionen noch in den Genuss eines MP3-Players, allerdings nur für gekaufte Musik. Streamingdienste funktionieren nicht mit der Uhr. Als Kopfhörer können sämtliche Bluetooth-Kopfhörer mit der Watch gekoppelt werden.

Ich glaube, für Huawei wird es sehr schwierig, Käufer für das Modell zu finden, einzig die lange Laufzeit und evtl. das Design sprechen für diese Uhr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Stephan Wilms

Hauptberuflich als Zahnarzt im Süden der Republik unterwegs und somit von der Hand in den Mund lebend. Besitzt allerdings gleichzeitig eine hohe Affinität zu allen Dingen, durch die Strom fließt. Sein Fuhrpark besteht aus iOS-Geräten, aber auch ein Surface Book sowie ein Android-Smartphone fehlen nicht.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Schönes Review, danke! 🙂

    • Thbratwurst says:

      Welcher ich weiß nicht aber ich weiß garnicht tödel hat das getestet? Watchfaces gibt es zum Tausch, demnächst wohl auch faces Designer der gerade in China getestet wird. Man kann Musik hören, telefonieren, Nachrichten verwalten… Nur lieber tester vorher sollte man wissen das huawei viele der Einstellungen nicht sinnlos in die ihr packt sondern in der health AP auf dem Phone zur Verfügung stellt. Das Ding hat wie die gt bereits always Display wpfür Apple fast wie der Erfinder einer meine Weltordnung gefeiert wurde. Sie ist mit die Energie effizienteste watch auf dem Markt zur Zeit. Man kann flexibel seine Armbänder wechseln… Die Sport und Trainingsprogramme sind umfassend genug um Home, Sportler zufrieden zu stellen. Sie sieht sogar mit den richtigen Watchfaces und einen gutenArmband zum Anzug elegant und nach ihr aus. Der Preis ist super. So beim nächsten test vorher richtig das Teil mal nutzen. Dann wisst 8hr das kaum einer mh ehr braucht.

    • Als Benutzer einer Hybriduhr finde ich diese Uhr schon gut gelungen.
      Wobei mir schon die Laufzeit (bei meiner Steel HR ca 25 Tage) und die Benachrichtigung wichtiger ist alles ein vollwertiges Smartphone im Mini Format.
      Die GT2 ist als Zwischending auch sehr interessant.

  2. Ich hab die Uhr jetzt seit einigen Tagen und bin zufrieden.

    Ich wollte:
    Lange Akkulaufzeit, um nicht ständig Laden zu müssen, die üblichen Sensoren mit Puls und Schritten und ein Design, das einer „normalen“ Uhr entspricht. Mit Always on Display hat man eine klassische Uhr mit Zusatzfunktionen/Sensorik. Und das Display ist echt chic, also den glatten Übergang von Display zur Lünette hab ich so noch bei keiner Uhr gesehen.

    Die schwarze Sportedition für 229€ inkl. Körperfettwaage find ich preislich nicht zu hoch.

  3. Mir fehlt einzig der Zugriff auf Facer oder Watchmaster. Auf sonstige Apps lege ich kaum Wert. Bis dahin warte ich noch ab. Ansonsten scheint es eine tolle Uhr zu sein.

    • Thbratwurst says:

      Welcher ich weiß nicht aber ich weiß garnicht tödel hat das getestet? Watchfaces gibt es zum Tausch, demnächst wohl auch faces Designer der gerade in China getestet wird. Man kann Musik hören, telefonieren, Nachrichten verwalten… Nur lieber tester vorher sollte man wissen das huawei viele der Einstellungen nicht sinnlos in die ihr packt sondern in der health AP auf dem Phone zur Verfügung stellt. Das Ding hat wie die gt bereits always Display wpfür Apple fast wie der Erfinder einer meine Weltordnung gefeiert wurde. Sie ist mit die Energie effizienteste watch auf dem Markt zur Zeit. Man kann flexibel seine Armbänder wechseln… Die Sport und Trainingsprogramme sind umfassend genug um Home, Sportler zufrieden zu stellen. Sie sieht sogar mit den richtigen Watchfaces und einen gutenArmband zum Anzug elegant und nach ihr aus. Der Preis ist super. So beim nächsten test vorher richtig das Teil mal nutzen. Dann wisst uhr das kaum einer mh ehr braucht. Achso huawei Health mit allen Funktionen gibt’s für dein eiphone zum Download.

  4. 10 Tage Akku? Das ist echt heftig für ein WearOS.
    Mit meiner Fossil komme ich wenn überhaupt über 3 Tage ohne Sensoren/Überwachung aktiv. 7 Tage mehr würde mich schon reizen. Behalte ich im Hinterkopf. Danke & Gruß

    • Oh, ich darf nicht mehr editieren? Naja, ich hab nun gesehen, es ist kein WearOS, es sieht aber nahezu 100% wie WearOS aus bisauf die Icons, sonst ist wirklich alles gleich. Heftig wie genau das alles wieder mal kopiert wurde 😮

      • Thbratwurst says:

        Da hat keiner was kopiert die ihr und das OS sind eine komplette eigen Entwicklung genau wie der Prozessor. Huawei war einer der ersten mit always on Display… Schön wie Apple sowas kopieren kann.

    • Das ist eben leider kein Android WearOS. Huawei hat ein eigenes Betriebssystem für die Uhr entwickelt.
      Dies ist mein KO Kriterium für diese Uhr.
      Kein App Store und damit keine Google Notizen App auf der Uhr (Einkaufsliste), kein eBay Benachrichtigung und sicherlich auch kein langer Support.
      Meine Huawei Watch 1. Generation bekommt auch heute noch regelmäßig Update von Google und das ist auch gut so!

    • Die Uhr hat kein WearOS. Ist das Hauseigene LiteOS von Huawei. Grüße

  5. „Ich glaube, für Huawei wird es sehr schwierig, Käufer für das Modell zu finden, einzig die lange Laufzeit und evtl. das Design sprechen für diese Uhr.“

    Öhm ja, ne ist klar. Deshalb schafft es Huawei auch aktuell nicht mit den Lieferungen der Uhr hinterher zu kommen. Vermutlich weil die Nachfrage zu klein ist ‍♂️ Selbst Amazon verschiebt meinen Liefertermin bereits in die zweite Woche und diverse Blogs beschreiben das gleiche. Huawei ist förmlich überrollt worden von der hohen Nachfrage. Ich glaube über mangelnde Nachfrage können die sich wirklich nicht beschweren. Auf die Smart Watch freue ich mich und werde diese über mehrere Tage mit meiner Garmin 735xt beim Sport etc. vergleichen.

    Der Testbericht hier ist zwar gut aber leider auch sehr oberflächlich geschrieben. Interessenten sollten daher noch weitere ausführlichere Testberichte lesen.

    • Richtig, ist halt komplett mit einer Apple Watch Brille geschrieben.
      Jeder muss für sich entscheiden, was er von einer solchen Watch erwartet.
      Braucht man wirklich diese Gimmick Apps aus den Stores?
      Falls ja dann ist die Huawei nicht die Richtige, andernfalls ist Sie ein echter Kandidat.

      Die Huawei ist nicht smart?
      Ich empfinde Smartwatches die man jeden Tag aufladen muss
      ebenfalls alles andere als technisch Smart. 😉

  6. Ja, das mit dem nicht Editieren finde ich auch suboptimal… 😉
    Bei meiner Antwort hattest du deinen EDIT noch nicht geschrieben.

  7. Bluetooth unter Kopfkissen ? Das stört dich ? Und dein Elan zuhause ? Die Steckdose neben dir ? Das is meiner Meinung nach jetzt Quatsch ! Klar jeden das seine , aber die Aussage finde ich scheinheilig.

    • Ganz meine Meinung.
      Und wieso lege ich die Uhr unters Kopfkissen, wenn ich meinen Schlaf aufzeichnen will?! Dazu gehört auch die Pulsmessung, also nur sinnvoll am Handgelenk machbar.

  8. Ohne die Möglichkeit Google Pay zu nutzen für mich persönlich vollkommen uninteressant.

  9. Ibrahim Tertemiz says:

    Oha… Als Besitzer der Vorgänger Version konnte ich dem Test nicht wirklich folgen. Es gibt (ok, nicht so viele, wie vielleicht bei WearOS oder beim Apfel) Watchfaces zum aufspielen und „wechseln“.
    Die Abweichungen bei den Messungen ergeben sich zum Teil durch die Position der Uhr am Handgelenk. Das wird bei allen Uhren gleich sein und ist wie der Autor sagt auch nicht relevant. Es sind halt keine hochgenauen medizinischen Geräte.

    Mir persönlich kommt eine lange Laufzeit extrem entgegen und war seinerzeit das Hauptargument für den Kauf. Der Hersteller gibt 14 Tage an, 10 Tage im Test ermittelt – IMHO alles ok.

    Eines Eindrucks kann ich mich aber nicht erwehren: der Tester wollte den Test gar nicht, die Kollegen waren alle im Urlaub und er musste den Test machen. Das kommt unterschwellig im Test durch.

    Das nicht abschaltbare BT… Ja kann man negativ sehen aber nur wenn man Nachts auch das WLAN im Haus ausschaltet.

    Mir kommt es so vor, als ob ein Atari-Fan den neuen Amiga getestet hat….

    Nichts für Ungut
    Ibrahim

  10. Anmerkung: Unter Android kann man Musik lokal auf der Watch speichern und per integr. Lautsprecher oder besser per Bluetooth Kopfhörer wiedergeben.

    • Aber die Dateien muss man als mp3 Files auf dem Smartphone haben um diese dann an die Uhr zu übertragen?

      • Ja, wo hast du deine Musik denn sonst?

        Ich finde die Funktion recht unnötig, aber es scheint ja eine Menge Leute zu geben, die ohne Handy joggen oder Fahrradfahren gehen. Dann kann man autark mit Bluetooth Kopfhörer und Uhr Musik hören.

        Auch kann man mit der Uhr Telefongespräche annehmen. Uhr funktioniert dann als Lautsprecher und Mikrofon. Hätte nicht gedacht, dass es wirklich hilfreich ist, aber beim Arbeiten mit dreckigen Händen kann man wunderbar ein Telefonat mit der Nasenspitze annehmen und muss weder Uhr noch Handy angreifen…

  11. Die Uhr kommt mir auf den ersten Blick wie die Amazfit GTR aus. Die habe ich für 127 € geholt. Ich nutze sie quasi nur als normale Uhr mit Pulsmessung alle 15 Minuten. Nach 45 Tagen hatte ich noch 30% Akku (das war mein einziges Kaufkriterium nach der Optik).

    • Roland Stoll says:

      Das ist tatsächlich noch der naheliegendste Vergleich – beide Fitnesstracker (als Smartwatch würde ich sie nicht bezeichnen) sind sich SEHR ähnlich. Ich meine auch gelesen zu haben, dass beide Uhren (auch wenn Amazfit zum Konkurrenten Xiaomi gehört) LightOS verwenden – kann mich da aber auch irren…

      Die „Uhr“ mit einer AppleWatch zu vergleichen – da kann ich nur den Kopf schütteln, das ist ne glatte Themaverfehlung. Ja, die Applewatch kann deutlich mehr, alleine schon die Erweiterbarkeit durch den Applestore. Dafür hält sie aber auch nur 1 Tag, bevor sie wieder geladen werden muss (das ist für mich ein „no go“ für ne Uhr). Nicht recht viel besser verhält es sich mit allen WearOS Uhren, auch wenn diese 2-3 Tage schaffen. Die GT2 spielt in der Kategorie FitBit, Garmin und Polar, und mit diesen sollte sie auch verglichen werden…

      Zurück zur GT2 und GTR: ich hatte erst die Amazfit GTR für ne gute Woche, jetzt die Huawei GT2 seit 4 Tagen. Mit beiden Uhren war ich mehrmals Laufen (1x mit beiden gleichzeitig) und je 1x Mountainbiken, und natürlich beide als sonstiger „daily driver“ benutzt. Was das Tracking betrifft, kaum Unterschiede. Ich hab letztendlich die GT2 behalten, da die App DEUTLICH besser ist – Amazfit’s App finde ich da ziemlich unübersichtlich und weniger detailliert von den Daten. Auch beim Akkuverbrauch schien mir die GT2 besser in der Praxis – vor allem bei Tracking mit GPS: 4.5 Stunden MTB Tracking mit GPS bei der GT2 gerade mal 22% Gesamtakku… wow! (also wenn schon unsinnige Vergleiche: Applewatch, mach das mal…) Auch die Usability der Uhr selbst fand ich bei der GT2 ein bißchen besser, aber das ist sicherlich Geschmackssache.

      229.- EUR aktuell für die GT2 bei Amazon inkl. Huawei Körperfettwaage – ja, das ist teurer als die Amazfit GTR, die man aktuell für 149.- EUR bekommt, aber imho immer noch fair für das was man bekommt. Im Vergleich zu Produkten von Fitbit, Garmin und Polar immer noch deutlich günstiger… Ich selbst hab zuvor die FitBit Ionic und davor die Charge 2 genutzt – im Vergleich dazu finde ich die GT2 deutlich besser…

  12. Flugmodus abschalten könnte sicher noch als Update kommen. Daher, ich bestelle jetzt die Uhr. So schwierig war es gar nicht, mich ans Käufer zu finden. Für den Preis gibt es übrigens kaum eine schöne, nicht smarte Uhr. Jedes Gimmick über die Zeitanzeige hinaus ist eine nette Dreingabe. Und mit der Akkulaufzeit endlich überhaupt für mich ein Thema. Jeden Tag laden war bisher für mich so gar keine Option.

  13. Für mich ist die Uhr nichts weiter als ein überteuerte Fitness-Tracker aber mit Sicherheit keine vollwertige Smartwatch. das kastrierte Lite OS tut sein übriges. Produkt für die Tonne.

    • Na dann lass es doch einfach!
      Ist bestimmt niemand traurig.

    • Überteuert? In welcher Welt lebst du? Die Uhr hat Alleinstellungsmerkmale. Und für manche passen sie, für manche eben nicht. Sie scheinen für viele zu passen. Inzwischen schon 14 Tage Lieferzeit. Allein die lange Akkuhaltbarkeit ist ein mega Pro-Feature. All die Uhren, die man jeden Tag laden muss, wären da eher für die Tonne. Aber auch das ist für manche akzeptabel.

    • Man sollte froh sein das noch andere Hersteller außer Google und Apple Betriebssysteme anbieten.
      Ich denke mal das man von Huawei da in Zukunft dank Trump viel erwarten kann, das wird schon.

  14. Vom Grundsatz her ist die Huawei Watch GT 2 ein schönes Stück Hardware. Im Vergleich zum Vorgänger, der Watch GT, wurde optisch / haptisch ein deutlicher Schritt nach vorne gemacht. Die vorm Erscheinungstermin bekannt gewordenen Details zu den Neuerungen waren so interessant, dass ich die Watch GT 2 direkt gekauft habe. Mit einer großen Erwartungshaltung… Doch die wurde schnell getrübt, denn nach dem Einrichten inklusive Update auf die aktuellste Firmware zeigte sich beim Ausprobieren, das seitens Huawei noch viel getan werden muss. Und das am besten zeitnah…

    Um nur ein paar Dinge zu nennen…, die bereits an Huawei weitergegeben wurden:
    Die Watch GT 2 misst zu keiner Zeit den Ruhepuls. Die Bildschirmsperre, die beim Vorgänger einwandfrei funktionierte, zeigt bei der Watch GT 2 keinerlei Reaktion. Obwohl diese Funktion im Handbuch weiterhin beworben wird. Der eingebaute MP3-Player besitzt keine Möglichkeit, um Titel nach eigenem Wunsch sortiert abspielen zu lassen. Die Anpassung der Lautstärke des MP3-Players ist zudem viel zu grob programmiert. An vielen Stellen ist die Übersetzung sehr mangelhaft, eine Mischung aus Deutsch und Englisch. Mittlerweile auch in der Health-App. Besonders in den Anzeigen auf den Watchfaces stört die uneinheitliche Darstellung. Die Uhr wird in Deutschland eingesetzt, also sollte auch alles auf Deutsch dargestellt werden. Beim Vorgänger war das ja auch so… Auffällig ist auch, dass die Höhenangaben äußerst sprunghaft sind, selbst dann, wenn man den ganzen Tag an Ort und Stelle bleibt.

    Ganz ehrlich…, insgesamt ist das, was Huawei mit der Watch GT 2 abgeliefert hat, sehr enttäuschend. Das war beim Vorgänger besser. Offensichtlich scheint dort niemand vorher zu testen, was auf die User losgelassen wird. Bleibt zu hoffen, dass die Probleme zügig von den Entwicklern beseitigt werden. Damit man wieder so zufrieden sein kann, wie mit der Watch GT…

  15. Bobby Stecchino says:

    Da wird im Test ein ganz wichtiger Punkt vergessen, Huawei Health lässt keine Synchronisierung der Daten mit externen Dienste wie Strava, lediglich Google Fit. Das ist aktuell das grösste Manko, IMHO.

  16. Also kann das Teil fast so viel wie die Amazfit Pace die weniger als die Hälfte kostet…

  17. Manfred Fuerst says:

    Seit April 2019 habe ich die Huawei Watch GT und bin sehr zufrieden. Davor hatte ich diverse andere Fitnesstracker (Huawei/Honor Band). Nach dem Kauf der Huawei Watch GT habe ich diese verschenkt.
    Freunde, manchen von euch empfehle ich „cool down“. Es ist ja nur eine Uhr, nein es ist ein Fitnesstracker. Für meine Zwecke war die Huawei Watch GT völlig ausreichend.
    Sie zeichnet sehr viele Sportarten auf. Ich verwende „walken“, „schwimmen“ und „Radfahren“. Die Uhr ist mit dem Kunststoffband wasserfest, das zweite Band aus hellem Leder für trockene Verhältnisse. Inzwischen habe ich 5 Armbänder.
    Sie zeichnet meine Schlafdaten auf, weckt mich, zeigt mit Anrufe und Benachrichtigungen an. „Strahlung“ habe ich fast vergessen. Mit dem App zeigt sie meine Puls, das Wetter, Schritte, … an
    Zahlreiche Watchfaces, mein liebstes ist „24-hour watch“. Perfekt in Verbindung mit Huawei Health App.
    Lässt sich sehr gut tragen, leicht und elegant.
    Außer meinem iMac vermeide ich alles was von Apple kommt.
    Dass die neue Huawei Watch GT2 keine Weiterentwicklung ist kann ich mir nicht vorstellen. Mir gefällt das neue Design. Ich werde mir die neue Huawei Watch GT 2 kaufen – 46-mm Titangrau Edelstahl.

  18. Ich habe nun eine GT2 und bin Stand jetzt total zufrieden. Sieht gut aus. Macht ds was ich brauche, hält mich nicht mit App-Installationen auf und braucht kaum Strom. Alles gut.

    Nur der MediaMarkt nicht. Ich habe das Angebot bis 31.12. inkl. Körperfettwaage bestellt. Was ist natürlich nicht geliefert worden? Die Waage. Ich habe telefoniert und gemailt. Man hält mich hin, bzw. sagt, da hätte ich wohl Pech gehabt. Oder antwortet auf Mails mal so gar nicht. Bin schon ziemlich sauer und überrascht, dass man einem MediaMarkt nicht trauen kann. Hat wer auch dort gekauft? Auch das Angebot?

Schreibe einen Kommentar zu ShyAngel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.