Huawei verschiebt Launch des Foldables Mate X

Huawei verschiebt die Veröffentlichung seines angekündigten Foldables, des Mate X. Nun könnte man auf den ersten Blick vermuten, dass bestimmt die Konflikte mit den USA dahinter stecken könnten. Allerdings sollen die Gründe für die Verzögerung anders gelagert sein. So wolle man unbedingt ähnliche Fehler vermeiden, wie sie Samsung mit seinem Galaxy Fold unterliefen.

Bekanntermaßen gab es rund um das Samsung Galaxy Fold einige Probleme: Tester zogen die Schutzfolie vom Bildschirm ab, was das Gerät aber unbrauchbar machte. Auch mit der Haltbarkeit des Faltmechanismus war es offenbar nicht weit her. Eigentlich wollte Huawei nun bereits im Juni mit dem Mate X kontern. Da ist man aber noch einmal in sich gegangen und hat das Foldable auf den September 2019 verschoben.

Laut CNBC wolle Huawei das Smartphone noch ausgiebigeren, internen Tests unterziehen, um sich gegen einen Flop abzusichern. Huawei gibt an, dass man kein Produkt auf den Markt bringen wolle, dass womöglich der Reputation des Unternehmens schade. Lieber nehme man sich noch etwas mehr Zeit. Natürlich kann man aber auch hier spekulieren, ob wirklich nur Samsungs Schwierigkeiten mit dem Galaxy Fold bei Huawei für Bedenken gesorgt haben oder der Konflikt mit den Vereinigten Staaten ebenfalls eine Rolle spielt.

Da lassen sich die Chinesen aber nicht komplett in die Karten schauen. Das Huawei Mate X sollte aber noch regulär mit Android auf den Markt kommen dürfen, weil Huawei das Smartphone schon vor den Querelen mit den USA angekündigt hatte. ArkOS dürfte da also noch nicht seinen Einstand geben. Ohnehin dürfte das Huawei Mate X nur eine sehr kleine Gruppe an Nutzern ansprechen: Das First-Generation-Foldable kostet nämlich stolze 2.299 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

8 Kommentare

  1. Und Apple so: „Die Technik kannste knicken. Aber den Preis nehmen wir fürs nächste iPhone.“

    Dieser Kommentar enthält Satire.

    • Ich finde die aktuellen iPhone Preise auch vollkommen überzogen, aber so lange die Geräte sich weiterhin so gut verkaufen, macht Apple wirtschaftlich gesehen alles richtig.

  2. Habt Ihr Informationen was mit dem Matebook X Pro (Modell 2019) wird das für Mai/Juni angekündigt war für Deutschland? Ich finde nichts und der tolle Huawei Chat gibt dazu leider keine Auskunft.
    Es sollte ja die tage ein ganz neues Matebook auch vorgestellt werden, was auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Aber zum bereits angekündigten Matebook X Pro liest man nichts ob da jetzt noch was kommt oder nicht.

  3. Ich wette, dieses Jahr wird es kein Foldable am freien Markt geben (außer irgendwelche Chinadinger die keiner haben will), vielleicht ein paar Poserphones um Presse zu bekommen aber bestimmt nicht bei Telekom und Co mit Vertrag.

  4. Ist wohl doch noch nicht so ganz marktreif die Technik, und zwar bei keinem Hersteller.

  5. Die Probleme konnte man aber auch schon auf den Videos bei der Vorstellung erkennen – die Spiegelungen waren ein ganz klarer Hinweis, dass das Display beim Aufklappen nicht glatt wird sondern sozusagen „knittert“.

    Ist auch kein Wunder, hat doch Huaweis Lieferant BOE die Foldable Display Technologie von Samsung gestohlen. Sobald Samsung die Probleme in den Griff bekommt, wird es bestimmt auch bei Huawei was mit dem Mate X.

  6. Ich glaube die foldables werden garnicht mehr kommen. Die Kunden hatten jetzt genug Zeit, um über die Nachteile nachzudenken und ob sie das überhaupt brauchen, zumal zu den gesalzenen Preisen. Das ist letztlich nur eine technische Spielerei, die den Anforderungen des Alltags nie gerecht werden kann.

  7. Die Probleme konnte man aber auch schon auf den Videos bei der Vorstellung erkennen – die Spiegelungen waren ein ganz klarer Hinweis, dass das Display beim Aufklappen nicht glatt wird sondern sozusagen „knittert“.

    Ist auch kein Wunder, hat doch Huaweis Lieferant BOE die Foldable Display Technologie von Samsung gestohlen. Sobald Samsung die Probleme in den Griff bekommt, wird es bestimmt auch bei Huawei was mit dem Mate X.

Schreibe einen Kommentar zu Wiewas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.