Huawei teasert Smartphone mit Kameraloch im Display


Displayaussparungen sind eine nicht immer sehr beliebte Begleiterscheinung bei aktuellen Smartphones. Hersteller können so viel mehr Fläche vom Gerät für das Display nutzen, benötigen eben nur einen kleinen Ausschnitt für Kamera und eventuell andere Sensoren. Man sah bereits viele Formen und Samsung zeigte auf der SDC auch verschiedene Ansätze, um eine solche Aussparung unnötig zu machen.

Einer dieser Ansätze sieht einen runden Ausschnitt für die Kamera vor. Auch bei Samsung wird wohl ein sogenanntes Infinity-O-Display bald zum Einsatz kommen, das legt ein aktueller Leak nahe. Aber Samsung wird nicht allein damit sein und vermutlich auch nicht der erste Hersteller mit einem solchen Smartphone auf dem Markt.

Denn wieder einmal ist es Huawei, die nun ein solches Smartphone den Nutzer schon einmal anteasern. Gegenüber The Verge offenbarte Huawei, dass man am 3. Dezember mehr dazu sagen möchte – das ist nicht mehr weit weg. Der Kameraausschnitt wird sich aller Voraussicht nach in der linken oberen Ecke befinden. Aber eben nicht vom Rand hereinlaufend, sondern er wird komplett von Display umgeben sein.

Ob das bei den Nutzern dann besser ankommt? Je nach Größe des Ausschnitts muss so ein Loch quasi mitten im Display nicht zwingend weniger störend sein als eine Aussparung, die vom Rand kommt. Was ist da Eure Meinung zu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Sieht vielleicht schicker aus, stört aber auf jeden Fall mehr als eine Notch!

  2. Ich denke auch, dass das mehr stört…
    Erinnert mich eher an einen Pixelfehler. Und sowas stört mich höllisch

  3. Halte weder was von der Notch noch von den Löchern.. Mein Kumpel ist jetz seit 3 Monaten Vivo Nes Ultimate Besitzer was ich ihm besorgt habe.. Er ist begeistert wie am ersten Tag.. Meine Meinung ist sowas der bessere Weg .. Zumal so selten wie ich die Frontcam brauche.. Oder halt vonr ganz weg und ein zweites kkleines E-Inkdisplay was als sucher dient und man macht Selfiefs dann eben mit der Hauptcam

  4. Meinetwegen können die auch ein Gerät ohne Front-Cam bringen. Ich bräuchte keine 🙂

    • Was Videokonferenzen ab-absurdum führen würde, weil man mit der Rückseite (oder dem dort verbauten E-Ink Display) nicht vernünftig partizipieren kann..

      • Martin Deger says:

        Wahrscheinlich hat Sebastian weder Videokonferenzen noch nützt er Videotelefonie oder macht Selfies. Kann ja sein. Ich nütze die Frontkamera auch nur alle paar Wochen. Aber es sind ja meist noch ein paar andere Sensoren verbaut, daher wird eine Notch oder ein Loch wohl trotzdem nötig sein, wenn auch kleiner.

      • Ja weil ja auch der Nutzer am Tag x Videokonferenzen hält mit seinem Smartphone..

        • Ich bin viel auf Reisen und liebe es abends mit meiner Frau und meiner Tochter über FaceTime zu telefonieren. Ich sehe sie und sie sehen mich. Dazu will ich nicht immer mein Telefon drehen müssen. Der Usecase ist halt bei jedem anders.

      • Richtig, nutze ich nicht und ich habe auch nur von mir gesprochen. Dass es durchaus Leute gibt, die Frontcams benötigen und nutzen, ist mir klar 🙂 Siehe Selfie-Sticks. Für Echte Videokonferenzen käme ich aber ohnehin nicht auf die Idee mein Smartphone zu nehmen.

  5. Da die Aussparung offenbar unterhalb der Statusbar ist, ist sie ja somit im „Content-Bereich“ des Displays. Noch dazu ist bei vielen Apps oben Links im Content-Bereich irgendeine Form von Navigations-Button (Dropdown-Menü, Zurück-Button,…) welcher dann ja von der Kamera überdeckt wird. Mir ist daher nicht ganz klar, wo der Vorteil dieser Lösung gegenüber einer kleinen Notch á la Oneplus 6T sein soll?

    • Mich stört die Drop-Notch vom OnePlus 6T ehrlich gesagt auch am wenigsten von bisher allen gezeigten Varianten. Und für alle die keine Notch haben wollen, bestünde ja immer die Möglichkeit das Display softwaremäßig zu begrenzen, so dass die Notch quasi außerhalb des benutzten Display-Bereiches liegt. Dann könnte jeder die Notch aus und anschalten wie er lustig ist.

      • Is ja dann auch wieder sinnlose Akkuverschendung. ein größeres Display einbauen aber schwarz einFärben was trozdem strom zieht..

        Neee Nee da bleib ich bei meinem Nokia 7plus und wenn VF mir bei der Vertragverlängerung nen guten Preis macht nehm ich das Pixel 3. Weil Android One echt ne tolle sache ist.

        • Ok, beschäftige dich nochmal mit dem Thema OLED und schwarze Bereiche und dann erkläre bitte, wo ein schwarzer Bereich Strom zieht 😉 zudem haben Pixelgeräte kein Android One

          • Nicht jeder mit Notch hat auch OLED du ver allgemeinerst!! Das die Pixel kein One haben ist mir klar aber näher an ein Pixel kommt nicht als mit android One das meinte ich.

        • Die meisten Geräte haben inzwischen OLED-Displays und diese benötigen bei der Farbe Schwarz gar keinen Strom, da die einzelnen Pixel ausgeschaltet werden.
          Demnach hat man beim „Ausschalten“ der Notch einen geringeren Stromverbrauch, als wenn man die Flächen neben der Notch anzeigen lassen würde.

          • Die meisten Geräte ab 500€ aufwärts. Alles darunter ist in der Regel nach wie vor LCD. Und das 300€-Segment ist ja wohl kein Nischen-Markt. Damit ist die Aussage von Celli absolut berechtigt, wenn auch etwas überspitzt. Ob es schwarz eingefärbt wird oder eben nicht tut nichts zur Sache, solange der Bereich als „Display“ genutzt werden kann. Ob nun exklusiv als Statusbar oder als nutzbare Fläche für Apps, Mehrwert bleibt Mehrwert.

  6. Das geht so nicht. So nen Loch im Display muss patentiert werden. LG patentiert sich auch mehr als eine Kameralinse am Handy.

  7. PetersRiesenFingernagel says:

    Android…ich kaufe lieber ein Handy was im OS abgeschlossen ist und eine runde Sache statt ein OS was gefühlt ständig in Entwicklung und nicht fertig ist, wo updates nach nem halben Jahr enden (Samsung)…

  8. Mal ehrlich, es gibt kaum ein Thema, dass mich weniger interessiert, als Notch oder Kameraloch. Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wäre das ein Zoom-Objektiv, um nicht auf Weitwinkel oder Digital-Zoom angewiesen zu sein. Meinetwegen auch zum Aufschrauben. Hingegen kann ich auf den ganzen Software-Dreck zur Bildverbesserung gerne verzichten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.