Huawei stellt die Watch GT 3 Pro, das Band 7 und das MatePad SE vor

Huawei hat neben dem neuen Foldable Mate Xs 2 auch noch zwei neue Wearables und ein Tablet vorgestellt: die Smartwatch Watch GT 3 Pro, das Fitness-Armband Band 7 und das MatePad SE. Bleiben wir zunächst bei der Huawei Watch GT 3 Pro, die in Varianten mit 43 mm (Keramik) und 46 mm (Titan) zu haben ist. An Bord sind entsprechend der unterschiedlichen Größen AMOLED-Displays mit 1,32 bzw. 1,43 Zoll Diagonale.

Das größere Modell verheißt Laufzeiten von bis zu 14 Tagen, 7 Tage sind es beim kleineren Modell. Laut Huawei sind die beiden Versionen der Watch GT 3 Pro bis zu 30 Metern wasserdicht. Zudem kann die Smartwatch für Golf genutzt werden und bringt da direkt 300 gespeicherte Kurse mit. 100 Sportmodi, 18 davon als „professionell“ von Huawei eingestuft, sind vorhanden. Ebenfalls sei nicht nur ein einfacher Pulsmesser verbaut, sondern ein EKG-Sensor für erweiterte Daten. Ebenfalls kann die Smartwatch den Blutsauerstoffgehalt schätzen und die Temperatur messen.

Klar, dass die Smartwatch auch den Schlaf tracken und das Stressniveau angeben kann. Für mobile Zahlungen ist NFC an Bord. Ab Werk dient HarmonyOS als Betriebssystem. In China kostet die Huawei Watch GT 3 Pro mit 46 mm und Titangehäuse umgerechnet ca. 360 Euro. Die 43-mm-Version aus Keramik wechselt für 430 Euro den Besitzer. Es gibt auch noch ein Porsche-Design-Modell, das 680 Euro kostet.

Das Huawei Band 7 ist dann ein Fitness-Armband für umgerechnet ca. 39 Euro. Das Wearable wiegt nur ca. 16 g und soll bis zu 14 Tage Nutzung erlauben. Hier ist ein AMOLED-Display mit 1,47 Zoll Diagonale und 194 x 369 Pixeln als Auflösung an Bord Im Handel gibt es vier Farbvarianten: Schwarz, Rot, Grün und Rosa.

Das Armband kann den Puls messen, den Blutsauerstoffgehalt schätzen, den Schlaf tracken und eignet sich mit 5 ATM Wasserdichte auch zum Schwimmen. 96 Sportmodi sind an Bord. Es gibt auch eine etwas teurere NFC-Version dieses Trackers, der dann mit etwa 45 Euro zu Buche schlägt.

Zuletzt wäre da noch das MatePad SE, ein neues Tablet für das Einstiegssegment. Es verfügt über ein IPS-Display mit 10,1 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.200 Pixeln. Im Inneren werkelt der Kirin 710A. Dem Prozessor stehen 4 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz zur Seite. An der Vorderseite ruht eine Frontkamera mit 2 Megapixeln. Für die Hauptkamera sind es 5 MP. Als Betriebssystem dient HarmonyOS 2. Der Akku mit 5.100 mAh kann mit 10 Watt geladen werden.

In China kostet das Huawei MatePad SE umgerechnet ca. 220 Euro. Es gibt auch eine LTE-Version, welche dann umgerechnet ca. 245 Euro kostet. Aktuell ist unklar, ob das MatePad SE, das Band 7 oder die Watch GT 3 Pro auch international erscheinen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Stefan Haller says:

    Schöne Uhr, aber wenn ich die nicht vollumfänglich auf einem Smartphone eines anderen Herstellers betreiben kann, weil irgendwelche notwendigen Apps dort nicht verfügbar sind, wird das nix. So war es jedenfalls bei der Watch GT 2. Da hat man die Huawei Health App benötigt, die aber wiederum irgendwelche Huawei Systemdienste vorausgesetzt hatte.

    Und Smartphones von Huawei sind ja leider für die meisten von uns nicht mehr sinnvoll einsetzbar.

    • Also meine Freundin hat eine Watch Fit und die Health App läuft auf ihrem Pixel 4a 5G ohne Probleme. Hatte die seiner Zeit als apk aus dem Netz.

    • Cloudworks says:

      Das Problem kenne ich nur zu gut! Damals das P20 Pro gekauft, später den HUAWEI-Fitnesstracker. Lief und läuft gut, besonders die Schlafphasen erkennt er wunderbar. Dann Umstieg auf ein SAMSUNG-Phone plus Tracker. Der Tracker von SAMSUNG erkennt die Schlafphasen sehr viel schlechter. Leider lässt sich der HUAWEI-Fitnesstracker am SAMSUNG-Phone nicht betreiben. Murks hoch Zwei!

  2. Selbstverständlich lässt sich eine Huawei Uhr auf einem anderen Android Handy, unter anderem auch Samsung, betreiben. Es braucht dazu 3 Apps die ganz offiziell von Huawei angeboten werden, beginnend mit der Huawei App Galerie. Hat man die installiert bezieht man von dort die Health App. Problemlos.
    Ein ähnliches Spiel (3 Samsung Apps) benötigt auch wenn man z.B. einem Samsung Uhr auf einem anderen Android Handy betreiben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.