Huawei P40 und P40 Pro: So sollen sie aussehen

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen: Huawei wird wohl Ende März 2020 in Paris das P40 und das P40 Pro vorstellen, womöglich, aber hoffentlich nicht, ohne Google-Dienste. Geht es nach Steve Hemmerstoffer, besser bekannt als @OnLeaks auf Twitter, dann bekommen wir hier nun einen ersten guten Blick auf Huawei P40 und P40 Pro.

Steve Hemmerstoffer scheint gute Kontakte zu haben, bekommt CAD-Render zugespielt und realisiert aus diesen Bilder und Videos, um kommende Smartphones optisch zu veranschaulichen. Was man sofort sieht: Den Kamera-Trend des Jahres 2020, schon Samsung setzt auf einen ähnlichen Aufbau.

Huawei P40

Der Huawei P40 verfügt über einen flachen Bildschirm (yay!), der zwischen 6,1 Zoll und 6,2 Zoll messen sollte. Andererseits verfügt das P40 Pro über ein Display im Samsung-Stil, das sich an den Seiten krümmt und 6,5 Zoll bis 6,7 Zoll misst. Hemmerstoffer weist darauf hin, dass der Metallrahmen an den Ecken ein neues Design hat.

Beide Telefone verfügen über einen USB-Anschluss vom Typ C, einen SIM-Sot und ein Lautsprechergrill an der Unterseite. Die Lautstärkeregler und die Power-Buttons befinden sich auf der rechten Seite der Modelle der Huawei P40-Serie. Es wird keine 3,5-mm-Audio-Buchse geben. Unbekannt ist, wie die Front aussehen wird, also bezüglich der Kamera-Aussparung in den Displays.

Huawei P40 Pro

Die Spezifikationen der Huawei P40-Serie sind im Moment noch im Reich der Gerüchte anzusiedeln. Nach den bisherigen Gerüchten könnte das Huawei P40 Pro mit einem 5.500mAh-Akku ausgeliefert werden, der 50W Schnellladung unterstützt. Das Smartphone wird den hauseigenen Kirin-990-SoC mit integriertem 5G-Modem enthalten.

Das Huawei P40 Pro ist außerdem laut Gerüchteküche mit einem 6,5-Zoll-OLED-Quad HD+-Display mit 120Hz Bildwiederholrate und einem Body-to-Display-Verhältnis von rund 98 Prozent ausgestattet. In Bezug auf die Kameras wird erwartet, dass das Huawei P40 Pro eine Penta-Kamera der Marke Leica mit einem 64 MP Sony IMX686 Primärsensor, OIS, einem 20 MP Ultra-Winkel-Weitwinkelobjektiv, einem 12 MP Periskop-Teleobjektiv, einem Makroobjektiv und einem Time-of-Flight-Sensor ausgestattet ist.

Mal schauen, was bis Ende März noch so bekannt wird. Spoiler: Einiges.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Also die Überschrift „So sollen sie aussehen“ und der Text im Beitrag („Unbekannt ist, wie die Front aussehen wird, also bezüglich der Kamera-Aussparung in den Displays.“) passen nicht zusammen oder sind unglücklich gewählt.

  2. 6,1 bis 6,2 Zoll beim P40 lässt auf ein Gerät schließen, dass evtl. die Länge von 150mm nicht überschreitet. Mal sehen ob Huawei und Trump noch den Dreh kriegen. Mit Android für mich vielleicht Interessant. Mein OP3 braucht langsam mal echt einen Nachfolger.

  3. Wie Sie sehen, sehen Sie nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.