Huawei P40 lite E kostet 199 Euro

Huawei bringt das P40 lite E ab sofort auch in den deutschen Handel. Kenner des Marktes wird es nicht wundern: Für den europäischen Markt wurschtelt Huawei bei den Budget-Geräten neue Namen raus und vertreibt Geräte, die man schon in anderen Teilen der Welt einführte. Und so ist das Huawei P40 lite E vielleicht schon einigen als Y7p bekannt.

Unter der Haube der Kirin 710, 4 GB RAM und 64 GB Speicher. In Sachen Display ist man bei 6,39 Zoll (16,23 cm), in der Draufsicht gibt es links oben im Display die Frontkamera mit 8 Megapixeln. Die Auflösung des Displays beträgt 720 x 1.560 Pixel. Hinten erspäht ihr ein Dreiergespann Kameras mit 48 Megapixel starker Hauptkamera, einer 8 Megapixel auflösenden Weitwinkelkamera sowie einen 2 Megapixel Tiefensensor. Verbaut ist immer noch microUSB als Anschlussart, hierüber wird der 4.000 mAh starke Akku des Huawei P40 lite E geladen. Die Huawei-P40-Serie basiert auf Android 10 AOSP (Android Open Source Project) und verfügt über die Huawei AppGallery. Ein Play Store fehlt also. Huawei ruft 199 Euro Verkaufspreis aus, ein Huawei Band e3 gibt es derzeit on top.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Zuviel Geld für die Hardware

  2. Ich warte lieber noch auf das P40 Lite e+ Smart 2020 Youth Edition Pro.

  3. Ab Anfang 2018 hat das Xiaomi mi A1 in der 4/64 GB-Version auch ca. 200 Euro gekostet – und hatte Full-HD, USB Typ-C, Android One und natürlich die Google Play Services. Ich weiß nicht, inwiefern der Kirin 710 soviel besser ist als der damalige Snapdragon 625 – aber irgendwie verstehe ich nicht, warum sich jemand mehr als 2 Jahre später dieses Handy zu diesem Preis kaufen sollte. Aus meiner Sicht eine Fehleinschätzung des Absatzmarktes.

  4. vielleicht wird das ja mit LineageOS nutzbar…

Schreibe einen Kommentar zu Tobias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.