Huawei P smart Z mit versteckter Kamera und üppigem Akku ist ab sofort erhältlich

Anfang Mai hatten wir schon über das neue Smartphone Huawei P smart Z berichtet. Ab heute ist das Gerät dann offiziell in Deutschland zu haben. Damit steht auch der hiesige Preis fest, der etwas geringer ausfällt, als zunächst erwartet. Wurde das Smartphone zunächst nämlich in Italien für rund 280 Euro gelistet, so kostet es offiziell in Deutschland nun 269 Euro.

Das Huawei smart Z bringt eine Pop-Up-Kamera mit, die ihr im Alltag also verbergen könnt. Sie fährt nur heraus, wenn sie wirklich benötigt wird. Neben der Kamera könnte vor allem der Akku für viele Anwender ein Pluspunkt sein. Denn mit 4.000 mAh ist er großzügiger dimensioniert als bei den meisten Smartphone-Flaggschiffen. Im Grunde bietet das Huawei smart Z damit zwei wichtige Aspekte, nach denen ihr oft in den Kommentaren schreit: ein Display ohne Notch und einen großen Akku.

Das Display an der Vorderseite kommt im Format 19,5:9 daher und decke laut Huawei 91 % der Vorderseite ab. Bei Sonnenlicht verspricht der chinsische Hersteller eine besonders gute Lesbarkeit. Was die Frontkamera betrifft, so ergänzt Huawei noch, dass wie beim OnePlus 7 Pro erkannt werde, wenn das Gerät gen Boden sause. Bei Stürzen fahre sich die Cam daher automatisch sofort ein.

 

Robust soll die Cam auch sein und sich ca. 100.000 mal ein- und ausfahren lassen. Auch allerlei KI-Optimierungen und Funktionen bewirbt man, aber das ist ja heute selbst bei Mittelklasse-Smartphones fast schon der Standard. Ab Werk ist EMUI 9.0.1 auf Basis von Android 9.0 Pie vorinstalliert.

Im Handel ist das Huawei P smart Z ab heute zum eingangs genannten Preis von 269 Euro erhältlich. Eine Zusammenfassung der technischen Daten findet ihr unten.

Huawei P Smart Z – Technische Daten

  • Display: 6,59 Zoll, 2340×1080 px, 391 ppi, LCD
  • Chip: Hisilicon Kirin 710F, Octa-core, 4 x Cortex A73 2.2 GHz + 4 x Cortex A53 1.7 GHz
  • Android P, EMUI 9.0.1
  •  4 GB RAM, 64 GB Speicher (Erweiterbar um bis zu 512 GB durch microSD-Speicherkarte)
  • Frontkamera: 16 MP, F2.2
  • Hauptkamera: 16 MP (PDAF) + 2 MP, F1.8
  • Sensoren: Fingerabdruck, Umgebungslicht, Kompass , Beschleunigung, Gyroskop
  • Akku: 4.000 mAh
  • Schnittstellen: Dual-SIM, microSD, 4G LTE, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.2, NFC, USB Typ-C (2.0), 3,5-mm-Audio
  • Maße / Gewicht: 77,26 x 163,45 x 8,85 mm; 196,8 g
  • Preis: 269 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

21 Kommentare

  1. „Huawei P smart Z mit versteckter Kamera“ – und nach dem kauf springt der Guido Cantz hinterm Tresen hervor 😀

  2. Größer als ein Note 9. Was ein Klopper.

    • Es hat die Gehäusegröße meines Nexus 6P und damit komme ich ganz gut klar. Dass der Bildschirm ohne die 1cm dicken Ränder des 6P oben und unten aber wesentlich größer ist, gefällt mir sehr gut. Mit 200g ist es jedoch ziemlich schwer.

  3. Ich bin ja eigentlich kein Fan von diesen UI Überzügen….wie gut ist Huawei eigentlich mit Updates? Ich vermute, dass Lineage das Telefon auch unterstützen wird bzw. die Chance groß ist? Vom Preis her würde es mich ja reizen. „Noch“ nutze ich das Oneplus One mit Lineage und bin daher up to date mit Android 9.

    • Dann lass‘ bloß die Finger von Huawei/Honor/Xiaomi. Die China-UIs sind nicht jedermanns Sache.
      Huaweis UI schließt gerne rigoros Apps im Hintergrund, um Strom zu sparen. Es kann damit zB zu Problemen mit Benachrichtigungen, Automatisierungsapps und GPS-Apps führen.

      LineageOS usw. kannst Du dort gleichfalls abschreiben, da der Bootloader bei Huawei/Honor nicht mehr geöffnet werden kann.

    • swaddybird says:

      Beispiel P10, also (ja eigentlich das Flaggschiff?). Geliefert mit 7, Updates auf 8 und 9 kamen im Jahrestakt (aber man hat sich immer Zeit gelassen). Sicherheitsupdates so ca. alle 2 Monate, jetzt glaub sogar häufiger.
      Grundsätzlich habe ich mich mit EMUI sehr angefreundet.
      Leider gibt es aber Bugs die beide Updates für mich unbrauchbar machten :‘ -(
      Bootloader lässt sich aber offiziell nicht mehr entsperren. Kostet etwas extra (FunkyHuawey)

    • Bzgl. Updates kann ich dir sagen, ist nicht so prickelnd. Habe neben meinem Pixel ein Huawei Mate 20 beruflich im Einsatz und da ist der letzte Sicherheitspatch vom 01.03.2019, dh schon jetzt fehlt der April und Mai, da kann man sich ausmalen wie es weiter laufen wird. Also entweder kommen dann Updates stark verzögert oder garnicht, und das bei der Flagship Reihe Mate 20. Ich mag die Performance und vorallem den ausdauernden Akku (UI ist nicht mein Fall, hab sofort den Nova Launcher installiert gehabt), aber werde, wegen der update Politik, das Mate 20 ende des Jahres verkaufen und durch ein weiteres Pixel Gerät (wahrscheinlich Pixel 4 sobald es vorgestellt wird) ersetzen.

    • Huawi sperrt den Bootloader unlock seit Mai2018 also daher keine Chance auf nen Custom rom.. Aber über den updatesupport von Huawei gibts nix zumecken

  4. Sieht interessant aus.

  5. Ich glaube das Honor 20 Lite ist die bessere Wahl was die Kamera angeht.

  6. Sehr smart mit 6,6 Zoll… Ein Zoll weniger hätte echt nicht geschadet in der von >6 Zoll überfluteten Smartphone-Welt.

    • Mein Reden.
      War den Tag im Elektronikgeschäft. Es war wenig los, aber die wenigen Kunden, die zu den Handys kamen, erkundigten sich gleich nach dem S10e bzw. A40. Sonst nur noch Klopper am Start. Zum Ko.tzen.

  7. Und wieder mal keine Stereo Lautsprecher wie es scheint…
    Da nutzt das große Display dann auch nicht für Video gucken…

  8. Würdet ihr von Leistung und Kamera das P smart Z oder eher das Honor 20 Lite vorne sehen?

    • Cosmocronos says:

      Leistungstechnich sind beide gleich… beide haben den Kirin 710 Fakeprozessor verbaut und der ist gelinde gesagt Kernschrott. Schau dir diverse YT Video´s zu Smartphones mit dem Kirin 710 an.
      Zur Kamera kann ich nicht viel sagen, aber weltbewegend werden die Unterschiede nicht sein.

      • @Cosmocronos:
        Aber wieso denn Kernschrott?
        Habe das Honor 8X und das läuft absolut problemlos und schnell mit dem kirin 710.

  9. Karsten Meyer says:

    Dual-SIM plus Steckplatz für eine Micro-SD-Karte wie beim Honor 8X? Da wäre ja heiss. GPS ist nicht angegeben, hat es aber doch hoffentlich auch. Ja sogar NFC, fein! Ich warte auf Tests.

Schreibe einen Kommentar zu RGVEDA Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.